Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
ThermoMan

Beitragvon ThermoMan » 22.10.2005 11:44 Uhr

:?:
Hallo liebe SolarfreundeInnen,
ich möchte für mein Einfamilienhaus, 140 qm Wohnfläche, eine Solar-Thermie-Anlage zur Ölheizungsunterstützung bauen. Kann mir hier bitte jemand Auskunft geben, ob ich Röhrenkollektoren oder Flachkollektoren benutzen soll? Gibt es hierfür Selbstbausätze? Und was kosten solche? Ist es ratsam, einen Solarspeicher für Brauchwasser und (plus) Heizkessel-Unterstützung zu wählen? Ich habe vor 2 Jahren eine neue Ölheizung bekommen, die bereits ca. 30% Öl einspart zu der alten Heizung.
Danke im Voraus!
Walter 8)

Ownsend

Beitragvon Ownsend » 18.11.2005 11:10 Uhr

Hallo Thermoman,

prinzipiell kann man die Frage nicht einfach beantworten. Es gibt ca. 30 Faktoren, die diese Entscheidung beeinflussen. Verbrauch an Warmwasser, Heizung, welche Dachfläche, Dachneigung,Dachausrichtung.eventuelle Verschattungen. Hast Du Flächenheizungen oder Radiatorheizungen(Heizkörper) usw.
Dann kannst Du entscheiden, ob es sich für Dich lohnt nur Trinkwasser zu erwärmen oder zusätzlich eine Heizungsunterstützung mit zu planen.
Prinzipiell sind von der Leitungsfähigkeit die Vakuumröhren weitaus besser. Ist aber ne Preisfrage, obwohl die Preise für Röhren merklich gesunken sind. Am besten Vergleichen anhand der kwh preise.
Aber es gibt Selbstbausätze, am besten Du lässt Dir ein unverbindliches Angebot einer Solarfirma machen und schaust auf dem Markt nach einem passenden Bausatz. z.B. bei Sonnenkraft, Viessmann oder Solarpower. Die bieten solche Eigenbaupakete an.

hoffe ich konnte Dir helfen,

Ownsend
Gast

Beitragvon Gast » 22.11.2005 17:39 Uhr

Herzlichen Dank Ownsend,
es gibt viele Faktoren. Du hast sie alle erwähnt. Ein Freund von mir aus Biberach unweit vom Bodensee beschäftigt sich mit der gleichen Frage. Dort im Süden haben die 400 Sonnenstunden pro Jahr mehr als wir hier in der Nähe von Düsseldorf. Er ist ein gewiefter Physikfan und überlegt noch, ob er eine solche Anlage an seinem Haus einbauen möchte. Falss er es nicht tut, ist meine Frage hier definitif geklärt. - Trotzdem nochmals vielen Dank!
Julchen

Beitragvon Julchen » 23.11.2005 19:35 Uhr

Ownsend hat geschrieben:Hallo Thermoman,

prinzipiell kann man die Frage nicht einfach beantworten. Es gibt ca. 30 Faktoren, die diese Entscheidung beeinflussen. Verbrauch an Warmwasser, Heizung, welche Dachfläche, Dachneigung,Dachausrichtung.eventuelle Verschattungen. Hast Du Flächenheizungen oder Radiatorheizungen(Heizkörper) usw.
Dann kannst Du entscheiden, ob es sich für Dich lohnt nur Trinkwasser zu erwärmen oder zusätzlich eine Heizungsunterstützung mit zu planen.
Prinzipiell sind von der Leitungsfähigkeit die Vakuumröhren weitaus besser. Ist aber ne Preisfrage, obwohl die Preise für Röhren merklich gesunken sind. Am besten Vergleichen anhand der kwh preise.
Aber es gibt Selbstbausätze, am besten Du lässt Dir ein unverbindliches Angebot einer Solarfirma machen und schaust auf dem Markt nach einem passenden Bausatz. z.B. bei Sonnenkraft, Viessmann oder Solarpower. Die bieten solche Eigenbaupakete an.

hoffe ich konnte Dir helfen,

Ownsend

Julchen

Beitragvon Julchen » 23.11.2005 19:40 Uhr

Ownsend hat geschrieben:Hallo Thermoman,

prinzipiell kann man die Frage nicht einfach beantworten. Es gibt ca. 30 Faktoren, die diese Entscheidung beeinflussen. Verbrauch an Warmwasser, Heizung, welche Dachfläche, Dachneigung,Dachausrichtung.eventuelle Verschattungen. Hast Du Flächenheizungen oder Radiatorheizungen(Heizkörper) usw.
Dann kannst Du entscheiden, ob es sich für Dich lohnt nur Trinkwasser zu erwärmen oder zusätzlich eine Heizungsunterstützung mit zu planen.
Prinzipiell sind von der Leitungsfähigkeit die Vakuumröhren weitaus besser. Ist aber ne Preisfrage, obwohl die Preise für Röhren merklich gesunken sind. Am besten Vergleichen anhand der kwh preise.
Aber es gibt Selbstbausätze, am besten Du lässt Dir ein unverbindliches Angebot einer Solarfirma machen und schaust auf dem Markt nach einem passenden Bausatz. z.B. bei Sonnenkraft, Viessmann oder Solarpower. Die bieten solche Eigenbaupakete an.

