Zum Inhalt springen

E-Auto-Ziel 2020 gekippt

Wie sieht es derzeit aus auf dem Markt für Elektroautos? Ganz einfach: Weiterhin eher schlecht. Trotz Kaufprämie wird das große Ziel 2020 nicht erreicht.

Eine Million Elektroautos bis 2020 – das war das hohe Regierungsziel für Deutschland. Nun hat Bundeskanzlerin Angela Merkel dieses Ziel aufgegeben und sagt: „So, wie es im Moment aussieht, werden wir dieses Ziel nicht erreichen.“ Trotzdem will sie die Hoffnung nicht aufgeben und hofft auf einen sehr plötzlichen Durchbruch. Schon im Januar dieses Jahres sagte Sigmar Gabriel dazu: „Wenn wir nicht noch die Fahrräder dazu zählen, werden wir nicht mal auf die Hälfte kommen. Ich rate zu ein bisschen mehr Realismus." Natürlich wird zu diesem Thema auch Kritik laut, so wie aus den Reihen der Grünen. Der Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer sagt: „Statt Elektromobilität konsequent zu fördern, hält die Bundeskanzlerin seit Jahren ihre schützende Hand über den Diesel.“

Maßnahme zur Steigerung der Attraktivität von E-Autos: Die Steuerbefreiung

Es wird weiter an der Richtung E-Auto festgehalten. Zu diesem soll eine Erleichterung bei der KFZ-Steuer neue Käufer locken. Der Bundestag verlängerte nämlich rückwirkend zum 1. Januar 2016 die Steuerbefreiung für Kunden von fünf auf zehn Jahre. Das gilt übrigens auch für umgerüstete E-Fahrzeuge. Unternehmen sollen zudem angehalten werden, die Ladeinfrastruktur für Mitarbeiter zu verbessern, und zwar auch durch Steuererleichterungen.

Maßnahme zur Steigerung der Attraktivität von E-Autos: Die Kaufprämie

Die Kaufprämie beträgt 4000 Euro für ein reines E-Auto. Für ein Hybridfahrzeug (Elektro- und Verbrennungsmotor) gibt es den "Umweltbonus" von 3000 Euro. Die Prämie, die insgesamt ausgeschüttet wird, reicht für ca. 300.000 bis 400.000 Fahrzeuge. Es werden jedoch nicht alle Modelle gefördert, zu diesem Zweck sind Listen mit förderfähigen Elektrofahrzeugen veröffentlicht worden.

Anträge für die Kaufprämie werden online beim BAFA gestellt. Dafür notwendig sind folgende Unterlagen:

  • eine Rechnungskopie vom Autohändler
  • der Zulassungsnachweis auf den Antragsteller (Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief)
  • wichtig: um die 2000 Euro bzw. die 1500 Euro vom Staat, muss auf der Rechnung vom Autohändler stehen, dass der Hersteller eine Prämie in selber Höhe vom Netto-Kaufpreis bereits abgezogen hat

Das Förderprogramm ist jedoch zeitlich begrenzt und läuft nur noch bis zum 30. Juni 2019. Es gilt: Wer zuerst kommt, kassiert zuerst.

Zu den Herstellern, die sich hierbei beteiligen, gehören Volkswagen, Daimler und BMW als deutsche Hersteller und Citroen, Hyundai, Kia, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Renault, Toyota und Volvo als ausländische Hersteller.

Die bisherige Förderung mit der Kaufprämie

Nachfolgend sind einige Beispiele genannt mit bisher relativ hohen Antragszahlen.

 

Modell E-Auto / Hybrid Anzahl der Anträge
Renault Zoe reines Elektrofahrzeug 3183
BMW i3 reines Elektrofahrzeug 2937
Audi A3 Sportback e-tron Plug-in-Hybrid 2743
Hyundai Ioniq Elektro reines Elektrofahrzeug 573
Tesla Model S reines Elektrofahrzeug 655