Zum Inhalt springen

Ökostrom als Trend

Die Nachfrage nach Ökostrom ist ungebrochen, die Menschen wollen die Umwelt schonen – das ist ganz weit nach oben ins Bewusstsein gerückt. Bietet sich dazu noch zusätzlich die Möglichkeit, Geld zu sparen, kommen zwei wichtige Punkte zusammen. Schon seit Jahren ist daher der Ökostrom auf dem Vormarsch und setzt sich durch. Jetzt setzt er sich übrigens auch bei gewerblichen Kunden durch, wiederum gefordert vom Verbraucher. Insgesamt wird damit ein Zeichen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz gesetzt.

Derzeit sind es ungefähr 20 Prozent der deutschen Haushalte, die auf Ökostrom setzen. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtstrom ist schon auf 30 Prozent gestiegen. Die Tendenz ist außerdem ganz klar steigend. Diese Zahlen lassen sich auch wunderbar mit dem Ziel der Regierung, den Anteil an Elektroautos bis zum Jahr 2020 stark zu erhöhen, in Einklang bringen. In Norwegen ist es beispielsweise so, dass bis zum Jahr 2025 alle Benzin- und Dieselfahrzeuge von den Straßen verbannt sein sollen. Hieran kann man sich doch ein Beispiel nehmen.

Was ist Ökostrom eigentlich?
 
Ökostrom wird auch als grüner Strom bezeichnet und stammt aus unterschiedlichen Quellen. Man muss allerdings unterscheiden zwischen:

1.    Der „echte“ Ökostrom, der ausschließlich ökologisch erzeugt wurde. Hierbei handelt es sich um den wirklich umweltfreundlich produzierten Strom. Wer Wert auf diesen Strom legt, sollte darauf achten, dass die Stromtarife gelabelt sind. Insgesamt sind die „echten“ Ökostromanbieter aber derzeit noch in der Minderzahl.
2.    Ökostromtarife, für die der Strom häufig aus dem Ausland bezogen wird und die von den Stadtwerken und anderen herkömmlichen Stromanbietern angeboten werden. Durch verschiedene Zertifikate wird dieser Strom oft als Ökostrom umgeschrieben.

Gewerblich Ökostrom beziehen

Weil der Kunde vermehrt Wert auf Umweltschutz und damit auch auf Ökostrom legt und Produkte kauft, die unter Verwendung von Ökostrom gefertigt wurden, ziehen immer mehr Unternehmen nach und beziehen den grünen Strom.

Die Kunden achten aber nicht nur auf umweltfreundliche Produktionsmittel wie Ökostrom, sondern auch auf Ökonomie und Soziales. Die Abkürzung LOHAS beispielsweise bezeichnet eine Verbrauchergruppe, der die ethische Philosophie des Unternehmens wichtig ist. Wert gelegt wird hier auf ein hohe Lebensqualität, einen nachhaltigen Lebensstil und natürlich Umweltschutz. Nachhaltigkeit ist eben überaus wichtig.