Zum Inhalt springen

VARTA – Energiesparsysteme

Mit dem Batteriespeicher von VARTA und anderen Neuerungen hat der Verbraucher jetzt die Energiezentrale im eigenen Haus. Zu viel produzierter Strom der PV-Anlage wird kurzerhand umfunktioniert und erzeugt warmes Wasser. Die Kommunikation des Speichers ist über das virtuelle System VARTA Connect möglich. Auch die Vernetzung mit anderen Komponenten der Haus- und Energietechnik realisiert dieses System.

 

Ein Intelligentes Energiemanagement macht sich immer dann bezahlt, wenn man den Eigenverbrauch seiner PV-Anlage erhöhen möchte, wenn man einen Batterie Speicher installieren will oder aber die gesamte Haustechnik überwachen und steuern möchte. Hierzu gibt es das plattformübergreifende Regel- und Automatisierungssystem myGEKKO.

Die Systeme von VARTA sind in der Lage, mit anderen Mess- und Steuerungsgeräten zu kommunizieren. Außerdem übernehmen sie die Steuerung von bis zu vier Stromkreisen für externe Verbraucher, wie E-Bike oder Wärmepumpe. VARTA Connect ist also rundherum kompatibel und verbraucherfreundlich.   

Auch die vorhandenen Serien VARTA family, VARTA home und VARTA element können an das Automatisierungssystem myGEKKO angeschlossen werden. Parameter und Werte sind damit einfach nachvollziehbar und immer überwachbar. Der VARTA Energiespeicher wird zusammen mit anderen Features der Haustechnik, wie Rollläden, Lüftung oder Licht gesteuert.

Anwendungen

Die Komponenten der VARTA Haustechnik sind ein hervorragendes Beispiel für zukunftsorientierte Steuerungen und Einsparungen. Einige Beispiel aus der Praxis verdeutlichen das:

1.    Ist der Energiespeicher bereits voll aufgeladen und produziert die PV-Anlage trotzdem noch Strom, dann kann die Energie kurzerhand „umgelenkt“ werden und lädt beispielsweise das E-Bike auf oder den Warmwasserspeicher.
2.    Durch die intelligente Überwachung der Systeme ergeben sich auch Möglichkeiten der Regelung. Eine PV-Anlage kann beispielsweise auf eine Leistungsabgabe von 50 Prozent gesenkt werden. Das wird für die KfW-Förderung gefordert.
3.    Der Heizstab für das warme Wasser kann jetzt auch von den VARTA-Storage-Energiespeichern geregelt werden.
4.    Das VARTA Storage Portal ist kostenlos. Hierher werden die Daten der Komponenten übertragen und können auf Wunsch übersichtlich in Diagrammen und Statistiken eingesehen werden. So lässt sich der Verbrauch auch ideal steuern.

Somit lässt sich zusammenfassen, dass die Systeme von VARTA das Energiemanagement und vor allem auch das Energiesparen deutlich unterstützen. Und nicht nur der Verbraucher, sondern auch Installateure haben den direkten Zugriff auf tagesaktuelle Daten der Anlagen, und zwar von zu Hause und von unterwegs.