Zum Inhalt springen

Normenbeiblatt zur Energetischen Inspektion nach GEG

Gemäß Gebäudeenergiegesetz (GEG) gibt es zwei Klassen, nach denen die energetische Inspektion eingeteilt ist:

Größere Klimaanlagen müssen alle zehn Jahre energetisch inspiziert werden. Bild: ja/BTGA

1. An Anlagen ab 12 bis 70 kW thermischer Leistung für den Kältebedarf ist die energetische Inspektion gemäß § 75 GEG durchzuführen.
2. An Anlagen über 70 kW thermische Leistung für den Kältebedarf ist die energetische Inspektion gemäß DIN SPEC 15240: 2019-03 durchzuführen.

Das GEG sieht aber auch vor, dass für vorhandene Automationssysteme unter bestimmten Umständen eine Ausnahmeregelung von der energetischen Inspektion in Anspruch genommen werden kann.

Diese festgelegten gesetzlichen Normen und Bestimmungen sind die Basis des vom zuständigen Gremium des Deutschen Instituts für Normung (DIN) erstellten Beiblatts zur Inspektionsnorm DIN SPEC 15240 mit dem Titel „Energetische Bewertung von Gebäuden – Lüftung von Gebäuden – Energetische Inspektion von Klimaanlagen; Beiblatt 1: Hinweise zur energetischen Inspektion nach Gebäudeenergiegesetz GEG 2020“. Es kann über den Beuth-Verlag bezogen werden.
 
Das Beiblatt hat zehn Seiten, auf denen jede Menge Hinweise zur technischen Umsetzung der Anforderungen aus den §§ 74 und 75 GEG zusammengefasst sind – das gibt der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA) bekannt. Das Beiblatt soll im Zusammenhang mit der schon laufenden Überarbeitung der Norm DIN SPEC 15240 in das Hauptblatt eingepflegt werden. Der BTGA sagt außerdem, dass in die neue Normversion Vereinfachungen der Inspektionsdurchführung sowie Anforderungen aus der Europäischen Gebäudeeffizienzrichtlinie (EPBD) übernommen werden sollen.