Zum Inhalt springen

Fernwartung mittels Service-Cloud

Eine Fernwartung mittels einer Service-Cloud – das ist mit der Aquarea Service Cloud von Panasonic jetzt möglich. Schon im Vorfeld können sich die Fachhandwerksbetriebe nun über das Internet über die Probleme der einzelnen Geräte informieren und auf die Luft-Wasser-Wärmepumpen des Herstellers zugreifen. Möglich sind mit der Cloud auch Fernwartungen oder Betriebsoptimierungen und eine Unterstützung bei Reparatur- und Wartungsaufgaben.

Der Fachbetrieb sieht mittels der Cloud schon im Vorfeld auf der Startseite, welche Probleme welches Gerät hat. Auf seiner Startseite hat der Handwerker eine Übersicht über alle Installationen, auf die er Zugriff hat. Mit einem kurzen Klick sieht er zusätzlich, wo die Anlage sich befindet und welchen Fehlercode sie ausgibt. Außerdem bekommt der Fachbetrieb auch gleich eine klare Erklärung des Fehlercodes.

Außerdem ist es dem Fachbetrieb möglich, die wichtigsten Daten der Installation und die Service-Historie einzusehen. Damit aber noch nicht genug, denn es sind viele weitere Daten über die Service-Cloud einsehbar, wie beispielsweise:

  • die Vor- und Rücklauftemperaturen
  • der Betrieb der Wärmepumpe, z.B. bivalent
  • wichtige Daten zum Verdichterbetrieb
  • die aktuelle Außentemperatur
  • ein Kurven-Diagramm mit dem Verlauf von 73 verschiedenen Parametern des Heizsystems in einer 7-Tage-Historie

Hat der Fachhandwerker alle relevanten Daten ausgewertet, dann kann er außerdem alle Einstellungen des Reglers bearbeiten.

Die Bedienung mittels der hilfreichen Cloud ist denkbar einfach, genauso wie der Aktivierungsprozess, der vom Endverbraucher oder vom Installateur initiiert werden kann. Alles, was für die Nutzung notwendig ist, ist das Online-Formular für die Aquarea Service Cloud, das vom Endkunden ausgefüllt werden muss. Hierbei legt er unter anderem fest, wie weit der Fachhandwerker in seine Aquarea-Wärmepumpenanlage eingreifen darf. Der jeweilige Handwerker wird über eine Mail davon in Kenntnis gesetzt und kann den Auftrag annehmen. Auch der umgekehrte Fall ist möglich, indem der Installateur diesen Prozess anstößt. Die Nutzung der Service Cloud ist kostenlos, funktioniert aber nicht ohne Hardware – hier wird das Zusatzmodul CZ-TAW1 für den LAN bzw. WLAN-Anschluss der Aquarea-Wärmepumpe benötigt.