Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Fragen zu Umwelttechniken und weiteren Energiethemen, Energie sparen, Ökostrom, Erfindungen, Contracting, Energiepolitik.
lukasduke
Beiträge: 1
Registriert: 02.09.2018 09:35
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Sonstige
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Österreich

Beitragvon lukasduke » 02.09.2018 10:11 Uhr

Guten Morgen an alle Mitlesenden! :D

Ich würde heute gerne hier ein Projekt beschreiben, welches mMn den Energiemarkt neu revolutioniert. Das solche Projekte geplant sind ist mittlerweile von einigen Ländern bekannt.
Ich habe einen Bericht über die Firma SunContract geschrieben und werde den nun auch hier weitergeben.
Kurz Vorweg, es handelt sich um ein Projekt im Blockchain-Sektor.
Es vereint die Vorteile einer Blockchain mit den Vorteilen von Erneuerbare Energien.
Es ermöglicht den Privaten eine Vernetzung und jeder kann somit den Strom Person XY verkaufen bzw von ihr kaufen.
Derzeit ist die Plattform in Verwendung in Slowenien und Italien kommt bis Ende des Jahres hinzu.
SunContract ist auch auf diversen Messen in Deutschland. Weiters folgt, dass vermutlich die Implementierung von Deutschland im Jahr 2019 erfolgt. Diesbezüglich soll langsam auch eine deutsche Community aufgebaut werden, was ich hiermit ua. versuche.

Leider sind die Fotos/Grafiken alle zu groß (Maximum sind 460 Pixel)
Der Vollständigkeitshalber poste ich auch hier direkt den Bericht (mit Fotos), hoffe dass ich damit nicht den Regeln widerspreche?

https://steemit.com/suncontract/@lukasduke/die-revolution-des-energiemarktes-suncontract


Was ist SunContract und wie funktioniert die Plattform?

SunContract ist eine auf Blockchain-Technologie basierende Energie-Handels-Plattform. Sie ermöglicht allen Nutzern die Vernetzung und somit den direkten Handel mit privaten Stromerzeugern und Nutzern ohne den Bedarf der Beteiligung von Dritten.

Das Unternehmen SunContract konzentriert sich hierbei ausschließlich auf die aktuell erneuerbaren Energiequellen, d.h. Solar- und Windenergie sowie Energiegewinnung aus Erdwärme und Biomasse.

Was bedeutet das für den Konsumenten?

Durch die Etablierung eines solchen freien Marktes soll für den Nutzer eine spürbare Kostenersparnis erzielt werden.

In Slowenien kooperiert SNC seit 2017 mit der Fa. SONCE New Energy Ltd., welche bei Vertragsabschluss einen marktüblichen Fixpreis garantiert. Dies verhindert Preisfluktuationen und verbraucherschädigende Absprachen.

Unter Anwendung der Blockchain-Technologie und den darauf basierenden sogenannten Smart Contracts ermöglicht es die SNC-Plattform auf unnötige Schnittstellen zu verzichten, direkt zu handeln und somit kosteneffizienter Strom zu liefern.

Die Plattform wird bereits seit April 2018 genutzt. Die Nutzer profitieren von einer Kostenersparnis zwischen 20 und 35 Prozent gegenüber den herkömmlichen Energielieferanten.

Durch diverse Partnerschaften ist es SunContract möglich die bereits vorhandenen Stromnetze bzw. die Infrastruktur zu nutzen und somit jedem (zurzeit nur in Slowenien) die Vorteile unabhängig Strom zu kaufen bzw. verkaufen zu ermöglichen.

In Kürze wird es auch bereits in Italien verfügbar sein. Weitere Länder aus der EU und außerhalb der EU sind unter Bearbeitung.

Wie funktioniert die Plattform für Privatpersonen ohne Bezug zur Blockchain?


Der Privatnutzer meldet sich komfortabel von zu Hause aus auf der Plattform http://www.SunContract.org an. Dort schließt er einen Vertrag mit SONCE Ltd und der „Balance-group“ von SunContract ab. In Zuge dessen sorgt SONCE Ltd für die reibungslose Abwicklung der Vertragskündigung beim bisherigen Anbieter und agiert ab diesem Zeitpunkt als neuer Strompartner.

Im Vertrag wird der Maximalpreis vereinbart, um den man nun jederzeit den Strom über die Plattform von SONCE Ltd kaufen kann.

