Zum Inhalt springen

Bündnis für die Wasserkraft

Die Energieversorgung der Zukunft ist nachhaltig und stammt aus erneuerbaren Quellen. Dazu gehört in jedem Fall auch die Wasserkraft. Wasserkraft hat nämlich viele Vorteile, die mitunter auf den ersten Blick gar nicht erkannt werden.

Dazu gehören:

  • Die Grundlastfähigkeit
  • Die ständige Verfügbarkeit
  • Die lange Erprobung und die Speicherfähigkeit
  • Die Möglichkeit, CO2-freien Strom zu erzeugen
  • Der hohe Wirkungsgrad bei der Stromerzeugung

 

Daher sollte man Wasserkraft nicht außer Acht lassen, denn die Wasserkraft:

  • trägt zur Versorgungssicherheit bei
  • trägt zur wirtschaftlichen Stabilität in der Industrie bei
  • sichert Arbeitsplätze bei Herstellern, Wartungsbetrieben und im Tourismus
  • leistet einen wichtigen Beitrag zu Hochwasserschutz, Flussbettstabilisierung und Gewässerreinhaltung

 

Trotzdem wird die Wasserkraft nicht so genutzt, wie sie genutzt werden könnte und steht immer wieder in der Kritik. Auf diese Weise werden die vielen Vorteile der Wasserkraft einfach nicht genutzt. Aus diesem Grund hat sich anlässlich der Renexpo Interhydro am 29. und 30. November in der Messe Salzburg ein starkes Bündnis renommierter Verbände gebildet. Die Kampagne heißt „(K)Eine Welt ohne Wasserkraft?!“ und soll zum Dialog über Wasserkraft anregen. Die Ziele sind außerdem:

  • die Vorteile der Wasserkraft zu verdeutlichen
  • die mit ihrer Nutzung einhergehenden Herausforderungen zu kommunizieren
  • einen konstruktiver Umgang mit Konflikten anzustreben
  • die Mitwirkung der Wasserkraftunternehmen im ökologischen Bereich anzuregen

 

Zum Bündnis gehören beispielsweise:

  • der Bundesverband deutscher Wasserkraftwerke
  • der Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW
  • die Vereinigung Wasserkraftwerke in Bayern e.V.
  • der Landesverband bayerischer Wasserkraftwerke eG
  • die Initiative »Wasserkraft? Ja, bitte!«
  • die IGW Interessengemeinschaft Wasserkraft Baden-Württemberg e.V.
  • die Arbeitsgemeinschaft Wasserkraftwerke Baden-Württemberg
  • der Verband für Energie- und Wasserwirtschaft (VfEW)
  • Kleinwasserkraft Österreich
  • die Swiss Small Hydro
  • die European Renewable Energies Federation (EREF)
  • der Verein für Ökologie und Umweltforschung

 

Die Verbandsvertreter haben große Ziele und sagen zum Bündnis: „Wir wollen zeigen, was die Wasserkraft kann – und damit ein konstruktives Miteinander anstoßen, um eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende voranzubringen. Der Beitrag, den die Wasserkraft hier leisten kann, wird aus unserer Sicht deutlich unterschätzt – deshalb nutzen wir die Renexpo Interhydro als öffentlichkeitswirksame Plattform für Austausch und Diskussion."