Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
Chickenchecker
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 12.07.2012 20:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Chickenchecker » 13.07.2012 19:50 Uhr

Hallo zusammen,

bin grad in der Planungsphase ,möchte gerne eine Solarthermieanlage auf das Dach bauen ,ebenso möchte Ich einen wasserführenden Ofen einbauen.
Bestehend ist eine Ölzentralheizung die soll auch bleiben- zum Hintergrund ,hab ne Ferienwohnung ,in der die Gäste natürlich täglich duschen ,ebenso evtl. Monteure die in der kühlen bzw. Winterzeit gerne baden.
Um natürlich Kosten zu sparen würde sich sowas natürlich anbieten, der Einbau des Ofens wird auf jeden Fall dieses Jahr noch passieren ,die Solarplatten kommen erst nächstes Jahr auf das Dach.
Da der Umbau der Heiungsanlage nur einmal passieren soll ,muss Ich natürlich gleich das passende Konzept haben ,damit Ich nicht die Arbeit doppelt habe.
Mein Vater ,Heizungsmonteur 1941 geboren ist natürlich nicht mehr auf dem aktuellen Stand was das betrifft ,der möchte den Ofen als Rücklaufanhebung nutzen ,und die Solaranlage ausschliesslich zur Warmwassergewinnung . Weiss aber nicht ob das so passt.
Der Ofen hat 4 KW Wärme und etwa gleich viel Abgabe in der Luft ,das Wohnzimmer das beheizt werden soll hat ca 40 m² . Mein Haus ist ein 2 Familienhaus ,BJ 1985 seit 2 Jahren mit einem Vollwärmeschutz versehen und kompletter Dachisolierung.

Was würdet Ihr an meiner Stelle tun ??

Gruss Daniel

knaecke
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 27.07.2012 19:29
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon knaecke » 07.08.2012 01:36 Uhr

Hallo,
Bin grad in der Endphase der gleichen Planung wie bei Dir.

soll heißen:

-Warmwasser mit Gas- Unterstützt durch Solarthermie
-
Heizung mit Gas- Unterstützt durch Kaminofen

-und selbst das Warmwasser kann bei Dunkelheit ( da bringt die Solarthermie ja bekanntlich nicht viel) noch mit dem Kaminofen erhitzt/ unterstützt werden.
Habe eine schöne Steuerung gefunden, die das können soll. Und zudem ein sehr gutes Funktionsschema.
http://www.gerco.de/cms/front_content.php?idart=224

einfach mal oben auf der Grafik auf die nummern 1-3 klicken!!
Feine Sache finde ich, und verständlich erklärt.
Energhost
Aktivität: gering
Beiträge: 22
Registriert: 27.12.2005 22:53
Wohnort: NRW
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Energhost » 07.08.2012 07:11 Uhr

Hallo,

Solarthermie nur für Warmwasser halte ich für rausgeschmissenes Geld. Wenn schon ein Gesamtkozept entwickelt wird, würde ich einen Kombispeicher empfehlen, wo die Solaranlage sowie der Kessel event. auch noch eine konventionelle Heizung einspeisen kann. ich habe beste Erfahrungen mit dem Kombispeicher http://www.weishaupt.de/local/documentBase/de/1491-D-01-11.pdf
Relativ geringer Regelaufwand aber bestechend einfache aber funktionelle Technik.

Gruß Energhost
Chickenchecker
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 12.07.2012 20:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Chickenchecker » 07.08.2012 08:41 Uhr

Hallo Knaecke ,hallo Energhost, vielen Dank für ihre Informationen und euren Input.
@Knaecke die Darstellung ist echt super !! Mit welchen Solarmodulen arbeitest Du ? Wie gross ist der Speicher für das Warmwasser ?
Was für einen Speicher hast du für die Heizung ?
Wieviel Personen nutzen das Brauchwasser bei Dir ?
Was für Hersteller verwendest Du ? Machst du es selber oder hat das ne Firma geplant ?

@Knaecke, du würdest die gesamte Energie in einen Kombispeicher puffern .
Ist da Heizung und Warmwasser kombiniert ? Wie verhält es sich da mit den Temperaturen ,im Winter wenn es richtig kalt ist erhöht sich doch dann die Vorlauftemperatur ,gleichzeitig soll die Brauchwassertemperatur nich zu hoch steigen !

