Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 19.02.2012 13:49 Uhr

Kommentar von "Schnippler" erstellt am 18.02.2012,18:04
Thema: Sonstiges(Frage zu einem Produkt)

Sehr geehrte Profis,
habe mich für eine Wärmepumpe als Ersatz für eine Ölheiung entschieden, bin mir aber noch nicht ganz im klaren, welches System bei obigen Annahmen das effektivere sein wird. Nach meinem Verständnis wäre die Sole-Lösung trotz "Ineffektivität" durch bessere Bodenverhältnisse vorzuziehen. Laut Behörde befindet sich in ca. 250cm Tiefe bereits (Grund)Wasser. Bei entsprechender Dimensionierung des Kollektors dürfte sich wahrscheinlich auch bei tief gefrorenem Boden eine wesentlich höhere Kollektortemperatur einstellen als bei ungünstigeren Bodenbedingungen(geringere Feuchte) mit DV. Liege ich da richtig?<input type="button" value="Mail an Schnippler" onclick="window.open('http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=1891','oak_media_SendMail','width=30 0,height=450,left=100,top=200')">

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 19.02.2012 14:23 Uhr

Bevor du nun auf ein WP wechselst? hast du den die vorrausetzungen um eine WP effektiv betreiben zu können, sprich niedrigen Wärmebedarf und Flächenheizung.

Genehmigt die untere Wasserbehörde denn auch eine Tiefernbohrung? Könnte auch passieren das sie dies aufgrund der vorhandenen Grundwasserschichten verweigert.
Schnippler
Beiträge: 1
Registriert: 18.02.2012 11:14
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Schnippler » 19.02.2012 15:39 Uhr

Die Voraussetzungen (Fussbodenheizung komplett, Niedrigenergiehaus nach ENEV 1995) sind m.E. gegeben, was natürlich noch im Detail abgeklärt werden muss. Doch soweit bin ich noch nicht. Mit der unteren Wasserbehörde habe ich auch schon gesprochen, die in dem Vorhaben keine Probleme sehen würden (jedoch genehmigungspflichtig). Mir geht es bei der Fragestellung v.a. darum, ob bessere Bodenverhältnisse (sehr feucht und lehmig in 2m Tiefe) vor allem bei längeren Kälteperioden mehr Kollektorleistung erzielen, als ein "effektiveres System DV" in ca. 1m Tiefe bei m.E. nicht so guten Bodenverhältnissen. Mir liegt besonders viel daran, auch in langen kalten Perioden ein wirtschaftliches System zu haben. Mir scheint die Sole-Lösung hier die bessere zu sein. Bitte berichtigt mich, falls ich falsch liege.

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: DV bei 100cm Tiefe feuchter Boden oder Sole bei 200cm, extrem nasser Boden besser