Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
NE-Häuser, Passivhäuser, Energiesparhäuser, Wärmedämmung, Lehmbau,...
marzen4
Beiträge: 3
Registriert: 25.05.2012 09:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon marzen4 » 03.06.2012 09:24 Uhr

Hallo,

In Anlehnung hier gelesener Tipps (ECO Haus, U-Wert-Rechner) sind wir dabei, ein kleines Haus zu bauen:

13,50 x 9,50 , ebenerdig ohne Keller, Satteldach 36 Grad,

Wandaufbau: von außen nach innen:

1. 15 mm mineralischer Putz
2. 80 mm Holzfaserdämmplatte ( Gutex)
3. 160 mm Mineralwolle (WLG 0,040 ) zwischen 6 x 16 Ständerwerk
4. 15 mm OSB Platte ( Statiker verlangt auf Stoß und abgeklebt)
5. 60 mm Mineralwolle ( WLG 0,040 ) Installationsebene mit 6 x 4
6. 12 oder 15 mm OSB Platte
7. 12,5 mm Gipskartonplatte

Das ergibt einen U-Wert von 0,14 bzw. 0,15 W/ m² K

Ich habe diesen Wandaufbau gewählt, weil ich ohne Folie als Dampfbremse /sperre auskommen will.

Nun hat der Wandaufbau -Hersteller (örtlicher Zimmereibetrieb ,Fertighaushersteller mit jahrelanger Erfahrung) von seinem Jagdfreund ( Dipl.ing. Bau, und angeblich Bausachverständiger) einen Warnhinweis bekommen.
Ohne Folie würde ein hoher Tauwasseranteil anfallen ( 463 ml pro m² berechnet nach Prof.Glaser)
So könne er mir als Bauherrn keine Gewähr wegen Schimmelbefall geben.

Muß ich mir nun Sorgen machen ?

Bei dem o.a. Wandaufbau finde ich aber nur geringen ( 16 g/m² ) Tauwasseranfall.

Weitere Fragen und Angaben zum Wärmeschutz werde ich anschließend hier stellen.

Vorab schon mal schnell:

Kunststofffenster : U – Wert 1,30 W/ m² K
U g 0,70


Holzbalkenbecke über dem Erdgeschoß 20 cm Mineralwolle WLG 035

Bodenplatte : U- Wert 0,32

Für hilfreiche Antworten bin ich im voraus dankbar.


G.K.

Steven
Aktivität: gering
Beiträge: 15
Registriert: 15.04.2012 08:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Steven » 20.06.2012 08:26 Uhr

Zu der Tau-Geschichte kann ich nichts sagen, aber mir fällt eine gewisse Disbalance auf. U-Werte der Wand sind extrem gut, die der Fenster mau (1.3 -> 2fach Glas?) und auch die Decke ist eher mittel und die Bodenplatte ist wenig gedämmt.
Steckt das eine Absicht/System dahinter?
marzen4
Beiträge: 3
Registriert: 25.05.2012 09:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon marzen4 » 21.07.2012 08:43 Uhr

Hallo,

Die Decke hat einen U-Wert von 0,16, den ich noch etwas verbessern kann ( 240 er Mineralwolle)

Bei der Bodenplatte kann ich ebenfalls noch etwas nachbessern. Anstatt 8 cm Dämmung etwas mehr auf 10 cm. Perimeter Dämmung von oben.
Die Fenster sind mit Glas U-wert 0, 7 ( 3-fach Verglasung ) doch gar nicht so schlecht ? Nur der Rahmen U-Wert liegt bei 1,3.
Steven
Aktivität: gering
Beiträge: 15
Registriert: 15.04.2012 08:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Steven » 21.07.2012 10:10 Uhr

Das sieht dann schon besser aus. Uw (gesamtes Fenster) ist das entscheidende. Oft wird nur mit Ug (Glas) geworben - der Rahmen ist meist schlechter so dass das Uw dann enttäuschend ausfällt. Aber so passt es - nur zum Wandaufbau kann ich leider nichts sagen. Hab mich für KS+WDVS entschieden.
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 21.07.2012 10:53 Uhr

marzen4 hat geschrieben:Nur der Rahmen U-Wert liegt bei 1,3.

Hat der Hersteller nix besserer. Fast jeder Hersteller bietet auch etwas stärkere Rahmen (8 cm gegenüber den üblichen 6-7 cm) und besserere Kammeraufteilung an. Diese Rahmen kosten fast nix mehr als die Standardrahmen und bieten deutliche bessere Dämmung ohne so dick zu werden wie "richtige" Passivhausfensterrahmen.
energystar
Beiträge: 3
Registriert: 13.08.2012 08:53
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon energystar » 20.08.2012 13:54 Uhr

Die Berechnungen kann ich nicht nachvollziehen, der Wandaufbau erscheint mir aber plausibel.

Was aber noch viel wichtiger ist, als die Berechnung nach Glaser (trocknet im Sommer wieder aus), ist die Herstellung einer luftdichten Ebene. Denn durch Löcher in der luftdichten Ebene (auf Stoß abgeklebte OSB-Platten) kann viel mehr Feuchtigkeit in die Dämmung gelangen, so dass die ganze Wand absäuft.


marzen4
Beiträge: 3
Registriert: 25.05.2012 09:28
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon marzen4 » 21.08.2012 08:29 Uhr

auf Luftdichtigkeit habe ich geachtet;
alle Stöße der OSB Platten sind sauber abgeklebt; ebenso die Foliendurchgänge in der Decke ( für Durchführungen etc.)

Zurück zu Bauen, energiesparendes Bauen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: energiesparender Wandaufbau- o. Folie Tauwasser ??