Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 19.12.2011 14:48 Uhr

Ich meine genau das. Wenn die Heizlastberechnung von Vaillant bereits vorliegt, dann solltest du dem vertrauen können. Der Hersteller sollte wissen, wie er seine Technik bestens einsetzt.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/

StefanP1971
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 14.12.2011 12:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon StefanP1971 » 23.12.2011 12:02 Uhr

Aktuell tendieren wir zu folgender Lösung:

Luftwärmepumpe VWL 101/3 (9,6kW) von Vaillant
100l Heizungsspeicher (da wir auf ERR nicht vollständig verzichten wollen)
300l WW-Speicher von Vaillant (geoSTOR VIH RW 300)

Nachdem wir sehr wahrscheinlich auch einen Kaminofen (ca. 6 kW) haben werden bin ich mir jetzt nicht sicher, ob wir bei einer Heizlast von 9,4 kW nicht doch lieber die nächst kleinere Wärmepumpe (7,4 kW) nehmen sollten? Da hier ja immer geschrieben wird dass es wichtig sei die WP nicht überzudimensionieren.

Was meint ihr dazu?
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 23.12.2011 22:14 Uhr

Eine Kamin könnte nur dann die WP kleiner ausfallen lassen wenn dieser täglich in Betrieb ist. Ansonsten hat ein wassergeführter Kamin Auswirkung das ein großer Heizungsspeicher benötigt wird der passend eingebunden sein muss. Ich würde aber nur eine einfachen Kamin als Gemütlichkeitsfaktor einbauen und das Heizsystem als reines WP-System auslegen.
StefanP1971
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 14.12.2011 12:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon StefanP1971 » 24.12.2011 12:08 Uhr

Ich habe halt nur so meine Bedenken dass die LWP in 10 von 12 Monaten ständig taktet. Vorallem wenn wir dann noch zusätzlich abends den Ofen anschüren wollen.

Ach ja, die berechnete Zusatzheizleistung (1,2 kW) hat mir der HB so erklärt, dass das benötigt wird um aus der Nachtabsenkung früh am Morgen relativ schnell wieder auf die gewünschte Raumtemparatur kommt. Ist das bei LWP so üblich?
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 24.12.2011 15:07 Uhr

StefanP1971 hat geschrieben:Ach ja, die berechnete Zusatzheizleistung (1,2 kW) hat mir der HB so erklärt, dass das benötigt wird um aus der Nachtabsenkung früh am Morgen relativ schnell wieder auf die gewünschte Raumtemparatur kommt. Ist das bei LWP so üblich?


Üblich? Ja bei manchen HZB. Vergiss die 1,2 kW gleich wieder, diese sind sinnlos.
StefanP1971
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 14.12.2011 12:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon StefanP1971 » 24.12.2011 17:02 Uhr

d.h. eine Nachtabsenkung bei LWP macht keinen Sinn, oder?

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 25.12.2011 10:13 Uhr

StefanP1971 hat geschrieben:d.h. eine Nachtabsenkung bei LWP macht keinen Sinn, oder?

Es ist sehr schwierig bei einer LWP das genau zu sagen:

Nachteil:
- Wenns Kalt ist dauert es dann u.U. sehr lange bis solltemperatur erreicht wird und WP muss höhere Vorlauftemeraturen fahren
- Nachts sind viele WP-Stromtarife günstiger so das man diesen Preisvorteil nicht nutzt.

Vorteil:
- Das es Nachts meißt Kälter als Tagsüber ist bentigt die WP mehr Strom um die gleiche Wärmemenge bereitzustellen. D.h. Tagsüber tut sich die WP "leichter"

Bei einem vernünftig gedämmten Neubau ist aber der Aspekt "Nachts unnötig Räume warm halten" nicht mehr gegeben da die Auskühlung innerhalb von 6/8 Stunden nicht mehr fühlbar und nur noch maximal meßbar ist. Bei schlechten Altbauten war das anders.
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 25.12.2011 14:03 Uhr

bernhard geyer hat geschrieben:- Wenns Kalt ist dauert es dann u.U. sehr lange bis solltemperatur erreicht wird und WP muss höhere Vorlauftemeraturen fahren


Warum hält sich diese Aussage noch immer. Eine WP kann gar nicht eine "höhere" VL-Temperatur fahren.
StefanP1971
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 14.12.2011 12:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon StefanP1971 » 25.12.2011 21:31 Uhr

Also wenn ich die Nachtabsenkung rausnehme, dann benötige ich die 1,2 kw Zusatzheizleistung nicht oder?

Und nochmal zu meiner Frage etwas weiter oben. Würdet ihr lieber die etwas zu starke LWP nehmen (9,6 kW) oder lieber die etwas zu schwache (7,4 kw). Die berechnete Heizleistung ist wie schon gesagt 9,4 kw und ohne Nachtabsenkung 8,2 kW (wenn ich das so richtig verstanden habe).
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 26.12.2011 17:58 Uhr

StefanP1971 hat geschrieben:Also wenn ich die Nachtabsenkung rausnehme, dann benötige ich die 1,2 kw Zusatzheizleistung nicht oder?


Egal ob Du in der Nacht absenkst oder nicht, die 1,2 kW sind Angstzuschlag.

StefanP1971 hat geschrieben:Würdet ihr lieber die etwas zu starke LWP nehmen (9,6 kW) oder lieber die etwas zu schwache (7,4 kw). Die berechnete Heizleistung ist wie schon gesagt 9,4 kw und ohne Nachtabsenkung 8,2 kW (wenn ich das so richtig verstanden habe).


Ich würde immer die etwas stärkere nehmen, da die LWP mit sinkender Temperatur an Leistung verliert. Achte darauf, dass der hydraulische Aufbau korrekt ist. Keine Pufferspeicher, hydraulische Weichen, Überströmer oder sonstiger Schwachsinn. Wenn eine ERR vorhanden, dann soll diese so eingestellt sein, dass sie normalerweise offen ist. Eine ERR ist nicht zum Regulieren der Temperatur sondern zum Reagieren auf Fremdwärme sinnvoll.

Vorherige

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Speichermedium bei LWP, ab Beitrag 20