Vielen Dank

Gruss Daniel
knaecke
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 27.07.2012 19:29
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon knaecke » 08.08.2012 01:43 Uhr

Hallo nochmal,

@Energhost, recht hast du. Der Regelungsaufwand ist bei meiner Version etwas höher. Solarthermie für´s Brauchwasser kommt bei mir nur in Frage, weil ich während der Bauzeit schon einen Solarspeicher habe einbauen lassen, und die Leitungen liegen auch schon fertig bis aufs Dach. Als komplette Neu-Lösung hätte ich mich natürlich auch für die Version Kombi-Speicher entschieden. In meinem Fall brauche ich jetzt allerdings nur einen Pufferspeicher, also ohne Wärmetauscher, welcher nur in den Heizkreislauf eingebunden werden soll. Und durch die einfache Bauart ist das Ding mit 635€ auch nicht teuer. Ein Kombispeicher sollte nach meinen Recherchen mit 1000l puffern können, Kosten im mittleren vierstelligen Bereich, und die meisten modelle würde ich, auch ohne Isolierung, gar nicht mehr durch die Türen im Keller bekommen :cry:

Meine Vorstellungen sehen zur Zeit so aus, wobei ich natürlich für jeden Tip dankbar bin, und noch ändern kann.

1. Aufstellung wie in dem Link meiner ersten Antwort beschrieben.
2. Solarspeicher 300l für Brauchwasser (schon vorhanden und per Gaskessel in Betrieb, Solarleitungen liegen ´tot´ bis auf dem Dachboden.
3. Kaminofen Justus Aqua Island 10kw (6kW Wasser / 4kW Luft)
4. Pufferspeicher 500l Fabrikat Wolf SPU-2
5. Steuerung Gerco MC1000 + Fernanzeige FA100
6. Pumpengruppe Aquaload
7. Ausdehnungsgefäss 80l für Heizkreis Kaminofen
8. Integrationsventil zur Einbindung in bestehenden Heizkreis.
9. ca 6m² Solarpaneele + Steuerung + Anschlüsse
10. div. Anschlussmaterial

noch ein paar sachen nebenher:
-Der Kaminofen hat eine relativ geringe Leistung, da er nur unterstützend wirken soll, weil der bei mir eh fast den ganzen Winter läuft. sollte er den Hauptteil der Energie erzeugen, müsste man sich eher nach der doppelten Leistung umsehen. muss dann natürlich auch mit mehr holzverbrauch rechnen..
-Hersteller der Solarpaneel steht noch noch nicht fest, Angebote sind noch offen.
-Personen im Haushalt: 4
-Wohnfläche 165m² + Einliegerwohnung 75m² wovon im Haus max die Hälfte der Fläche beheizt wird, und in der Einliegerwohnung steht auch noch ein Kaminofen.
-da ich handwerklich nicht ganz unbegabt bin, übernehme ich diverse Monteursarbeiten selber. Anschlüsse, Lötarbeiten, Anlage abdrücken, befüllen, etc lasse ich natürlich vom Heizungsfachbetrieb machen.

so, genug für heute.
wie gesagt, bin auch noch Leihe, und für jeden Vorschlag dankbar. Alle oben aufgeführten Sachen basieren lediglich auf meine Recherchen ind Informationen der letzten paar Wochen.

mfg
Kevin
knaecke
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 27.07.2012 19:29
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon knaecke » 08.08.2012 02:06 Uhr

ein noch
@chickenchecker, habe dann wie geplant zwei Speicher, Pufferspeicher für Kamin, bestehenden Solarspeicher für Brauchwasser. Also noch beides getrennt. zusammengeführt wird es dann nachher über ein Dreiwegeventil, welches in die Rücklaufleitung vom Brauchwasserspeicher zum Kesseleingebaut wird. soll heißen, das Brauchwasser wird nie so heiß wie das Heizungswasser, wie du vermutet hast. Es hilft quasi nur über den Rücklauf, das der kessel nicht soviel arbeiten muss, weil wenn schon heißes wasser in den Kessel reinläuft, braucht dieser das nicht mehr zu erhitzen. Desweiteren lassen sich an der Steuerung MC1000 alle Temperaturen von den verschiedenen Speichern einstellen. Beispiel gewünschte Temp Pufferspeicher/Heizung 60grad, und Brauchwasser 55grad. nun regelt die Steuerung erst die Befüllung des Brauchwasserspeichers auf 55grad und die Heizungen in den Räumen. Erst wenn die gewünschten Temperaturen erreicht sind, schaltet die Anlage um auf Pufferbetrieb. dann wird auch der Pufferspeicher befüllt auf gewünschte 60grad. welche dann z.B. Nachts an die heizung abgegeben werden können. Sind alle Speicher voll oder es wird keine Energie mehr benötigt, wird dies über dir Fernanzeige im Wohnzimmer angezeigt, und man kan aufhören, karrenweise Holz in den Ofen zu schütten :lol:

