Zum Inhalt springen

Speichertechnologien für Biomasse

Was im Bereich Biomasse / Bioenergie noch fehlt, sind passende Speicherlösungen. Das soll sich jetzt ändern, und zwar mit 23 Millionen Euro aus dem „Sondervermögen Energie- und Klimafonds“ (EKF) der Bundesregierung für Forschung und Entwicklung im Bioenergiebereich, die genutzt werden sollen, um weiter zu forschen und den Stand der Speichertechnologien für Bioenergie weiter zu entwickeln. Diese Summe wird für 2017 bereitgestellt.

Energiespeicher

Insgesamt sagen die Experten, dass ohne geeignete Speichertechnologien die Energiewende nicht gelingen wird. Außerdem steigt der Bedarf an Speicherlösungen ständig. In diesem Zusammenhang werden in der aktuellen Studie "Business models in energy storage“1 folgende Punkte erwartet:

  • ein starker Innovationsschub
  • deutlich sinkende Kosten
  • profitable Geschäftsmodelle bis 2030

 

Darüber hinaus fordert die Deutsche Energie-Agentur (dena) in ihrer neuen „Roadmap Power-to-Gas“2 bessere Rahmenbedingungen für derartige Speichertechnologien.

Energiespeicher im Bereich Bioenergie

Die erneuerbaren Energien sind auf dem Vormarsch und daher werden insgesamt die Rufe nach geeigneten Speichermöglichkeiten immer lauter. Auch um die Sektoren Strom, Wärme/Kälte und Mobilität zu kombinieren, sind Speicher vonnöten. So sieht es auch bei der Bioenergie aus, sie wird selbst zur Quelle zu speichernder Energie oder aber sie kann zumindest eine wichtige helfende Rolle in Speicherkonzepten spielen. In diesen Speicherkonzepten spielen Strom-, Wärme- und Gasspeicher sowie weitere Speicheroptionen eine Rolle, auch die Unterscheidung in Kurz- und Langzeitspeicher ist ein Thema.

Auf jeden Fall wird nach innovativen Ideen gesucht. Das BMEL wirbt im EKF-Förderschwerpunkt „Systemintegration von Bioenergie“ um Beteiligung.

Das Förderprojekt

Grundsätzlich förderfähig innerhalb dieses Projektes sind folgende Dinge:

  • Projekte, die sich auf neue Technologien zur Energiespeicherung beziehen
  • Projekte, die sich auf die Weiterentwicklung bestehender Systeme beziehen
  • Projekte im Bereich der innovativen Logistik einer Speicherkette
  • innovative Infrastrukturlösungen
  • neue Geschäftsmodelle

 

Das Förderthema lautet: „Entwicklung von Speichertechnologien für Bioenergie und Analyse der Rolle innovativer Speichertechnologien im Hinblick auf THG-Minderung, Systemstabilität und/oder Energieeffizienz.“

Der Ansprechpartner ist: Dr. Thorsten Gottschau von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR).

Die FNR wird hier als Projektträger des BMEL tätig, um die beiden EKF-Förderschwerpunkte zum Thema Bioenergie zu betreuen.