Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Musicon
Beiträge: 2
Registriert: 04.09.2018 08:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Musicon » 04.09.2018 10:26 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben vor im nächsten Jahr ein EFH(Stadtvilla), mit rund 180 qm² zu Bauen (ENEV 2016/KFW 70/55). Da wir schon auf Wirtschaftlichkeit gucken und nach unseren Recherchen eine Armotisation(KFW 55) erst nach 10 JAhren möglich ist und dann ein ersparnis unter 20€/Monat, kein Argument für KFW55+ bietet.

Wir wollten unserem ganzen Haus eine Fußbodenheitzung ggönnen und ein Wohnungslüftungssystem.

Viessmann ist uns hier ins Auge gefallen..

Vitovent 300-F für die Wohnungslüftung und "Klima" Funktion im Sommer.
Fußbodenheitzung, dass Noppensystem von Viessmann.

Nun kommen wir zu den Punkten wo wir uns sehr unsicher sind.

Gasleitung legen lassen und das ganze mit Gas befeuern evtl + solar(Hier Förderung abgreifen und Strom selber erzeugen)?

oder ohne Gas, ergo Luftwärmepumpe und Solar? Holz ist keine Option. z.B. Vitocal 300-A ? (Hier dürfte die Wirtschaftlichkeit definitiv im *** sein, richtig?)

Ziel soll es sein möglich Günstig das EGF zu versotrgen und eine KWL, sowie Fussbodenheitzung sind ein muss.

Sollten Trotzdem Heitzkörper verbaut werden oder reicht die Fußbodenheitzung inkl. KWL mit vorlaufzeit für ein EFH?

Viele Fragen und ein neuling :)


Kann uns hier jemand helfen?

Das ganze soll mit einem KNX oder Buschjäger System gekoppelt werden (Falls das Geld noch ausreicht :mrgreen: )

LG
Musi

GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 297
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 16 Mal
Lob erhalten: 11 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 05.09.2018 05:56 Uhr

Hallo,
Musicon hat geschrieben:….und nach unseren Recherchen eine Armotisation(KFW 55) erst nach 10 JAhren möglich ist und dann ein ersparnis unter 20€/Monat, kein Argument für KFW55+ bietet.

Die Anforderungen der aktuellen EnEV sind inzwischen derart hoch, dass sich aus wirtschaftlicher Sicht KfW Stufen meist nicht mehr lohnen.
Musicon hat geschrieben:Wir wollten unserem ganzen Haus eine Fußbodenheitzung ggönnen und ein Wohnungslüftungssystem.
Das ist keine Seltenheit, sondern häufig.
Musicon hat geschrieben:Viessmann ist uns hier ins Auge gefallen. Vitovent 300-F für die Wohnungslüftung und "Klima" Funktion im Sommer. Fußbodenheitzung, dass Noppensystem von Viessmann.

Bevor man sich auf einen Hersteller/Gerät konzentriert, sollte zuvor eine fachgerechte Grundlagenermittlung durchgeführt werden. Dazu gehört u.a. der tatsächliche Leistungs- und Energiebedarf für Heizung u. WW-Bereitung. Erst danach lässt sich die optimale (wirtschaftliche) Anlagenkonfiguration finden.
Musicon hat geschrieben:Gasleitung legen lassen und das ganze mit Gas befeuern evtl + solar(Hier Förderung abgreifen und Strom selber erzeugen)?

Bei Gas geht evtl. solar nicht! Hier muß zwangsweise eine Solarthermische Anlage (STA) mitgekauft werden.
Die ist jedoch in EFH/ZFH meist unwirtschaftlich. :!:
Musicon hat geschrieben:Kann uns hier jemand helfen?
Gern!

Um wirtschaftlich zu sein, müssen Anlagen für Heizung und WW-Bereitung fachgerecht dimensioniert werden!
Evtl. nachträglich eingefügte Werbung stammt nicht von mir!
Musicon
Beiträge: 2
Registriert: 04.09.2018 08:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Musicon » 05.09.2018 07:40 Uhr

vielen dank, das ist mehr als genug für den ersten Input ;)

Kannst du mir noch verraten ob es sinnvoll ist, Heizkörper zu installieren in den Wohnräumen oder reicht eine Lüftungs FBH-Heizung vollkommen?

Lg
Musi
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1382
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 6 Mal
Lob erhalten: 173 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 05.09.2018 10:34 Uhr

Hallo Musicon,
deine Idee ist nicht schlecht nur bevor du deine Planung an einem Hersteller fest machst würde ich die Grundlagen ermitteln.
Viessmann ist sicherlich nicht der schlechteste Anbieter von Heiztechnik am Markt aber ebensowenig der einzige.
Es kann durchaus sein das wenn ein Planer dir dein System ausgearbeitet hat man auch auf andere Produkte zurückgreifen kann.
Ansonsten hat die GESBB ja schon einiges geschrieben.

Meiner Meinung nach sind Heizkörper nichtmehr nötig wenn die Heizflächen entsprechend ausgelegt wurden.
In den meisten Fällen kommt es ,wenn überhaupt, in Bäder zu einer Unterversorgung. Hier würde ich dann aber eher auf eine Wandheizung zurück greifen bevor ich Heizkörper mit einem eigenen Heizstrang und Regelung plane.
Sobald du mit Heizkörpern arbeitest heizt du mit 2 Temperaturniveaus, dies bedeutet eigener Regelkreis und höhere Temperaturen sind schlechter für WP und ggf Solarthermie.

Gruß

Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 297
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 16 Mal
Lob erhalten: 11 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 06.09.2018 05:58 Uhr

Musicon hat geschrieben:Kannst du mir noch verraten ob es sinnvoll ist, Heizkörper zu installieren in den Wohnräumen oder reicht eine Lüftungs FBH-Heizung vollkommen?

Was ist mit Lüftungs FBH-Heizung gemeint?
Heizkörper und FB Heizflächen sollte man aus div. Gründen nicht mischen. Wenn doch z.B. ein Badheizkörper unbedingt gewünscht ist, sollte man den nicht ins Gesamtsystem hydraulisch einbinden!
Bei Wärmepumpen als Wärmeerzeuger sind in bestimmten Räumen, je nach Raumheizlast, neben den FB Heizflächen noch zusätzliche Wandheizflächen erforderlich.

Um wirtschaftlich zu sein, müssen Anlagen für Heizung und WW-Bereitung fachgerecht dimensioniert werden!
Evtl. nachträglich eingefügte Werbung stammt nicht von mir!

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neubau Energiekonzept
    von oakgast » 29.06.2011 21:40
    6 Antworten
    11713 Zugriffe
    Letzter Beitrag von schimmelgutachter Neuester Beitrag
    01.07.2011 22:19
  • Heizen im Neubau
    von cwolke » 07.01.2013 09:52
    0 Antworten
    7698 Zugriffe
    Letzter Beitrag von cwolke Neuester Beitrag
    07.01.2013 09:52
  • Kaminofen für Neubau
    von Joshua » 02.02.2013 11:31
    2 Antworten
    10808 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Thomas Heufers Neuester Beitrag
    02.02.2013 18:38
  • Heizungsanlage Neubau
    von dago16 » 18.06.2017 12:41
    3 Antworten
    1253 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Horko Neuester Beitrag
    07.09.2017 18:02
  • Suche KWL mit Wärmetauscher für Neubau
    von Smart71 » 13.08.2007 09:59
    2 Antworten
    5636 Zugriffe
    Letzter Beitrag von machtnix Neuester Beitrag
    13.08.2007 16:51



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Heitzsystem für EFH-Neubau