Zum Inhalt springen

Neue Konkurrenz für Tesla

Die Siemens AG und der US-Speicherexperte AES haben große Pläne. Die beiden Unternehmen haben sich zusammengeschlossen und wollen das Unternehmen Fluence gründen. Damit ist es dann ihr Ziel, in Sachen Stromspeicher der Weltmarktführer zu werden.

Damit könnte es mächtig Konkurrenz für Tesla geben. Tesla dominiert den Stromspeichermarkt und hat gerade angekündigt, den größten Batteriepark der Welt bauen zu wollen, und zwar mit 100 Megawatt in Australien.

Fluence hat geradlinige Pläne

Ralf Christian, CEO der Energy Management Division von Siemens sagt: „Während der Energiespeichermarkt weiter expandiert, werden die Kunden mit der Herausforderung konfrontiert, einen zuverlässigen Partner mit geeignetem Portfolio und eingehender Kompetenz im Energiesektor zu finden. Fluence wird diese große Lücke auf dem Markt schließen.“

Netzbetreiber müssen sich aktuell mit dem Thema der Stabilisierung der Stromversorgung auseinandersetzen, wozu auch neue Technologien gehören. Die Stromversorgung muss trotz fluktuierender Einspeisung stabil sein und dabei werden Stromspeicher eine entscheidende Rolle spielen. Stromspeicher können Netzschwankungen maßgeblich ausgleichen. Und genau hier will Fluence ansetzen und sieht sich als globales Speichertechnologie- und Dienstleistungsunternehmen.

Der Speichermarkt

Derzeit wird der Stromspeichermarkt für große Anwendungen von Tesla dominiert. Mit dem Tesla Powerpack haben sie die Nase ganz weit vorn. Jetzt steht aber mit Fluence die Konkurrenz in den Startlöchern. Bei Siemens und AES handelt es sich schließlich um große und bekannte Industrie-Unternehmen. Das neue Unternehmen Fluence soll aber unabhängig von den beiden arbeiten. Der Hauptsitz ist in Washington D.C. geplant. In Deutschland wird es eine Zweigestelle in Erlangen geben.

Die größten Planungsschritte sind vollbracht, jetzt müssen nur noch die Behörden die Unternehmung genehmigen. Damit soll es dann schon im Herbst losgehen.