Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
NE-Häuser, Passivhäuser, Energiesparhäuser, Wärmedämmung, Lehmbau,...
Steven
Aktivität: gering
Beiträge: 15
Registriert: 15.04.2012 08:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Steven » 18.06.2012 22:48 Uhr

Unser Bauträger baut standardmäßig mit 24cm Hochlochziegel + 12cm WDVS WLS 035 Polystyrol.
Ich möchte gern mit Gasbeton (36.5 PP2 ) bauen, was seiner Ansicht nach mit Mehrkosten von ca 2k€, bei Steinen mit lambda 0,08 sogar fast 6k€ Aufpreis verbunden ist.
Ist das reell? Ich würde denken, dass eine monolith. Wand sicher einfacher und billiger erstellt werden kann als mit WDVS und zudem sich Gasbeton auch einfach handhaben läßt (schlitzen, Elektrik) als Ziegel.
Kann mir da jemand Rat geben?

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 19.06.2012 06:44 Uhr

Ist es reell? Kann schon sein. Wenn du schon einen Vertrag unterschrieben hat kann der Bauträger für jede Änderung aber auch Mondpreise verlangen.

Ein Stein der neben der Tragfähigkeit auch Dämmen soll hat eigentlich immer den Nachteil der geringeren Tragfähigkeit als auch der schlechtern Schalldämmung. Auch kommst du mit passenden Wandaufbau (z.B. statt 24er Hochlochziegel 17er + 20 cm WDVS) zu viel besseren Dämmwerten ohne die Wandstärke auf 40 und mehr cm wachsen zu lassen.
Wenn du selbst Mauern würdest hat natürlich der Dämmstein seine Vorteile da du schneller fertig wirst (größere Steine) und weniger zu schleppen hast.

Die Handhabbarkeit von schweren/stabilen Steinen ist für die Ausführenden Handwerker keine Problem. Hilfsmittel wie Kreissäge (Steine in Form bringen) oder Schlitzsägen für Elektrik kosten zwar ein paar € hat aber jeder profesionelle Handerwerk.
Steven
Aktivität: gering
Beiträge: 15
Registriert: 15.04.2012 08:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Steven » 19.06.2012 07:45 Uhr

Der Vertrag ist noch nicht unterschrieben. Geht mir vielmehr darum, ob in den Preisverhandlungen an dieser Stelle noch Luft ist.
brokenlink
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2013 13:01
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon brokenlink » 31.01.2013 16:44 Uhr

also ich würde auch lieber 36.5 PP2 haben dann ca. 0,23 U-Wert.

Kosten ca. bei bausep 50 Euro por qm. Ich persönlich glaube ich günstiger als Proton 24 cm + Dämmung ... nur der U-Wert ist nicht so hoch. halte nciht viel von 2 Schaltigen Mauerwerk, außer man lässt Luft und verklinkert es.

Nur mal ehrlich, so viel macht es auch nciht aus und man hat nicht nach 30 Jahren Sondermühl.

Kannst ja Dachboden wieder 26 cm Glaswolle nehmen.

Nur ein Kfw haus bekommst du dann nicht hin. Da müssen diese teueren Yton steine nehmen und die Preise habe ich nicht.

Zurück zu Bauen, energiesparendes Bauen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Ziegel+Wärmedämmung oder Gasbeton ? Kosten