Zum Inhalt springen

Energiesparen auch im Unternehmen

Der Industrie- und Wirtschaftsclub Ahlen hatten zu einem Vortrag eingeladen. Es gab den aussagestarken Vortrag „Energie intelligent sparen. Kosten senken“ von Rainer Becker. Ergebnis des Vortrags war, dass auch Unternehmen energiebewusst vorgehen müssen.

Diplom-Ingenieur Rainer Becker vom Bielefelder Dienstleister für Energieberatung  „CEC“ kam in seinem Vortrag zum Thema „Energie intelligent sparen. Kosten senken“ zu dem Schluss, dass die energiebewussten Grundsätze, an die sich jeder zu Hause hält, auch für Betriebe gelten sollten. 

Zu Beginn des Abends kam der Stadtwerke-Geschäftsführer Tröger zu Wort: „Wir verfolgen zurzeit ein neues Projekt, das noch keinen Namen hat. Nur einen Arbeitstitel. Nennen wir es mal ‚Strom von hier‘“. Im Zuge des Projekts soll garantiert atomfreier Strom angeboten werden. „Wir werden den Strom aus eigenen Blockheizkraftwerken und Stromerzeugern wie Wind und Solar aus der nächsten Umgebung beziehen.“

Der eigentliche Fachvortrag zu Thema Energiesparen kam nach dieser Einleitung. Rainer Becker sagte gleich zu Beginn: „Energiesparen ist wie im Haushalt vor allem eine Frage der Grundlast.“ Insgesamt ging er auf vier wichtige Eckpunkte in seinen mit einer PowerPoint-Präsentation verdeutlichten Ausführungen ein:

  • Grundlagen
  • Energieda­tenmanagement
  • Einsparpotenziale
  • Eigenverantwortung

Er beschrieb als erstes den interessanten und langen Weg zur Energiewende von der Ölkrise 1973 bis zu der für 2050 geplanten Umstellung auf erneuerbare Energien. 

„Für die genaue Datenerhebung als Voraussetzung für ein sinnvolles Energiemanagement sind präzise Messgeräte nötig“, sagte Rainer Becker. Er lobte neue intelligente In­strumente und kam ebenso auf Maschinenparks zu sprechen. Mit neuen Maschinen ließe sich auf jeden Fall Energie sparen, auch wenn die  Produktionskapazität nicht steigt. Ebenso sieht es mit der Beleuchtung aus, bei der satte 70 Prozent Einsparpotenzial vorhanden sind. zwischen 25 und 30 Prozent Energiesparpotential sieht Becker bei Pumpen und Lüftungen. Sein Rat zu dem Thema: „Letztlich ist es wie im Haushalt, senken Sie die Grundlast, macht sich das in der Endabrechnung sehr bemerkbar.“