Zum Inhalt springen

Langzeittest für Wärmepumpen

Wärmepumpen sind die Heizung der Zukunft. Das haben Feldtests jetzt bestätigt, die das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE durchgeführt hat. Wärmepumpen haben demnach ein hohes Potenzial und überzeugen auch nach längeren Laufzeiten.

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat anhand von Feldtests der vergangenen zwölf Jahre nachgewiesen, dass Wärmepumpen auch im Gebäudebestand effizient arbeiten. Die Daten der Feldtests sind jetzt vorgestellt worden. Die Effizienz von Luft/Wasser-Wärmepumpen in Bestandsgebäuden hat sich demnach um etwa 20 Prozent gesteigert, wenn man die Daten mit denen eines früheren Projektes vergleicht.

Dr. Marek Miara, Koordinator Wärmepumpen am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg sagt dazu: „Wärmepumpen werden sich zur zukünftig wichtigsten Heiztechnik in Deutschland entwickeln. Wärmepumpen sollen im Jahr 2050 zwischen 65 und 90 Prozent der Niedertemperaturwärme in Gebäuden bereitstellen.“ Er beruft sich dabei auch auf die Zahlen der Studie „Was kostet die Energiewende“ aus dem Jahr 2015.

Die neuen Feldtest-Ergebnisse
Jetzt bestätigen die neuen Feldtest-Ergebnisse des Fraunhofer ISE wiederum das enorme Potenzial der Wärmepumpen. Untersucht wurden dazu Wärmepumpen in Gebäuden, die zwischen 1950 und 1995 installiert worden sind. Dabei zeigen die Ergebnisse, dass die neueren Anlagen durchschnittlich 20 Prozent effizienter geworden sind. Verglichen wurden die Daten mit denen eines früheren  Projektes von vor zehn Jahren. Was sich verbessert hat, sind die Geräte selbst und außerdem die Installationen und die Wärmeübergabesysteme. Die mittleren Jahresarbeitszahlen (JAZ) der Luft/Wasser-Wärmepumpen beschreiben das Verhältnis von erzeugter Heizungswärme zur eingesetzten Antriebsenergie und liegen bei 15 gemessenen Anlagen zwischen 2,5 und 3,4. Bei einem umfassend sanierten Gebäude liegt diese Zahl bei 4,1.

Konsequenzen des Fraunhofer ISE

Nicht zuletzt wegen der wachsenden Bedeutung von Wärmepumpen, hat das Fraunhofer ISE nun beschlossen, den Wärmepumpenbereich zu vergrößern. So wurden in diesem Zusammenhang Laborflächen und Mitarbeiterzahlen erhöht. Mehrere Projekte in diesem Bereich beschäftigen sich nun mit den Anwendungen von Wärmepumpen in Mehrfamilienhäusern und mit der Warmwasserbereitung durch Wärmepumpen. Ein Ziel für 2018 ist die Akkreditierung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS), damit offizielle Zertifikate für die Leistungsdaten von Wärmepumpen ausgestellt werden dürfen.