Zum Inhalt springen

Erster Klimamobility B2B Day

In den Hallen der Messe Bozen in Südtirol fand letzten Monat der 1. Klimamobility B2B Day statt. Es handelte sich hierbei um eine hochkarätige Tagung verbunden mit diversen Workshops und Ausstellungen im Bereich der nachhaltigen Mobilität.

 

In erster Linie war der Tag gedacht, damit sich Entscheidungsträger und Branchenexperten aus dem Bereich der nachhaltigen Mobilität treffen und gemeinsam über die neuesten Entwicklungen diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Auf dem Kongress war deutlich zu erkennen, wie:
• Unternehmer, Forscher und Städte eng zusammenarbeiten
• optimale energiepolitische Maßnahmen in diesen zusammenarbeiten entwickelt werden
• die Nutzung erneuerbarer Energien gefördert wird
• in Richtung Smart City und Smart Mobility weiter entwickelt wird

Auf dem Programm standen viele Highlights. Dazu gehörten unter anderem:
• die Tagung „Die Mobilität der Zukunft: intelligent, integriert und innovativ“
• verschiedene Workshops
• eine Ausstellung mit Ladestationen und Produkten für die elektrische Mobilität
• einen Testbereich, um alle Arten von Elektro-, Hybrid- und Wasserstofffahrzeugen zu testen

Aber das interessante und vielseitige Programm hatte noch viel mehr zu bieten. Dazu gehörten Highlights wie:
• die Präsentation der neuen Formen der Mobilität in ländlichen Regionen von Steffen Hess vom IESE-Fraunhofer-Institut
• das Referat über „Mobility as a service: Das Ende des Fahrzeugbesitzes?“ von Sampo Hietanen von Mass Global
• die Erläuterung zum Thema der vielversprechenden Zukunft des Fahrrads in einem modernen Mobilitätsumfeld von Michael Adler, Geschäftsführer der Agentur Tippingpoints und des Fairkehr-Verlags
• die Feierlichkeiten anlässlich des 200. Geburtstags des Fahrrads

Am Nachmittag setzten sich die Veranstaltungen und Treffen fort. Es wurde viel gesehen, diskutiert und mit nach Hause genommen. Zu den Events des Nachmittags gehörten:
• sechs Workshops mit drei Themenbereichen: Digitalisierung, nachhaltige Mobilität in den Südtiroler Gemeinden sowie Mobilität und Tourismus
• zum Thema Digitalisierung gab es von IDM Südtirol - Alto Adige zwei Workshops: „In Richtung eines offeneren ÖPNV“ und „Ein nachhaltigerer Verkehr auf der Autobahn“
• zum Thema nachhaltiger Mobilität in den Südtiroler Gemeinden gab es von S.T.A. Südtiroler Transportstrukturen veranstalten ebenfalls zwei Workshops: „Raum mit Lebensqualität: Platz frei für den Menschen“ und „Radmobilität in Südtiroler Gemeinden“
• zum Thema Mobilität für den Tourismus gab es bei der Europäische Akademie Bozen (EURAC) ebenfalls zwei Workshops: „Mobility for all-year-round tourism in ski resorts: the role of biking“ und „Systematic mobility solutions for mountain destinations: intermodality and sharing“.