Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
Scubi
Beiträge: 1
Registriert: 30.10.2011 00:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Scubi » 31.10.2011 22:05 Uhr

Hallo, wir haben ein Haus inkl. Keller von 340m² Baujahr 1982 Winkelbungalow. Dach ist Teil Wäremegedämmt.

Der Keller setzt sich aus 3 Heizkörper beheizten Räumen plus Tiefgarage zusammen. Gesammt Ca. 125m² zusammen. Die Garage 40m² hat keine Heizkörper.

Das Erdgeschoss hat eine Fußboden Heizung.
Küche Wohnzimmer (ein Raum), 2 Kinderzimmer, 1 Bad, 1 Gäste WC, 1 Schlafzimmer und 2 Flure.
Hinzu kommt ein mini Heizkörper im Bad und 2 Heizkörpern im Wintergarten.Die 26m² Wintergarten habe ich in die 340m² nicht einberechnet da wir diese Heizkörper maximal für Partys betreiben und der Wintergarten über einen zusätzlichen Kamin verfügt. Die 3 Heizkörper im Erdgeschoss sind mit an den Kreislauf A: Alle normalen Heizkörper im Haus angeschlossen.

Das Obergeschoß hat eine 90m² Wohnung (vermietet) mit 4 Räumen: Wohnzimmer Schlafzimmer Küche Bad Flur und insgesammt 7 Heizkörper.

Um noch mehr Energie zu sparen, bin ich jetzt am überlegen einen Wassergeführten Kamin zu installieren.
Im Wohnzimmer ist ein offener Eckkamin vorhanden. Dieser bläst leider einen Großteil der Wärme durch den Schornstein. Durch einen Kamineinsatz und Wasserführung nach unten in den Keller könnte ich jetzt so einen Kamin zur Wärmeerzeugung nutzen. Unsere neue Remeha Calenta 35S 35kw Gas Solar http://www.remeha.de/26/5566/Calenta+35 Anlage verfügt über einen 750 Liter Pufferspeicher.
Die Kellerräume haben normale Wohnhöhe, werden aber zur Zeit nur bei Bedarf beheizt. Meine Idee: Mit einem Wassergeführten Kamin auch die Kellerräume zu heizen, umso das Haus von unten nach oben zu heizen. In die Garage würde ich dann entsprechende Heizkörper einbauen.

Kann mir jemand mitteilen, ob sich so eine Investition in einen Wassergeführten Kamin wirklich lohnt oder ob ich eher einen normalen Kamineinsatz nutzen sollte?

MfG Scubi

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 01.11.2011 11:23 Uhr

Ein wassergeführter Kamin als technnische ausgreifte Fertiglösung ist die bessere Lösung!

Interessant dürfte der aktuelle Test der Stiftung Warentest zu wassergeführten Holzscheit- und Pelletöfen sein. Hier wird auch auf die Thematik der Amortisation von Holzöfen eingegangen.
Man sollte sich die Wirtschaftlichkeit nicht zu schön rechnen, fertig aufbereitetes Holz in guter Qualität liegt auf dem gleichen Preislevel wie Öl. Der Holzhändler wird seinen bestmöglichen Preis fordern und orientiert sich am Ölpreis. Gegenüber Gas ist bei gleichem Heizwert der Energiepreis günstiger, jedoch muss man die zusätzlichen Investitions- und Betriebskosten berücksichtigen.

Aktueller Test zu Kaminöfen und Pelletöfen der Stiftung Warentest
http://www.test.de/themen/haus-garten/t ... t-products

Stiftung Warentest aus 2007 - Kaminöfen
http://www.test.de/themen/umwelt-energi ... 7-2577977/

Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wassergeführten Kaminofen mit neuer Solar Gasbrennheizung?