Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Wiese
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 10.02.2020 20:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Wiese » 10.02.2020 20:38 Uhr

Hallo zusammen

ich hoffe in diesem Forum ans Ziel zu kommen.
Bevor ich hier mit vielen Details aufwarte, zunächst suche ich eine Luft-Wasser-WP Monoblock mit Kältemittel R290.
gefunden habe ich bisher 3 Geräte, die in Frage kommen könnten:

Alpha Innotec Alira LWDV
Vaillant aroTherm 35/6 oder 55/6
Wolf CHA 07/400 oder 10/400

Bei der Vaillant verstehe ich nicht, dass sie bei 2/35 Grad nur 2 bis 3 kW leistet, sie hätte aber die kleinste Aufstellfläche, denn Platz ist ein echtes Problem.

Znächst wäre ich dankbar für ein paar Tips, vorläufig mal ohne das ganze Projekt durchzukauen.

Einen Handwerker hatte ich schon im Haus, aber so komme ich nicht weiter. Ich will nicht 20 Angebote einholen, bis ich mal einen kompetenten HB gefunden habe.

Das Projekt befindet sich im PLZ-Gebiet 76700. Die alte Anlage ist eine Ölheizung. Das EG soll eine FBH bekommen, der Rest Niedertemperaturheizkörper, eventuell mit Ventilatoren.

Erneuert werden soll die Anlage im Sommer 2021, also nicht sofort!
Eine vernünftige Planung erscheint mir bei den gigantischen Kosten incl. 8 kWp PV sehr sinnvoll.

Danke

GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 448
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 31 Mal
Lob erhalten: 23 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 12.02.2020 07:16 Uhr

Hallo,
Wiese hat geschrieben:Bei der Vaillant verstehe ich nicht, dass sie bei 2/35 Grad nur 2 bis 3 kW leistet, sie hätte aber die kleinste Aufstellfläche, denn Platz ist ein echtes Problem.
LWP haben spzifische Heizleistungs- u. CPO Kennlinien =f(AT, VLT). Die sind geräte- und herstellerspezifisch. Bsp1:
http://www.gesbb-energieberatung.de/images/gesbb/waermeerzeuger/luftwaermepumpen6.png
Bsp2:
http://www.gesbb-energieberatung.de/images/gesbb/waermeerzeuger/luftwaermepumpen5.png
Wiese hat geschrieben:Znächst wäre ich dankbar für ein paar Tips, vorläufig mal ohne das ganze Projekt durchzukauen.
Das wird nicht funktionieren, denn es ist eine sorgfältige Ist-Stand-Analyse erforderlich. LWP sind die sensibelsten Wärmeerzeuger die ich kenne.
Wiese hat geschrieben:Ich will nicht 20 Angebote einholen, bis ich mal einen kompetenten HB gefunden habe.
Statt HB wäre hier sicherlich ein fachkompetenter Anlagendimensionierer sinnvoll.
Wiese hat geschrieben:Eine vernünftige Planung erscheint mir bei den gigantischen Kosten incl. 8 kWp PV sehr sinnvoll.
Korrekt. Daher hierfür erst mal den entsprechenden Fachpartner suchen, andernfalls kann das ein Groschengrab werden.

Um wirtschaftlich und CO2-arm zu sein, müssen Anlagen für Heizung und WW-Bereitung fachgerecht dimensioniert werden!
Ohne fachgerechte Anlagendimensionierung sind Energieausweise nicht rechtskonform.

Evtl. nachträglich eingefügte Werbung stammt nicht von mir!
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1620
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 191 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 12.02.2020 08:54 Uhr

guten Morgen von Wiese,
ich denke GESBB hat hier schon das meiste gesagt.
Bei dem Einsatz moderner Heiztechnik ist eine vernünftige Planung im Vorfeld unumgänglich.
Der Planer sollte nicht unbedingt auch der Ausführende und vorallem Herstellerunnabhängig sein

Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Wiese
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 10.02.2020 20:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Wiese » 15.02.2020 11:38 Uhr

Vielen Dank für die Antworten.
Die Frage ist, ob es Sinn macht einen Berater zu beauftragen, der mehrere hundert Kilometer entfernt ist.
Ich habe nun schon einiges ausgetüftelt und herausgefunden, dass man mit Jaga-Hybridheizkörpern auch mit FBH-Temperaturen heizen könnte, und so eventuell alles mit einem Heizpreis, also einer Temperatur abdecken könnte.

Ungünstig ist der Platzbedarf der Wolf WP, die ausgezeichnete COP-Werte liefert. Die nur 110 cm breite Vaillant würde besser passen, sie moduliert aber nicht, und da ist man dann wieder unsicher ob die geeignet ist.

