Zum Inhalt springen

Batteriespeicher am Primärregelenergiemarkt

Angesichts des wachsenden Anteils der fluktuierenden Erneuerbaren Energien im Energie-Mix fällt zukünftig innovativen Energiespeichersystemen eine noch größere Bedeutung zu. Sie bieten die Möglichkeit, Erzeugung und Verbrauch zeitlich zu entkoppeln. Schon heute ermöglicht die e2m in Kooperation mit namhaften Partnern Batterien den Zugang zum PRL-Markt.

 

Neben der Entkopplung von Erzeugung und Verbrauch können Stromspeicher auch Regelenergieleistung erbringen und dadurch helfen, die Netzfrequenz stabil zu halten. Schon heute organisiert die e2m den Prozess der Präqualifikation und vermarktet Batteriespeicher am Primärregelenergiemarkt. Dazu gehört auch das Speichermanagement bis hin zum Vorhalten von Pool-Redundanzen. Als einer der ersten Anbieter überhaupt ermöglicht die e2m im Pool der e2m damit Batterien Zugang zum PRL-Markt.

Speicher für die lokale Versorgung

Um Strom da einzusetzen, wo er auch produziert wird, entwickelt die e2m zusammen mit der Belectric Trading GmbH stationäre Sromspeichersysteme, die überschüssig produzierten Strom speichern und bei Bedarf auch wieder einspeisen. Als Anlagenbetreiber profitieren Kunden der e2m davon, indem man mit Eigenstrommodellen den Bezug von Strom aus dem Netz und damit Kosten reduzieren kann.

Flexibilisierung der Stromnachfrage

Mit der Nutzung von Speichern eröffnet sich auch generell die Möglichkeit, die eigene Stromnachfrage zu flexibilisieren und damit den Verbrauch an der Marktlage auszurichten. Ist die Batterie an das Virtuelle Kraftwerk der e2m angeschlossen, kann der Kunde Strom dann aus dem Netz beziehen und speichern, wenn er besonders günstig ist. Der Kunde profitiert auf diese Weise von den schwankenden Preisen an der Strombörse, auch wenn das Unternehmen keinen eigenen Zugang zur Strombörse hat.