Mit dem erworbenen Netzzugang kann die Plattform genutzt werden und dem „privaten“ Handel mit Strom steht nichts mehr im Weg.

Man lädt das gewünschte Guthaben (min. 80–200$ = 2000 SNC- Token siehe weiter unten) per SEPA- Überweisung auf und kann im Anschluss sofort günstig Strom erwerben.

Der vertraglich geregelte Fixpreis von SONCE Ltd garantiert eine stabile Preislage und somit den Maximalpreis. Ab hier gilt freie Preisgestaltung in diesem Rahmen. Verkäufer wird man unter anderem mittels der Nutzung von Solaranlagen oder sonstiger Energiequellen für die Herstellung eigenes ÖKO-Stroms.

Der heutige Stand der Technik ermöglicht es in den Sonnenstunden beträchtliche Mengen an zusätzlicher Energie zu erzeugen, welche dann über die Plattform verkauft werden können.

Der Energiemarkt in der heutigen Zeit

Die weltweiten Investitionen in erneuerbare Energien sind im vergangenen Jahr stark angestiegen und übertreffen laut einem Bericht der UN die Investitionen in fossile Brennstoffe bei Weitem.

Da der Preis für Technologien im Sektor erneuerbare Energien stetig sinkt, ist sogenannte grüne Energie eine zunehmend attraktive Perspektive geworden.

China war im Jahr 2017 mit Abstand der weltweit größte Investor in erneuerbare Energie. Fast die Hälfte der 2017 in Betrieb genommenen Infrastruktur entfällt auf die Volksrepublik China.

Dies ist vor allem auf die dortige massive Förderung von Solarenergie zurückzuführen. China investierte fast ein Fünftel mehr als im Vorjahr.

Auch weitere Länder, darunter Australien, Schweden und Mexiko, haben die Investitionen in jenem Sektor mehr als verdoppelt.

Durch das stetige Bevölkerungswachstum und dem damit einhergehenden steigendem Energieverbrauch rückt die Dringlichkeit auf erneuerbare Energiequellen umzusteigen immer mehr in den Fokus. Unter anderem auf Grund von weltweit wachsender Infrastruktur, der Etablierung von Elektrofahrzeugen und der zunehmenden digitalen Beeinflussung unserer Umwelt (Smart-Homes).

Im Zeitraum von etwas mehr als einem Jahrzehnt haben gezielte Investitionen den Anteil der weltweiten Energiebeschaffung aus erneuerbaren Energiequellen von rund 5 auf 12 Prozent erhöht.

Bereits im Vorjahr konnte durch diese Investitionen eine globale Emissionsmenge von rund 1.8 Gigatonnen Kohlendioxid umgangen werden. Das entspricht ungefähr dem CO2- Ausstoß des gesamten US-Verkehrssystems.

Betrachtet man beispielsweise Studien des Rocky Mountain Institute in Colorado und deren Projektionen in der nachstehenden Abbildung, sieht man, dass im Jahr 2015 rund 15% der gesamten, in den USA erzeugten Energie, aus Wind- und Solarenergie stammten. Bis zum Jahr 2050 werden es voraussichtlich rund 71% sein. Wenn weitere erneuerbare Energiequellen wie Wasserkraft, Geothermie und Biomasse hinzukommen, könnte dies bis auf 80% steigen.

Erneuerbare Energie in Europa

Die Erneuerbare-Energien-Richtlinie der europäischen Union legt eine Gesamtpolitik für die Erzeugung und Förderung von Energie aus erneuerbaren Quellen innerhalb der EU fest. Sie fordert, dass die Mitgliedsstaaten bis 2020 mindestens 20% ihres gesamten Energiebedarfs mit erneuerbaren Energiequellen decken, was durch die Erreichung individueller nationaler Ziele erzielt werden kann. Alle EU-Länder müssen außerdem sicherstellen, dass bis 2020 mindestens 10% ihrer Kraftstoffe aus erneuerbaren Quellen stammen.

Am 30. November 2016 veröffentlichte die Kommission einen Vorschlag für eine novellierte Erneuerbare-Energien-Richtlinie, um die EU zu einer weltweit führenden Gemeinschaft für erneuerbare Energien zu machen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass das Ziel von mindestens 27% erneuerbarer Energien im Endenergieverbrauch der EU bis 2030 erreicht wird.

