Zum Inhalt springen

Dusch-Badewannen-Kombination

Ist das Bad zu klein oder soll altersgerechtes Wohnen realisiert werden, dann stellen Dusch-Badewannen-Kombinationen eine bequeme und zweckmäßige Lösung dar. Möchte man duschen, dann ist ein bequemer Einstieg vorhanden und möchte man baden, dann wird die integrierte Tür geschlossen. Bei diesen Wannenkonstruktionen greifen Funktionalität und Design ineinander und bieten einen Wohn-Mehrwert.

Heutzutage ist es nicht mehr nötig, zwischen Dusche und Badewanne zu entscheiden, denn die Duschbadewannen passen in jedes noch so kleine Bad. Die so genannten Dusch-Badewannen-Kombinationen bieten zudem einen großen Platz als Dusche und zusätzlich den Komfort einer Badewanne. Im Grunde stellen sie eine Badewanne mit Einstiegstür dar. Diese Tür ist es auch, die die einzelnen Modelle voneinander unterscheidet, denn es gibt sowohl die manuell betätig¬te Variante als auch den elektronisch gesteuerten Mechanismus mit Antriebsmotoren. Was alle gemeinsam haben, ist die Kontrollfunktion, die sicherstellt, dass bei gefüllter Wanne die Tür nicht geöffnet werden kann und dass bei geöffneter Tür kein Wasser einlaufen kann. Um diese Sicherheit zu gewährleisten, bieten die Hersteller unterschiedliche Technologien an.

Was beim Einbau unbedingt bedacht werden muss, ist die Tatsache, dass mit einer Dusch-Badewannenkombination auch elektrischen Steuerungen und Antriebe ins Badezimmer einziehen. Diese brauchen einen Elektroanschluss. Hierbei müssen entsprechende Sicherheitsstandards beachtet werden.

Ein ebenso wichtiger Punkt ist die Abdichtung. Seit Juli letzten Jahres reicht es mit der DIN 18534 nicht mehr aus, nur eine Silikonfuge zu nutzen. Nach der neuen Norm müssen spezielle Abdichtungen mit bestimmten Produkten, wie zum Beispiel mit Wannenabdichtbändern her. Dadurch soll dauerhaft verhindert werden, dass Wasser ungehindert unter die Wanne läuft. Man könnte darauf verzichten, wenn die Abdichtung mithilfe einer Unterflur-Entwässerung unter und hinter der Wanne vorgenommen wird. Dafür ist aber Voraussetzung, dass dort nur die für die Wannen selbst erforderlichen Rohre und Leitungen vorhanden sind. Die entsprechenden Durchdringungen für diese Rohre und Leitungen sind so zu auszuführen, dass die Abdichtung sicher anzuschließen ist. Das ist in vielen Fällen nur schwer möglich. Als Empfehlung gilt daher, ein Wannenabdichtband zu nutzen und zusätzlich einen Schalldämm- und Fliesentrennstreifen einzusetzen. Dafür sollten Produkte genutzt werden, die ein Zertifikat eines neutralen Instituts besitzen.