Also nochmal die Frage an die beiden Herren, funktioniert eine Beratung / Berechnung auf die Entfernung, und wieviel muss man dafür grob ausgeben?

Danke
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1620
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 191 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 15.02.2020 11:46 Uhr

Hallo Wiese,
ich spreche hier mal für beide (falls GESBB nichts dagegen hat).
Sicherlich ist bei entsprechendem Honorar auch eine Beratung deutschlandweit möglich, ggf findet sich aber auch ein entsprechendes Unternehmen in der Nähe deines Wohnortes.
Mit sonnigem Gruß
Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Wiese
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 10.02.2020 20:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Wiese » 15.02.2020 14:11 Uhr

Ja, aber nicht ganz einfach. Der Berufsstand des Energieberaters ist ja leider sehr umstritten, und allgemeine Fragen kann ich mir selbst beantworten.
Nehmen wir mal an, ich würde Dich als Berater beauftragen, dann sollte es doch möglich sein mit genauen Beschreibungen und Fotos die richtige WP und deren Auslegung zu finden.
Als nächstes wäre dann aber die Frage, welcher HB dann bereit ist genau das umzusetzen. Klappt das in der Regel?

Leider habe ich vor etwa 10 Jahren, als ich meine Solartherie gebaut habe mit einem "Berater" sehr negative Erfahrungen gemacht.

GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 448
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 31 Mal
Lob erhalten: 23 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 16.02.2020 06:55 Uhr

Wiese hat geschrieben:Der Berufsstand des Energieberaters ist ja leider sehr umstritten, ...
Ein allgemeiner Energieberater ist wohl eher die falsche Zielperson. Das sind leider meist lediglich Formularausfüller. :( Du brauchst einen Anlagendimensionierer, der insbesondere mit LWP langjährige Berufserfahrung hat.
Wiese hat geschrieben:Nehmen wir mal an, ich würde Dich als Berater beauftragen, dann sollte es doch möglich sein mit genauen Beschreibungen und Fotos die richtige WP und deren Auslegung zu finden.
Im Digitalzeitalter ist eine Vor-Ort Besichtigungen nur noch in Ausnahmefällen zwingend notwendig.
Wiese hat geschrieben:Als nächstes wäre dann aber die Frage, welcher HB dann bereit ist genau das umzusetzen. Klappt das in der Regel?
Viele HB sind froh, wenn ihnen die planerische Verantwortung abgenommen wird. Andere möchten dagegen dem AG aus Umsatzgründen nur ihre Anbietung verkaufen. :wink:
Eine Ölheizung durch eine WP zu substituieren, ist fachlich höchst anspruchsvoll. Vollmodulation (Verdichter, Verdampfer) ist bei LWP eine wesentliche, notwendige Voraussetzung.

Um wirtschaftlich und CO2-arm zu sein, müssen Anlagen für Heizung und WW-Bereitung fachgerecht dimensioniert werden!
Ohne fachgerechte Anlagendimensionierung sind Energieausweise nicht rechtskonform.

Evtl. nachträglich eingefügte Werbung stammt nicht von mir!
Wiese
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 10.02.2020 20:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Wiese » 16.02.2020 11:56 Uhr

Hallo "GESBB" und "Energieprojekt"

In 2 Wochen habe ich einen HB im Haus. Ich werde diesen, sofern er mir glaubwürdig und Handwerklich kompetent erscheint, auf eine Zusammenarbeit mit einem Projektplaner ansprechen.

Ich werde mich in der Sache also hier wieder melden.

Vorerst mal danke für die Infos.
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1620
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 191 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 16.02.2020 12:16 Uhr

Dies ist eine gute Idee.
Aber nochmals zu den Bedenken, hier sehe ich es ähnlich wie GESBB, viele Heizungsbauer sind heut zutage froh wenn sie sich mit der nicht unaufwendigen Planung und Auslegung beschäftigen müssen. Sie konzentrieren sich auf ihre Kernkompetenz, der Umsetzung.
Das der "landläufige" Energieberater nicht unbedingt der richtige Ansprechpartner ist sehe ich auch so
Bin gespannt was der HZB sagt
udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Wiese
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 10.02.2020 20:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Wiese » 16.02.2020 12:34 Uhr

Danke Euch Beiden.

Glücklicherweise habe ich ein Jahr Planung zur Verfügung und muss nichts übers Knie brechen.
Ich möchte meiner Tochter eine gute zukunftsfähige Lösung vorschlagen können. Leider weiß ich wie viel Fehler im Heizungsbau gemacht werden, und die möchte ich unbedingt vermeiden.

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: WP mit R290