Im Juni 2018 wurde dieses Ziel sogar auf 32% erhöht.

Diese Richtlinie legt die nationalen Ziele für erneuerbare Energien fest, wobei der Ausgangspunkt und das gesamte Potenzial dieses Marktes berücksichtigt werden. Die angepassten Ziele reichen von einem niedrigen Wert über 10% in Malta bis zu einem Höchstwert von 49% in Schweden.

Problemstellung

Der anthropogene Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen, mit denen wir, als gesamte Menschheit, je konfrontiert waren. Einer der Hauptgründe hierfür ist die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen. Die Verbrennung von Erdöl, Kohle und anderen fossilen Brennstoffen zur Energiegewinnung ist vergleichsweise ineffizient und sorgt für ein enormes Aufkommen an CO2- Emissionen und anderen Treibhausgasen.
Der Gebrauch fossiler Brennstoffe und die dadurch entstehenden Emissionen führen zu dem zweiten Hauptproblem in der Energiewirtschaft: der Zentralisierung der Energiequellen bzw. Lieferanten.
Durch die Monopolstellung vieler großer Konzerne herrscht unter anderem wenig bis keine freie Preisgestaltung. Die Preise werden durch inszenierte „Knappheit“ hochgeschraubt.
Im internationalen Durchschnitt macht die Energie selbst nur ein Drittel des eigentlichen Strompreises aus. Die restlichen Kosten setzen sich aus unterschiedlichsten Gebühren an Dritte und Ausgaben an Schnittstellen zusammen.

Lösung

Für diese Rolle als Mittelmann und für die Schnittstelle eignet sich die Blockchain-Technologie perfekt. Durch sie ist es möglich, unabhängige Stromproduzenten und Stromverbraucher durch den SunContract Pool über „Smart-Contracts“ zu vernetzen. Ziel ist es Vertrauen und Sicherheit zu bieten, die dem traditionellen Vertragsrecht überlegen sind und weitere Transaktionskosten, die während des Vertragsabschlusses entstehen, zu reduzieren

Durch die Fusion des Energiesektors mit der Blockchain, bieten sich viele neue Möglichkeiten Optimierungen, Transparenz und kosteneffiziente Nutzung betreffend und letztendlich schlägt sich dies sichtbar im zu zahlenden Preis des Endverbrauchers nieder.

Im April 2018 wurde die SunContract- Plattform in Slowenien gelauncht und seitdem besteht dort für jeden Einwohner die Möglichkeit, Strom untereinander zu kaufen oder zu verkaufen.

Das Ergebnis sind zwischen 20 und 35 Prozent Energiekostenersparnis.


Experten weltweit sind sich einig: Heutzutage ist das Verbrennen fossiler Brennstoffe in dem getätigten Ausmaß nicht mehr nötig; Wir müssen unsere Umwelt nicht unnötig mit veralteten Prozessen belasten. Mittlerweile gibt es um einiges nachhaltigere Arten Energie zu erzeugen und diese gilt es zu Nutzen.

Sonnen und Windenergie sind weitgehend bekannt aber das wahre Potenzial dieser Technologien bleibt weitgehend unausgesprochen bzw. ungenutzt, wird wenn nicht sogar verschwendet.

„Solare Energie, welche wir von der Sonne beziehen können, hat eine solche Ergiebigkeit, dass eine Stunde Licht auf einer weltweiten Fläche zur Mittagszeit mehr Energie enthält, als die gesamte Menschheit in einem Jahr konsumiert. Wenn wir ein Hundertstel dieser Energie nutzbar machen könnten, müsste die Bevölkerung nie wieder Öl, Gas oder andere konventionelle Ressourcen nutzen.“

Um stets den Energiebedarf der Nutzer decken zu können, bestehen Verträge zwischen SunContract und nationalen Energielieferanten, die gegebenenfalls Strom zur Verfügung stellen und somit auch den Strompreis auf ein Maximum beschränken.

Für die Zahlungen auf der Plattform wird der digitale Token (SNC) von SunContract verwendet, welcher den automatisierten Prozess / Vertrag (Smartcontract) beinhaltet und den Nutzer somit auf die Notwendigkeit eines Mittelmannes verzichten lässt.

