Zum Inhalt springen

KWK als sinnvolle Ergänzung für Photovoltaik

Im neuen Koalitionsvertrag festgehalten steht, dass Deutschland zur energieeffizientesten Volkswirtschaft der Welt werden soll. Das ist sicherlich ein sehr hochgestecktes Ziel, aber nicht unerreichbar. Es kommt nur eben darauf an, dass alle notwendigen und nützlichen Faktoren miteinander kombiniert werden. Und dazu gehört auch die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), die man übrigens wunderbar mit Photovoltaik (PV) kombinieren kann.

Besonders in großen Gebäuden mit mehreren Wohn- oder Büroeinheiten sind günstige Preise für Strom und Wärme überaus wichtig. Eine Kombination aus PV-Mieterstrom mit KWK gestaltet sich hier als besonders attraktiv, denn dadurch entstehen einige Vorteile, wie zum Beispiel:

  • Einsparpotentiale bei den Kosten für Strom und Wärme
  • Senkung der Kosten für die umfassende Messtechnik
  • Gewährleistung der Mieterstromversorgung im Winter
  • Kombination von Strom- und Wärmeversorgung
  • Verbindung mit E-Ladeinfrastruktur


Übrigens gibt es auch staatliche Unterstützung für Mieter- oder Quartierstrom, das regelt das neue Mieterstromgesetz seit Ende 2017. Hierbei ist ein Mieterstromzuschlag erhältlich, der bis zu 3,8 Cent je kWh für den Anlagenbetreiber betragen kann. Dieser Zuschlag bezieht sich auf:

  • Strom aus neuen Solaranlagen bis zu einer Anlagengröße von 100 kWp
  • Strom, der direkt an die Mieter geliefert wird

Man kann hier leicht nachvollziehen, dass der Zuschuss eine finanzielle Entlastung mit sich bringt. Dadurch werden:

  • die Installation der PV-Anlagen und die neu einzubauenden Messeinrichtungen günstiger
  • die Umstellungen auf andere Abrechnungssysteme attraktiver
  • Mieterstromprojekte für eine Vielzahl von Gebäuden wirtschaftlicher
  • Mieterstromprojekte schon ab rund 15 Wohneinheiten interessant


Weiterführende Informationen und jede Menge Sehenswertes gibt es übrigens auf der EM-Power in München vom 20. bis 22. Juni 2018. Zu den Themen der Ausstellungen und Vorträge gehören beispielsweise:

  • die Möglichkeiten intelligenter Energienutzung in Industrie und Gebäuden
  • Best- Practice Beispiele und konkrete Energielösungen
  • Wohn-, Gebäude- und Quartierslösungen
  • besondere Energiesparpotenziale in der Hotel- und Gastronomiebranche
  • effiziente Versorgungskonzepte für Krankenhäuser
  • die kommunale Strom- und Wärmeversorgung
  • die aktuellen EU-Gebäudeenergieeffizienzrichtlinien
  • Energieaudits
  • verschiedene Förderungsmöglichkeiten