Zum Inhalt springen

Deutsche unzufrieden mit Energiepolitik – eine Umfrage

Vermutet haben wir es schon, aber nun ist es mittels Umfrage erwiesen: Die Deutschen sind unzufrieden mit der hiesigen Energiepolitik und fühlen sich sogar ausgebremst und daran gehindert, etwas für die Umwelt zu tun.

 

Um welche Umfrage geht es und was war deren Inhalt?

Der Stiebel Eltron Energie-Trendmonitor 2016 lieferte diese Ergebnisse. Hierfür werden 1.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt und die Ergebnisse ausgewertet. Stiebel Eltron selbst ist ein Unternehmen, das sich im Energiemarkt etabliert hat. Genauer gesagt beschäftigt sich das Unternehmen mit effizienten Lösungen für Warmwasser, Raumheizung, Klima und Erneuerbare Energien. Weltweit arbeiten ca. 2.900 Mitarbeiter für Stiebel Eltron und der Umsatz liegt bei ungefähr 435 Millionen Euro. Durch diese Zahlen ist nachvollziehbar, dass Stiebel Eltron in der Branche zu den führenden Unternehmen gehört.  

In der Umfrage ging es darum, herauszufinden, wie die Energiewende zu Hause verläuft, wie die Bürger mit den Klimazielen der Bundesregierung konform gehen und an welchen Stellen Unzufriedenheit herrscht.

Die Ergebnisse der Umfrage

Insgesamt betrachtet, lässt sich sagen, dass die Mehrheit der Deutschen mit den Klimazielen einverstanden ist. 80 Prozent sagen, dass ihnen Klimaschutz und damit verbunden die CO2-Einsparungen am Herzen liegen. Trotzdem sind nicht alle Fakten gut, zwei Drittel der Befragten beklagen sich nämlich darüber, dass sie selbst im privaten Bereich ausgebremst werden. Gerade der Bereich der Wärme kommt hier deutlich zu kurz.  58 Prozent der Befragten sagen, dass die aktuellen Strompreise einfach viel zu hoch sind. Dadurch wird verhindert, dass im privaten Bereich ein Umstieg auf ein klimafreundliches Heizsystem mit Wärmepumpentechnik beispielsweise möglich ist. Ebenso ist es die so genannte Ökostrom-Regelung, die einen Umstieg erschwert.

Rudolf Sonnemann, Geschäftsführer des Haus- und Systemtechnikherstellers Stiebel Eltron fasst die Verunsicherung der Bevölkerung wie folgt zusammen: „Der andauernde Streit um die Verabschiedung des ´Klimaschutzplan 2050´ zwischen Umweltministerium, Wirtschaftsministerium und Kanzleramt ist ein neuerliches Signal der Verunsicherung für die deutschen Haushalte.“

Fazit von Stiebel Eltron

Von wirklicher Zufriedenheit mit der deutschen Energiepolitik kann somit keine Rede sein. Stiebel Eltron setzt sich für klimafreundliche Heiztechnik ein und übt auch Kritik an der Ökostrom-Regelung und  fasst wie folgt zusammen: „Deutschland hat sich auf dem UN-Klimagipfel in Paris zum Ausstieg aus fossiler Energie verpflichtet. Wegen der langen Nutzungsdauer von Öl- und Gasheizungen müssen die Weichen für die grüne Energiewende im Heizungskeller jetzt gestellt werden. Der künstlich verteuerte Preis für grünen Strom ist jedoch ein Stolperstein, den die Politik zügig aus der Welt schaffen sollte. Das ebnet den privaten Haushalten den Weg, auf klimafreundliche Heiztechnik umzusteigen.“