Die Plattform erlaubt es, seine Verbräuche und Erzeugungen genauestens zu tracken und bietet eine verständliche graphische Darstellung ihrer Energiedaten. Dies erleichtert Verbrauchseinsparungen zu schaffen und unterbreitet somit die Möglichkeit das private Energiemanagement effizienter zu gestalten.

Entwicklung für die Zukunft von SNC

Gregor Novak und Mojca Bajec haben das Projekt mit einem vergleichsweise kleinen Team 2016 gestartet. Im Laufe der Entwicklung hat sich das Team von zehn Personen auf über 25 Personen vergrößert und soll bis Ende 2018 aus knapp 50 Personen bestehen. Abgesehen davon wird SunContract von zehn weiteren Energie und Blockchain Experten auf beratender Ebene unterstützt.

Dem Team ist bewusst, dass Konnektivität sehr wichtig ist, deshalb wird laufend mit neuen potenziellen Partnern gesprochen und weltweite Events der Branche besucht. (Der Solar Tech Summit in Portugal und „Digital Solar& Storage“ in München werden mit besonderer Aufregung der Community erwartet) Ende Juli wurde unter anderem mit dem Team der NEM Blockchain und mit einer Firma, welche in der Raketentechnologie tätig ist über eine Zusammenarbeit geredet. Leider darf vorerst auf Grund von N.D.A nicht auf die vielen neuen Interessenten genauer eingegangen werden

Viele dieser neuen Business Partnerschaften sollen im Jänner 2019 starten.

Ende Juni wurde SunContract der Europäischen Kommission, der UNO und vielen anderen Ländern der ganzen Welt vorgestellt. In Gesprächen mit dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Maros Šefčovič wurde deutlich, dass die Gesetzgebung der EU die perfekten Voraussetzungen bietet um die Plattform von SunContract zu adaptieren.

Bei einem Vortrag, vor einer UN- Kommission waren die Rückmeldungen durchwegs positiv. Eine Zusammenarbeit auf dem afrikanischen Kontinent wurde offiziell bestätigt. Ebenso hat SunContract Anfragen aus Lateinamerika, Asien und weitere aus Europa erhalten.

Nach sehr interessanten und wegweisenden Meetings in Italien, ist SunContract sehr positiv gestimmt, Italien als nächstes Ziel im europäischen Markt zu setzten.

Portugal, Belgien, Polen und die Ukraine sind nur ein paar weitere der Interessenten der EU.

Ende Juli wurde der eurasischer Blockchain-Hub mit Sitz in Ljubljana eröffnet.

China, Malaysien und Japan haben Interesse bekundet und wollen den Service von SunContract testen und die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Implementierung prüfen.

Ein weiterer Punkt der bei SunContract hohe Priorität genießt ist der Bereich der Elektrofahrzeuge. Die relativ junge Sparte der E-Mobility ermöglicht und benötigt auch dementsprechende Flexibilität. A.I. Projekte werden essentiell sein, um die flexible Datenverarbeitung zu gewährleisten, welche für die notwendige Infrastruktur der Elektrofahrzeuge benötigt wird. Speziell die Partnerschaft mit Microsoft soll in einigen Bereichen die Möglichkeit bieten, Entwicklungsphasen von einigen Monaten auf Tage zu verkürzen und dadurch SunContract tatkräftig bei der Umsetzung zu unterstützten.

SunContract arbeitet europaweit mit mittlerweile über 30 Partnern zusammen, um das Problem der zu kleinen Infrastruktur der E-Mobility zu beheben. Leider ist der genaue Ablaufplan derzeit noch nicht offiziell, jedoch wird es nach derzeitigem Stand der Dinge darum gehen, Privathäuser zu sogenannten „Trafostationen“ umzufunktionieren, damit das Beladen der Akkus unabhängig voneinander möglich sein soll.

Das Aufladen und die Bezahlung laufen automatisch in Echtzeit ab und verlangen keinen direkten Kontakt zwischen dem Erzeuger und dem Nutzer.

Teilweise werden zwar noch die gesetzlichen Rahmenbedingungen detailliert angepasst, doch auch hier wurde reichlich Interesse von diversen Organisationen und Regierungsmitgliedern bekundet.

Seit der Einführung des SEPA-Zahlungsweges auf der Plattform ist es möglich, dass Anwender ohne tiefgreifende technisches Wissen über die Blockchain die Plattform und ihre Vorteile nutzen können. Der Benutzer kauft die SNC-Token direkt auf der Plattform in Euro und wird nicht mehr gezwungen digitale Handelsplattformen (Exchanges) zu nutzen um an die Token zu kommen.

Dieses Feature macht es möglich den gesamten Strommarkt als potenzielle Kunden zu sehen.

Durch die Implementierung von SEPA wurden in kurzer Zeit viele neue Verträge abgeschlossen.

Wurde bei einem Interview Anfang Juli von einer Benutzerzahl vergleichsweise der Größe eines Dorfes in Slowenien gesprochen, war es Ende Juli bereits die Größe von zwei Dörfern. Genauere Zahlen sind bis dato leider nicht bekannt, werden aber bis Ende des Jahres ausgegeben.

Ziel ist, bis Ende des Jahres 2018, eine Benutzerzahl in Höhe von der durchschnittlichen Einwohneranzahl einer slowenischen Stadt zu haben, welches durchwegs machbar aussieht.

Des Weiteren ist SunContract im Bereich der Energiespeicherung tätig.

Nach längerer Wartezeit auf den ersten großen Energiespeicher der Region bzw. den Größten in Slowenien, ist es im Jänner 2019 soweit. Die Leistung jenes Speichers wird einen halben Megawatt betragen, während die Kapazität eine Megawattstunde stellen wird. Nach erfolgreichem Abschluss sind Anlagen mit ca. 10 Megawatt geplant. Diese „Batterien“ werden von den Partnern/ Nutzern gespeist und auch von diesen genutzt.

Ziel ist es, einen geringeren Preis durch Stabilität und Angebot zu gewährleisten. Der Name des Lieferanten des Energiespeichers darf vorerst aufgrund von N.D.A leider nicht herausgegeben werden, soll aber für große Überraschungen sorgen.

Entwicklung seit dem ICO von SNC

Idee und Grundkonzept entstanden im Jahre 2012. Nach Klärung diverser rechtlicher und technischer Feinheiten wurde im März 2017 das Whitepaper veröffentlicht. In der Jahresmitte 2017 konnte das Projekt knapp 2 Millionen US Dollar durch ein ICO (Initial Coin Offering) sammeln, somit stand der finalen Realisierung und einer sonnigen Zukunft nichts mehr im Wege.

Hier ein kurzer Überblick zu bisherigen Meilensteilen seit dem ICO:

· Q4 2017
Im vierten Quartal 2017 wurde die Partnerschaft zwischen SunContract und SONCE Ltd publik gemacht. (http://www.SONCE.com/)

SONCE agiert als lokaler Vertreter von SNC in Slowenien und sichert im Zuge dessen die ausreichende Bereitstellung von Energie.

Weiters ermöglicht SONCE den Nutzern den Erwerb von Solarpanelen und Heizpumpen über die internationale SNC Plattform, sowie die Möglichkeiten der Bezahlung in Form von SNC Token oder Euro.

Verwendet man für den Zahlungsverkehr SNC-Token, erhalten die Benutzer zusätzliche Rabatte auf jene Produkte.

Durch die Partnerschaft mit SONCE Ltd und den von ihnen zur Verfügung gestellten EIC-CODE (Energy Identification Code) wurden die legalen Rahmenbedingungen zur Nutzung der Plattform geschaffen.

Auf dem jährlichen „Digital Solar and Storage“ Event in München, schafft es SunContract sich wichtige zukunftsorientierte Partnerschaften sich zu sichern.

Zusammen mit Vaillant, SolarPowerEurope und Infrachain schaffen es noch einige andere große Unternehmen/Organisationen sich mit SunContract, in Bezug auf zukünftige Zusammenarbeit, zu einigen.

· Q1 2018
Im ersten Quartal startet das „SunContract Pionier“ Programm, bei dem sich knapp 1000 Personen, hauptsächlich SlowenInnen, zur Benützung der Plattform anmelden.

SunContract schafft es nun auch auf mehreren Top-Exchanges (Huobi, Okex, Kucoin, Hitbtc ua.) gelistet zu werden.

· Q2 2018
Am 13. April veranstaltet SunContract ein zweitägiges Event zur Veröffentlichung und dem Start der Plattform im „Rikli Balance Hotel in Bled, Slowenien.

Tag 1 https://www.youtube.com/watch?v=hb9OHW3-rUQ
Tag 2 https://www.youtube.com/watch?v=MNO5YkVtsWo

Nachdem der erste Tag genutzt wurde um die Welt auf den Start der Plattform aufmerksam zu machen, wurde der zweite Tag des Events den angereisten Pionieren gewidmet, um sich für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung zu bedanken. Es wurde eine Tour zu einigen Sehenswürdigkeiten in Slowenien organisiert und für reichlich Unterhaltung gesorgt.

Mit dem offiziellen Start der Plattform schreibt SUNCONTRACT Geschichte. Im Zuge des Events werden erneut neue Partnerschaften geschlossen, unter anderem jene mit Microsoft.

Abgesehen von technischer Unterstützung, die Microsoft der Plattform bietet, ist der Plan besonders im Bereich der A.I. (Künstliche Intelligenz) zusammenzuarbeiten und gegenseitig voneinander zu profitieren.

· Q3 2018
Juli 2018 (Es folgt eine deutsche Zusammenfassung des Originaltextes https://www.reddit.com/r/suncontract/comments/950d0a/july_summary_fiat_gateway_italy_mal aysia_and_more/)
— Juli 2: Registrierungen für Business-Verträge ist offiziell auf der Seite http://www.SunContract.org freigeschalten

— Juli 2: SunContract veröffentlicht einen Bericht von der Konferenz: „Intersolar“ (Juni 21–22)

— Juli 5: SunContract verkündet die Integration von „Single Euro Payments Area“ (SEPA- Überweisungen ) auf der Plattform., ein neues Feature welches für die direkte Umwandlung zwischen FIAT Währung in SNC Token verwendet wird

— Juli 6: SunContract veröffentlicht ein Video von der Intersolar Konferenz https://www.youtube.com/watch?v=K6RRgpliriY&t=13s

— Juli 11: SunContract und einige Vertreter der slowenischen Regierung präsentieren die neuesten Errungenschaften, die mit Hilfe von SunContract, den Vereinten Nationen in New York zustande kamen. CEO Gregor Novak präsentierte SunContract als ein gutes Beispiel für die Rolle, die SunContract in SDGs spielt.

— Juli 12: Die mobile APP ist nun für iOS und Android Geräte verfügbar. Dazu das offizielle SunContract
apps.png
https://www.youtube.com/watch?v=NML0e3I2KoI

— Juli 18: Die SunContract-Gründer Gregor Novak und Mojca Bajec waren für wichtige Treffen in der Lombardei in Italien.

— Juli 19: CEO Gregor Novak nahm, als Mitglied des „Board of Directors“ des europäischen Blockchain Hub, an deren Eröffnung eines Büros in Kuala Lumpur, Malaysia, teil. Dies ebnete den Weg der Zusammenarbeit mit dem Asian Blockchain Hub um den asiatischen Markt zu erobern.

— Juli 21: SunContract hatte eine sehr erfolgreiche Eröffnung für den Blockchain Hub der Europäischen Union in deren Asia Nodes Office. Mit beachtlichen 1200 Teilnehmern der Veranstaltung ist das Team und die Community erfreut, mit einigen asiatischen Marketingpartnern in Verbindung zu stehen, da diese mit uns zusammenarbeiten werden, um den asiatischen Blockchain-Markt zu erobern.

— Juli 24: Energetica.net veröffentlichte ein interessantes Interview mit CEO Gregor Novak. Lesen Sie den Artikel hier: https://medium.com/suncontract/suncontract-ceo-interviewed-on-energetika-net-9287781a9ba e

— Juli 26: Die SunContract-Plattform bietet neben Englisch nun auch Slowenisch als Sprache für die Menüführung.

— Juli 27: SunContract CEO — Gregor Novak gab Sloweniens meistbesuchtem online Wirtschafts- und Finanzmagazin ein informatives Interview.https://oe.finance.si/8936864/(intervju)-Platforma-SunContract-prinasa-v-Slovenijo-velik -hranilnik-elektricne-energije?cctest&

August 2018
— August 6: Suncontract veröffentlicht einen Artikel: Warum es Sinn macht auf erneuerbare Energien umzusteigen —https://medium.com/suncontract/why-renewable-energy-a84ae8a7c559

— August 12: Suncontract veröffentlicht einen weiteren Artikel um einen Einblick in das Unternehmen und dessen Entwicklung zu gewährleisten https://nulltx.com/suncontract-blockchain-p2p-energy-company-offering-decentralized-ener gy-to-slovenian-households/

— August 17: SunContract veröffentlicht und bestätigt somit die Expansion der Plattform nach Italien. https://twitter.com/sun_contract/status/1030439563817353216

Token Wert
SunContract verdient pro User auf der Plattform im Durchschnitt 0.5€ — 0.8€ im Monat.

