Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Ausbildungsberufe, Umschulung, Praktika, Berufsmöglichkeiten, Studium...
Sommersberger
Aktivität: neu
Beiträge: 9
Registriert: 24.05.2018 10:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 2 Mal
Kontotyp: Sonstige
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiewirtschaft & Politik
Land: Deutschland

Beitragvon Sommersberger » 28.08.2018 10:28 Uhr

Hallöchen,

ich habe nur eine kurze Frage. Bei unserem Versicherer werden uns Nachlässe angeboten, wenn wir einen Sicherheitsbeuaftragten bestellen und eiweisen. Habt ihr das gemacht? Ab wie vielen Mitarbeitern ist das sinnvoll und was ist günstiger?

Danke für die Infos!

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1382
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 6 Mal
Lob erhalten: 173 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 28.08.2018 10:33 Uhr

Hallo Sommersberger, es wäre hilfreich für uns wenn wir etwas mehr Input bekämen.
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
toddi37
Aktivität: neu
Beiträge: 14
Registriert: 02.03.2018 10:18
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon toddi37 » 28.08.2018 11:57 Uhr

Sommersberger hat geschrieben:Bei unserem Versicherer werden uns Nachlässe angeboten, wenn wir einen Sicherheitsbeuaftragten bestellen und einweisen.

Habt ihr das gemacht?

Ab wie vielen Mitarbeitern ist das sinnvoll und was ist günstiger?


Servus!
Ich nehme an, dass das gängige Praxis ist. Zumindest habe ich auch immer diese Angebote bekommen. Vielleicht sind wir ja beim selben Versicherer?

Ja, ich habe das tatsächlich geprüft und auf die Empfehlung meiner Rechtberaterin einen Sicherheitsbeauftragten ernannt. Eigentlich ist das kaum Aufwand, aber man sollte denjenigen sorgfältig auswählen und auf mindestens eine Schulung schicken, damit er auch mehr Qualifikationen auf dem Gebiet vorweisen kann als seine Kollegen. Auf dieser Seite findest du auch Schulungsinhalte und Informationen.

Ab 20 Mitarbeitern ist das gesetzlich vorgeschrieben, sofern ich mich gerade nicht irre. Aber es oft macht es schon darunter Sinn. Ich kann dir empfehlen, die Ersparnis und den Aufwand gegenüberzustellen, dann wirst du schnell sehen, was wirtschaftlich von Vorteil ist.
Deep
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 54
Registriert: 14.07.2017 15:32
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Finanzen & Investment
Land: Deutschland

Beitragvon Deep » 19.09.2018 11:27 Uhr

Hallo :)

Also ich glaube, dass es nicht schlecht wäre so einen Beauftragten zu kontaktieren.
Wenn man sich mal die neue Datenschutzverordnung anschaut dann braucht man den auch..:d

Wir persönlich haben wir auch verschiedene Informationen gesucht und ich muss auch sagen, dass wir einen im Unternehmen haben welcher gerade eine Weiterbildung macht. Dann haben wir auch einen Spezialisten ^^

Ich habe eine Seite besuchen können wo ich mein Computer System auf den neuesten Stand gebracht habe.
Office, Windows Update - also das ganze Paket :)

Wenn man auf dem laufenden sein will, dann sollte man sich auch damit beschäftigen.

Zurück zu Ausbildung & Fortbildung & Studium



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Sicherheitsbeauftragten bestellen oder nicht?