Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
TaD
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 04.07.2007 18:55
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon TaD » 05.07.2007 23:04 Uhr

Ich habe mich in den letzen Tagen (Wochen) mal "versucht" mit den unterschiedlichen Holzvergasern auseinander zu setzen und komme irgendwie nicht auf einen grünen Zweig. Ich vermute mal der Unterschied liegt im Detail und dazu müßte ich wohl eine kleine Rundreise starten.

Von der Liste im PDF Marktübersicht Scheitholzvergaserkessel - kann man hier finden sind mir folgende Kessel ins Auge gesprungen:

- ohne Lambdasonde die Kessel von CTC Heiztechnik, Carl Capito Ontario (die sind eigentlich zu günstig), Ferro Wärmetechnik und HS Tarm Baxi Solo Innova

- mit Lambdasonde die Kessel von Fröling Turbo, Buderus Logano, Herz Firestar, Windhager HMX, ETA SH und HS Tarm Baxi Solo Innova

Wer kann welche Holzvergaser empfehlen und worauf sollte man achten? Stahlbrennkammer? Lambdasonde? Oder ist die Garantieleistung (Windhager hat 5 bzw. 10 Jahre) auch ein Argument?

TaD
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 04.07.2007 18:55
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon TaD » 30.08.2007 17:52 Uhr

Tja, so wie hier im Forum geht es mir scheinbar überall - keine richtige Antwort :(

Der/ Die Heizungsbauer empfiehlt nur das, wo er seine Gasheizungen auch kauft ... und hat im seltenen Fall selbst schon einen Holzvergaser eingebaut. Und aht auch keien Lust sich um andere Fabrikate zu kümmern.

Von den 4 Herstellern, von denen ich mir mal die Holzvergaser aus der Nähe ansehen wollte, haben sich nur 2 gemeldet und nur einer konnte mir eine Referenz im Raum OS - HB nennen (da wollte sich aber der Heizungsbauer noch bei mir melden - ist mittlerweile 4 Wochen her) .... der andere Hersteller sagte nur "leider werden diese Kessel nicht so häufig eingebaut, wie wir das gerne hätten".

Echt eine geile Sache ... ich glaube ich lasse den Heizungsbauer vor Ort jetzt die Grundinstallation machen und kaufe mir so einen "Billig-Holzvergaser" und probier den mal aus ...
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 30.08.2007 18:48 Uhr

Nun ja in diesem Forum wirst wohl leider keine Holzheizer finden.
Da ich selber schon einige eingebaut habe kann ich dir eventuell weiterhelfen,mal sehen.

Im Moment finde ich den ETA wirklich am besten.Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis,Regelung ist immer schon mit dabei,bei den anderen immer extra.Lambdasonde absolut ein muß für einen Holzvergaser,meine Meinung.
Service top.Kann man als Kunde auch mal selber anrufen.

Oder Eder, http://eder.leisach.com/data/heiztechnik.htm der SLL ist ein Top Kessel.Ist auch im Preissegment bei ca.6300€ angesiedelt aber ich denke da geht noch was.
Genauso der Synchro von Guntamatic,www.guntamatic.at.

Wenn es etwas preiswerter sein soll so würde ich wohl auch den Baxi ohne Lambdasonde in die engere Wahl mit einbeziehen.
Hierzu wären noch die Kessel von SBS oder ARCA nochmal mit einzubeziehen.
www.sbs-heizkessel.de
www.arca-heizkessel.de
Familyman
Aktivität: gering
Beiträge: 24
Registriert: 10.09.2007 11:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Familyman » 11.09.2007 12:23 Uhr

Gibt es die Möglichkeit einen kleinen Holzvergaser (14,9kW) an den selben Kamin zu hängen, an dem auch ein Kachelofen betrieben wird?
Am liebsten wäre mir ein Naturzugkessel der sehr sauber verbrennt.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 11.09.2007 17:41 Uhr

Nein das geht nicht.
Da es sich um eine Holzfeuerung handelt und wenn diese einmal brennt,kann man sie nicht mehr abstellen,die muß ausbrennen.
Es geht nur,eine Holzfeurung und ein schnell anschaltendes Heizgerät.
(Ölkessel,Gaskessel,Wärmepumpe,Pelletskessel)
Hier kann man es regelungsechnisch so in den Grif bekommen,das wenn die Holzfeurung läuft über den Rauchthermostaten ein Kontakt ausgelöst wird und den anderen Kessel verriegelt.
Zweimal Holzfeuerung am selben Kamin,unmöglich.
Holzknecht
Beiträge: 2
Registriert: 25.09.2007 12:24
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Holzknecht » 01.10.2007 16:27 Uhr

Der SOLO Innova ohne Lamdasonde ist bei mir seit 3 Jahren als Alleinheizung im Betrieb. Er heizt im Sommer sogar mit wenig Holz das Wasser auf EInmal in 5 Tagen heizen. Im WInter 1 bis 2 mal täglich Heizen a 5 Minuten. Entzündet sehr leicht, wenn mans raus hat und zwar mit Pappe und Zeitungpapier. Im Winter spart man die Fittnessbude und das Sparschwein freut sich statt 3000 nur noch 800 € Heizkosten im Jahr. Bei der Firma Gerko gibt es auch Kessel mit hoher Leistung ohne Gebläse, bei ausreichendem Zug des Kamins kann das sehr gut sein. Sehr gut sind auch Küchenherde von Windhager, Wamlsler oder superschik von Esse Bei Manufactum erhältlich. Alles für Leute miz gut gefülltem Beutel. Wenns nicht so üppig ist Gibt es noch EInfälle statt Abfälle Christian Kuhts mit Interessanten Alternativvorschlägen. DIe Bücher von IHm sind meiner MEinung nach ein Muss für jeden Holzheizer.

kmfresser
Beiträge: 2
Registriert: 24.12.2006 17:03
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon kmfresser » 03.10.2007 10:25 Uhr

schau mal bei atmos-forum.de rein.
hab selber einen und spare viel geld und strom auch noch
gruß kmfresser :D

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Holzvergaser mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis