Zum Inhalt springen

Wärmepumpe und Kamin – modernes Heizen

Wer modern, kosteneffizient und umweltschonend heizen möchte, der kombiniert am besten Wärmepumpe und Holzfeuer miteinander.

Heizen mit Luftwärmepumpen

Schon in jedem dritten Neubau in Deutschland wird eine Luftwärmepumpe zum Heizen eingebaut. Mit einer solchen Wärmepumpe gelingt es nämlich, aus einem Kilowatt elektrischen Stroms ungefähr das Vierfache an Wärmeenergie zu erzeugen. Und das ist nachvollziehbarerweise ökologisch und wirtschaftlich. Wird eine elektrische Wärmepumpe zusätzlich mit einer modernen Holzfeuerung kombiniert, dann handelt man noch umweltbewusster. Auf diese Tatsache macht der in Europa führende Fachverband, der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. aufmerksam.

Wirkungsgrad von Luftwärmepumpen

Strombetriebene Luftwärmepumpen arbeiten folgendermaßen: Sie entziehen der Außenluft die vorhandene Wärme. Dann wandeln sie die Wärme in Heizenergie um. Wichtig zu wissen ist, dass die Effizienz des Ganzen maßgeblich von der Umgebungstemperatur auf der einen Seite und von der gewünschten Heiztemperatur auf der anderen Seite abhängt. Die Pumpe arbeitet desto effizienter, je höher die Temperatur der Luft und je niedriger die gewünschte Heiztemperatur ist. Wird es im Winter nun sehr kalt, dann ist der Wärmebedarf am größten. Und hier können Luftwärmepumpen an ihre Grenzen kommen. Ein elektrischer Heizstab springt dann ein, um Wasser und Heizung zu erwärmen. Dieser braucht allerdings Strom und schon sinken sowohl Wirkungsgrad als auch Wirtschaftlichkeit der Wärmepumpe.

Sinnvolle Ergänzung durch Kaminfeuer

An dieser Stelle könnte dann ein holzbefeuerter Kaminofen, ein Heizkamin oder auch ein Pelletofen einspringen und die Kosten wieder unter Kontrolle bringen. Im Winter kann ein Kamin einen Teil des Wärmebedarfs decken und dabei die Heizungsanlage wiederum entlasten. Am Ende lässt sich mit einer solchen Kombination ein Einfamilienhaus das ganze Jahr über mit regenerativen Energien beheizen. Dazu kommt natürlich noch der Wohlfühlfaktor eines Kaminfeuers.

Noch besser wäre eine Installation eines wasserführenden Festbrennstoffgeräts mit Wärmetauscher. Das Kaminfeuer erzeugt hier Wärme, die direkt dem Heizungskreislauf zugeführt wird. Auf diese Weise werden nicht nur der Raum mit dem Kamin, sondern noch weitere Räume beheizt.