Zum Inhalt springen

Trucks mit Brennstoffzellen und 1.000PS

Große Trucks mit E-Antrieb, unheimlich viel Leistung und einer enormen Reichweite? Das soll in naher Zukunft keine Utopie mehr sein. Das US-amerikanischen Startup Nikola Motor will im Jahr 2021 die ersten solcher Trucks auf den Markt bringen.

Die geplanten Trucks

2021 soll es soweit sein: Die beiden geplanten Trucks von Nikola Motor sollen der E-Truck Nikola One und der Nikola Two sein. Die Sattelschlepper sollen mit sagenhaften 1.000 PS und 2.700 Newtonmeter Drehmoment daherkommen. Trevor Milton, Gründer und CEO von Nikola Motors, sagt dazu voller Stolz: „Wir wollen den revolutionärsten Sattelschlepper bauen, der je auf dem Markt war. Für den Antrieb brauchen wir einen innovativen Partner, der sich unserem hohen Entwicklungstempo schnell anpasst. Bosch hat uns das nötige Know-how geliefert, damit wir schnell an den Markt gehen und unsere Vision verwirklichen können.“ 

Zusammenarbeit mit Bosch

Nikola Motor ist für die Entwicklung der Trucks eine Zusammenarbeit mit Bosch eingegangen. Von Bosch stammen zum Beispiel die Hard- und Software der E-Trucks, darunter auch die erste e-Achse für schwere Nutzfahrzeuge des Unternehmens. Außer dem gesamten Antriebssystem sind aus dieser Kooperation auch das Sicherheitskonzept und die Fahrzeugelektronik hervorgegangen.

Die Reichweite

War noch vor kurzem die Rede von einem neuen Gasturbinen-Antrieb aus dem Hause Nikola mit einer Reichweite von nahezu 2.000 Kilometern, so soll das jetzt ein Brennstoffzellen-Antrieb übernehmen, der in Zusammenarbeit mit Bosch entwickelt wurde. Dieser Antrieb und die Kombination mit der e-Achse sollen nun neue Maßstäbe in Sachen Reichweite setzen. Die beiden beteiligten Unternehmen halten sich aber mit genauen Zahlen zurück.

Die Kunden

Das Interesse an den Trucks ist wohl da. Schon vor einiger Zeit soll es für den Nikola One 7.000 Vorbestellungen gegeben haben. Nikola Motor sieht sich auch als direkten Konkurrenten für Tesla. Im Hause Tesla steht die Fahrzeugvorstellung noch aus. Teslas Vorführung ihres E-Sattelschleppers ist gerade verschoben worden. Da bleibt nun abzuwarten, welches Unternehmen am Ende erfolgreicher ist.