Bisschen schwer alle zu erklären, ich hoffe es ist verständlich, sonst nochmal nachfragen.

kevin

Energhost
Aktivität: gering
Beiträge: 22
Registriert: 27.12.2005 22:53
Wohnort: NRW
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Energhost » 08.08.2012 06:11 Uhr

Hallo Daniel,

Ich habe dir mal einen Hydraulikplan mit Kombispeicher besorgt und hochgeladen.
http://s1.directupload.net/file/d/2976/mihbfkvj_pdf.htm

Zum Prinzip,
Der Kombispeicher funktioniert als Schichtenspeicher mit allen vorhandenen Energieerzeugern für die Heizung und fürs Warmwasser. Was die Solaranlage oder der Holzkamin nicht leistet wird autormatisch je nach Außentemperatur vom herkömmlichen System nachgespeist.
Der Speicher sollte schon ca. 900 l betragen, auch die Solaranlage sollte
min.10 m2 besser noch, weil du ja viel WW benötigst 15 m2 groß sein. Die alte Ölheizung kannst du zum Nachspeisen mit einbinden.

Gruß Energhost
Chickenchecker
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 12.07.2012 20:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Chickenchecker » 08.08.2012 10:30 Uhr

Hallo zusammen,

hab mir gestern meinen Kaminofen mit Wassertasche gekauft,hab auch einen Hydraulikplan dazu bekommen. Hab im Zuge der Haussanierung auch gleich Kupferrohre auf das Dach gelegt und für Solar vorbereitet.
Bin jetzt am grübeln was für einen Schichtspeicher ich auswählen soll.
Gibt auch welche mit Trinkwassermodule !Lade bei Gelegenheit den Hydraulikplan hoch.
Ihr redet vom Leitungen löten !! Werden die Solarleitungen noch gelötet oder verpresst ?
Wie führt Ihr die Leitungen von Heizung zum Speicher aus ? Kupfer oder Kunstoff (Mepla) ?

Gruss Daniel
Chickenchecker
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 12.07.2012 20:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Chickenchecker » 08.08.2012 22:12 Uhr

Hallo zusammen,

hab hier die Anschlußbeispiele der Fa ****** ,da hab ich mein Ofen her !

Bild

Bild

Bin gerade am rrätseln ob es auch nur einfach (mit einer kleinen Steuerung) möglich ist diesen Winter den Ofen nur als Rücklaufanhebung zu betreiben ,also ohne Speicher !!

Gruss Daniel
knaecke
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 27.07.2012 19:29
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon knaecke » 09.08.2012 00:35 Uhr

Guten Abend Chickenckecker,
Von einem Betrieb ohne Speicher ist nach meinen Informationen dringends abzuraten. Da der Kaminofen doch ne Menge an energie erzeugt. Würde diese Energie nicht abgenommen oder zwischengepeichert, würde die Temperatur im Heizkreis so weit ansteigen, das das Sicherheitsventil öffnet, oder der Sicherheitswärmetaucher im Ofen das Gerät permanent runterkühlt. In dem Fall bringt dir der Ofen dann natürlich nicht viel. Wären z.B. alle Heizkörper zu gedreht, würde dies vermutlich schon in wenigen Minuten passieren. Sind aber alle Heizkörper auf, könnten diese als Energieabnehmer dienen, du würdest aber dann vor Hitze igrendwann von selber das Weite suchen.
Soweit meine Einschätzung.
Mfg Kevin

Nächste

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Planung Solarthermie und wasserführender Ofen