hoffe ich konnte Dir helfen,

Ownsend


Hallo Ownsend,

ich interessiere mich auch für eine solche Anlage. Kannst Du mir sagen, ob das auch für Gasheizungen gilt mit Fußbodenheizung?
Ich bin ein völlig unbeschriebenes Blatt und hab gar keine Ahnung auf was ich achten sollte. Kannst du mir ein paar Tips geben? Auch, wo ich eventuell nachfragen kann, was ich überhaupt für mein Haus brauche... wieviele Kollektoren, wieviel Wasserspeicher...usw.
Danke, Gruß Julchen
Sigi

Beitragvon Sigi » 29.11.2005 06:42 Uhr

ich habe eine Gastherme und Im Frühjahr eine Solaranlage mit Heizungsunterstützung eingebaut.

Funktioniert gut, wenn Du näheres wissen willst,frag einfach

Grüße Sigi

Gast

Beitragvon Gast » 02.12.2005 21:53 Uhr

Hallo!

Wir vertreiben überwiegend Röhrenkollektoren und das hat seinen guten Grund.
zum ersten muss man das Gerücht aus der Welt schaffen das Röhrenkollektoren zu teuer sind im Verhältniss zu der Leistung sind sie viel billiger.
Dann haben trocken gelagerte Kollektoren noch den Vorteil, dass man jede Röhre ohne die Flüssigkeit ablassen zu müssen wechseln kann
der nächste Vorteil ist man kan die Röhre ausrichten also wenn das Dach nicht 100% ausgerichtet ist kann man das mit der Röhre etwas ausgleichen und den mehrertrag muss man eigentlich nicht nochmal erwähnen.
Alles in allem würd ich egal bei welchem Heizungstyp immer den Röhrenkollektor vorziehen.

Unter solarscout.com findet Ihr auch Selbbausätze mit Röhrenkollektoren und wer dann noch Fragen hat darf sich ruhig an mich wenden.

Gruß und Guten Abend noch.
Energhost
Aktivität: gering
Beiträge: 22
Registriert: 27.12.2005 22:53
Wohnort: NRW
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Energhost » 28.12.2005 22:38 Uhr

Anonymous hat geschrieben:Wir vertreiben überwiegend Röhrenkollektoren und das hat seinen guten Grund.
zum ersten muss man das Gerücht aus der Welt schaffen das Röhrenkollektoren zu teuer sind im Verhältniss zu der Leistung sind sie viel billiger.

.....der nächste Vorteil ist man kan die Röhre ausrichten also wenn das Dach nicht 100% ausgerichtet ist kann man das mit der Röhre etwas ausgleichen und den mehrertrag muss man eigentlich nicht nochmal erwähnen.


Der Kollektor hat sicherlich weniger Ertrag, aber die Haltbarkeit der Röhren läst immer noch zu wünschen übrig. Erfahrungen zeigen dass die Röhre nach ca. 5-7 Jahren Ihren Geist aufgeben.
Nimm Kantakt zu einem Heizungsbauer am Ort auf und laß dir ein Angebot erstellen eines bekannten Herstellers. Wenn du beim Selbstbau Probleme hast steht er sicher zur Verfügung. Ich empfehle Solaranlage Flachdach mit Kombi Pufferspeicher, da scheint der Pufferspeicher von Weishaupt zur Zeit der Beste am Markt zu sein. Die jetzige Ölheizung kannst du belassen. Über Kosten kann ohne das Haus und die Anlage zu kennen noch keine Aussage gemacht werden.

Gruß Energhost
Heinz

Beitragvon Heinz » 09.01.2006 11:24 Uhr

Hallo,

mit einer solarthermischen Anlage können Sie optimistischerweise vielleicht 10% Heizöl einsparen. Wenn Sie im Jahr 2.000 Liter Heizöl brauchen, ergeben sich eingesparte Kosten bei einem Heizölpreis von 65 ct/l in Höhe von 130 Euro im Jahr. Wenn die neue Anlage 4.000 Euro kostet, so amortisiert diese sich in 30 Jahren.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz
Fritzi
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 05.02.2006 16:45
Wohnort: nahe Ulm
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Fritzi » 05.02.2006 18:45 Uhr

Heinz hat geschrieben:Hallo,

mit einer solarthermischen Anlage können Sie optimistischerweise vielleicht 10% Heizöl einsparen. Wenn Sie im Jahr 2.000 Liter Heizöl brauchen, ergeben sich eingesparte Kosten bei einem Heizölpreis von 65 ct/l in Höhe von 130 Euro im Jahr. Wenn die neue Anlage 4.000 Euro kostet, so amortisiert diese sich in 30 Jahren.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz



Widerspricht hier niemand? Da wäre ja alles, was zur Heizungsunterstützung installiert wurde und wird, für die Katz...
Ich bin dabei, meiner Fußbodenheizung mit Röhrenkollektoren Rückenwind zu geben. Bringt das wirklich nichts?

Nächste

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Solarthermie