Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
AndyEnergieportal
Beiträge: 2
Registriert: 21.09.2011 18:09
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon AndyEnergieportal » 23.09.2011 13:08 Uhr

Moin,

hab da mal ne Frage. Ich will endlich auf eine modernere Dachbodendämmung umsteigen. Bisher habe ich nämlich nur Sand (oder Kies?) auf meinen zwischen ca. 30 -50cm hohen Flachdachboden liegen. Ich hörte davon das es mittlerweile schon etwas Besseres gibt:-)

Mein Prtoblem ist die Höhe und die kleine Dachluke. Das Haus ist von 1914 oder so. Ich kann mich bestenfalls kriechend in dem Zwischenraum forbewegen. Hat jemand eine gute Idee welchen Dämmstoff man am besten nimmt. Es ist dort oben zu den Seiten belüftet. Den Sand würde ich ungern abtragen. Habs schon mal ansatzweise versucht und die Wohnung darunter sah aus wie Sau.

Gruß Andy

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 24.09.2011 09:46 Uhr

1914 und noch keine undichtes Flachdach? Da hast du Glück.
Und Sand/Kies ist keine Dämmung sondern bestenfalls ein Schallschutz.

Für solche Flächen Höhen Wäre (wenn du sicher bist das es trocken ist und auch die Dampfsperren einwandfrei vorhanden sind) wäre ein Einblasdämmung aus Papier evtl. eine Lösung.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 24.09.2011 12:37 Uhr

Handelt es sich bei dem Dach um eine Betondachkonstruktion?

Wenn eine Aufdachdämmung möglich ist, dann ist folgende Vorgehensweise möglich.
- Enfernen der Kiesschicht.
- Auftragen von Foamglas-Elementen (http://www.foamglas.de/__/frontend/handler/document.php?id=1172&type=42)in zweilagiger, überlappender Verlegung.
- Nach der ersten Verlegung kann eine zusätzliche Feuchtigekeitssperre (Bitumenbahn) eingearbeitet werden.
- Die zweite Verlegung kann zur optimalen Entwässerung mit zugeschnittenen Elementen auf eine Neigung von 1 bis 2 % verlegt werden.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
AndyEnergieportal
Beiträge: 2
Registriert: 21.09.2011 18:09
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon AndyEnergieportal » 25.09.2011 12:56 Uhr

Nein kein Betondach sondern Holzkonstruktion mit Dachpappe oben drauf. Und es ist sicherlich nicht die erste Lage Dachpappe! Zwischen dem Flachdach (Holz-Dachpappen-Konstruktion) ist ein kl. "Dachkriechboden" auch hier ist eine Holzdecke auf der Kies gestreut wurde. Dieser ist aus den Nachkriegsverhältnissen offensichtlich tatsächlich als "Dämmung" gedacht. "Trittschall" ist bei einer Höhe von max. 60 cm eher nicht vorhanden eher vielleicht "kriechschall" :-)

Natürlich könnte man die dachpappe kompl. runterholen, die Holzunterkonstruktion "öffnen" und "bequem" eine Dämmung verlegen. Aber diesen Aufwand wollte ich vermeiden. Stattdessen durch die Dachlucke ca. 40x40 cm das Dämmmaterial "kriechend verlegen und aufs Dach eine neue Lage Dachpappe drauflegen lassen. Das ist mein Plan - ich habe allerdings nicht viel Ahnung und wäre für Tipps dankbar. Zum Beispiel welches Dämmmaterial und wie verlegen...

@bernhard - nein das Dach ist nicht ganz dicht. Deswegen wollte ich ja auch neue Dachpappe drauf machen lassen. Was ist eine eine "Papier einblasdämmung"

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Dachbodendämmung bei Flachdach mit nur wenig Zwischenraum