Zum Inhalt springen

Beispiel einer Großanlage

Colonia Spezialfahrzeuge ist einer der größten Dienstleister für Kranarbeiten und Schwertransporte in Deutschland mit Sitz in Köln - Ossendorf. Hier gibt es ein neues Werkstattgebäude mit drei Werkstattgruben, ein eigene TÜV-Prüfhalle, eine Waschstraße und insgesamt mehr als 250 Fahrzeuge. Für die Warmwasser-, Prozesswärme- und Heizungswärme - Bereitstellung sorgt eine solare Großanlage von Junkers Bosch. Ein Beispiel für eine innovative Zukunftsanlage.

 

Was neu ist auf dem Betriebsgelände, ist eine große Werkstatthalle mit Diagnosefeld und Waschanlage für Lkw. Die Wärme für das Waschen der Fahrzeuge und die Heizungswärme werden von einer solaren Großanlage von Junkers Bosch im Zusammenspiel mit einer Gas-Brennwertkaskade erzeugt. Die ökologische Wasseraufbereitung und die Wasserkreislauf-Führung sind auf dem neuesten technischen Stand und in ihrem Zusammenspiel wohl einzigartig in Deutschland.

Die Planung der Anlage

Colonia hat in der Phase der Planung mit Hubert Aretz vom Planungsbüro Plan Team Hürth (PT-H), Planungsgesellschaft für technische Gebäudeausrüstung mbH zusammen gearbeitet. In die Planung sind viele wichtige Faktoren eingeflossen. So mussten unter anderem folgende Daten beachtet werden:
•    die Betriebsbedingungen von Colonia
•    die Wirtschaftlichkeit der geplanten Anlage
•    die Berücksichtigung von Fördergeldern (schlussendlich profitiert die Anlage von der Innovationsförderung zur solaren Prozesswärme- Bereitstellung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
•    die Erfahrungen von Junkers Bosch im Bereich Großanlagen
•    das Gewicht der Kollektoren, Ständerkonstruktion und Verrohrung
•    die Wind- und Schneelast
•    die Sicherheit der Anlage (solare Überschüsse können einerseits in die verschiedenen Hallenbereichen abgeleitet werden oder andererseits in einen unterirdischen Kaltwasserspeicher mit einem Fassungsvermögen von 130 m³)
Unter Berücksichtigung aller Faktoren ist nun eine Anlage entstanden, die sich in weniger als zehn Jahren amortisieren wird und deren ökologische Nachhaltigkeit beispielhaft ist – auch weit über diesen Zeitraum hinweg.

Aufgaben der Anlage

Fortschrittliche Technik in großen Dimensionen trifft bei dieser solaren Großanlage auf große Aufgaben. Einige der Aufgaben, die die Solarthermie-Anlage und Gas-Brennwertkaskade bewältigen müssen, sind folgende:
•    zwei Hochdruckreiniger sechs Stunden am Tag versorgen
•    70 °C warmes Wasser für die Hochdruckreiniger bereitstellen
•    einen Hochdruckreiniger-Durchlauf von je 1.200 Liter pro Stunde gewährleisten
•    drei Stunden Bürstenbetrieb der Portalwaschanlage täglich garantieren
•    die vollautomatische Unterbodenwäsche mit einem Durchlauf von 250 Liter pro Stunde sicherstellen
•    15 m³ warmes Waschwasser jeden Arbeitstag bereitstellen (das Waschwasser besteht aus weichem Regenwasser, das nach Gebrauch aufgefangen, geklärt, gefiltert und wieder verwendet wird)

Daten der Anlage

Verbaut sind in der Anlage 168 Vakuumröhren-Kollektoren VK-120-2CPC von Junkers Bosch. Dadurch ergibt sich eine Gesamt-Kollektorfläche von 205 m². Der Ertrag soll bei 99 MWh/Jahr liegen. 55 Meter lang ist das Feld, das bebaut wurde.

Die einzelnen Leistungsparameter werden mittels Datenfernübertragung ständig überwacht. Durch diesen fortschrittlichen Monitoring-Service ist es möglich, alle Beteiligten, wie Installateure, Inhaber und Kundendienstmitarbeiter im notwendigen Fall automatisch zu erreichen.