Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
NE-Häuser, Passivhäuser, Energiesparhäuser, Wärmedämmung, Lehmbau,...
luftikuss
Beiträge: 1
Registriert: 13.05.2012 17:35
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon luftikuss » 14.05.2012 18:59 Uhr

Hallo miteinander!

Wir stehen kurz davor, uns für ein Passivhaus zu entscheiden. Nun ist die Frage, wo wir überall Verschattungselemente (also Außen-Rollläden) anbringen. Südseite ist klar und die Westseite braucht das natürlich auch komplett. Unschlüssig sind wir uns nur bei der Ostseite (die auch noch eine ganz leichte Südtendenz hat). Ich neige dazu, die Fenster auch dort komplett mit Rollläden auszustatten. Was meint ihr?

Verzichtbar wäre eventuell nur das kleine Fenster des Gäste-WCs, wo mir persönlich der Rollladen den Preis nur schwer Wert wäre, da es wirklich nur ein ziemlich kleines Fenster ist. Wie seht ihr das? Ist ein Rolladen vor einem einzelnen kleinen Fenster auf der Ostseite (wie gesagt mit leichter Südtendenz) verzichtbar oder unterläuft man damit die restliche Verschattung? Würde hier eventuell ein reflektierendes Innenrollo ausreichen? Wie seht ihr die Ostseite generell in Bezug auf die Verschattung.

(Falls das wichtig ist: Es geht um ein Vorhaben im Norden Deutschlands, wo also im Durchschnitt tendenziell etwas weniger Sonne scheint ;)).

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 15.05.2012 07:30 Uhr

Die Ostseite mit Südtendenz würde ich auf jeden Fall auch mit Verschattungshilfen ausstatten.
Die Sonneneinstrahlung ist von Mai bis August auf der Ost- und Westseite sehr stark. Da die Sonnenbahn im ersten und letzten Tagesbereich relativ flach verläuft, können die Aufheizeffekte architektonisch bedingt teilweise sogar stärker sein als auf der Südseite. Diese ungewünschte Wärmezufuhr führt zu unangenehmer innerer Aufheizung, diese Wärme kann im Sommer nicht ohne zusätzlichen Energieeinsatz (Klimaanlage etc.) abgebaut werden.

Bild

Bleibt natürlich die Frage, warum dein Passivhaus-Planer dich nicht auf diese sensiblen Aspekte der Verschattung hinweist? Die Vermeidung der sommerlichen Überhitzung ist eine Pflichtthema bei der Passivhausplanung. Als PH-Planer sollte auf diesen Punkt angesprochen werden und die Folgen einer möglicherweise fehlenden Verschattung benannt werden.

Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/

Zurück zu Bauen, energiesparendes Bauen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wo ist Verschattung tatsächlich nötig?