Ziel des Projektes ist es bis Ende 2020 über 100.000 User zu haben. Weiters ist die Zuversicht groß in wenigen Jahren einige Millionen User zu besitzen.

Marktkapitalisierung (Stand: 27.August.2018)

$4.868.244 USD

Preis pro Token

$0,040601

Es gibt insgesamt 122.707.503 SNC Token, 119.775.804 dieser Token sind bereits im Umlauf.

Wie bereits erwähnt ist es das realistische Ziel bis Ende des Jahres 2018 eine Benutzeranzahl auf der Plattform in Höhe von einer Durchschnittsstadt in Slowenien zu haben.

Da die Zahlen von 11.000 bis 224.000 Einwohner variieren, rechnen wir im folgenden Beispiel mit einer ungefähren Anzahl von 40.000 Usern.

Zur Erinnerung: Beim aktuellen Wert des Tokens, muss der Benutzer 2000 Token (80–200$) auf der Plattform lagern um sie nutzen zu können. In Folge dessen lässt sich berechnen:

40.000 (Benutzer) x 2000 (Token) = 80.000.000 Token

Das würde heißen, dass 80.000.000 Token bereits benötigt werden und somit indirekt nicht mehr auf den Börsen (Huobi, etc.) verkauft werden können. Dies entspricht ungefähr 67% aller SNC-Token.

Nach dem „Gesetz von Angebot und Nachfrage“ wird die Kombination der wachsenden Nachfrage und des sinkenden Angebots den Wert des SNC-Token zunehmend steigern.

Mit steigendem Wert des SNC-Token wird man auch dementsprechend weniger auf der Plattform lagern müssen, was dafür Sorge trägt, dass immer ein gewisser Anteil verfügbar sein wird und das System dadurch zunehmend wachsen kann.

Heutzutage wird eine große Zahl neuer Eigenheime mit der Möglichkeit ausgestattet grüne Energie selbst zu erzeugen.

SunContract sorgt dafür, dass dieser Ausbau effizient genutzt werden kann. Ein weiterer Vorteil der Token ist, dass man Rabatte beim Erwerb von diversen Solarpanels bis hin zu Heizpumpen bekommt, exklusiv für die Nutzer, welche SNC- Token als Zahlungsmittel verwenden. Leider ist dies zum derzeitigen Stand des Schreibens nur in Slowenien möglich, allerdings wird mit der weltweit zunehmenden Etablierung der Plattform erwartet, diesen Service auch bald in anderen Ländern nutzen zu können.

Schlusswort
Ich möchte anmerken, dass ich SunContract seit dem ICO sehr viel Aufmerksamkeit, vor allem bei der Umsetzung des Produktes gewidmet habe. Das Team hat sich seit dem Projektstart an jegliche Fristen gehalten und alle Versprechungen umsetzen können. Sie haben ihre Forecasts betreffend Whitepaper, Roadmap und Meilensteine mehr als nur übertroffen und sind der weiteren Entwicklung von SNC positiv gestimmt. Wie des Öfteren erwähnt, darf einiges an neuer Information aufgrund von N.D.A (non-disclosure agreement) noch nicht veröffentlicht werden. Aber das Team und die Community blicken mit vollster Zuversicht dem Jahr 2019 entgegen, da mit Jahresbeginn viele der Jahresverträge mit Energielieferanten auslaufen und somit der Umstieg auf SNC erfolgen kann.

Das Team ist aktiv auf allen renommierten Social Media Plattformen vertreten und ist bemüht einen transparente Kommunikationskultur mit der Community aufrecht zu erhalten. Gerne werden Fragen beantwortet und speziell das monatliche AMA (Ask-Me-Anything) auf Reddit eignet sich perfekt um übersichtliche und detaillierte Antworten zu erhalten.


Zurück zu Sonstiges



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: SunContract - Die Revolution des Energiemarktes ist live!