Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
NE-Häuser, Passivhäuser, Energiesparhäuser, Wärmedämmung, Lehmbau,...
roxbury
Beiträge: 1
Registriert: 06.06.2011 14:11
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon roxbury » 07.06.2011 11:23 Uhr

Hallo zusammen!
Folgende Frage brennt mir auf der Seele:
Wir haben ein Reihenmittelhaus gekauft, welches 3 Schlaf- / Kinderzimmer unter dem Dach hat.
Da wir in früheren Wohnungen schlechte Erfahrungen mit dem Schlafen unter dem Dach gemacht
haben, wollen wir hier vorsorgen und zusätzlich für einen besseren Hitzeschutz und nebenbei
natürlich auch für eine bessere Dämmung sorgen.

Da ich mich mit der Bauphysik schon etwas auskenne, habe ich mir mit Hilfe des U-Wert-Rechners
(http://www.u-wert.net) eine Lösung erarbeitet.

Bestand ist folgender (von aussen nach innen): Ziegel, Lattung, Luftschicht, 0,5cm Holzfaserplatte,
ca.12cm Styropor, 0,5cm Holzfaserplatte.

Da ich nach innen noch ca. 2cm sichtbare Sparren habe, hatte ich nun folgenden Aufbau angedacht:
Alles bleibt drin, aber auf die innere Holzfaserplatte kommt dann eben nochmal eine 2cm
Holzfaserdämmplatte, so daß ich mit den Sparren eben bin. Darauf soll dann eine Dampfbremse, schön
dicht. Zu guter Letzt noch eine 35mm Heraklithplatte und darauf 1cm Gipsputz. Fertig.

Damit sollte ich dann rein von den Werten her ca. bei 0,25 W/m²K liegen und einen schönen Hitzeschutz haben.
Das Ganze ist preislich auch im Rahmen denke ich.

So, und nun wäre ich echt sehr dankbar wenn mir der ein oder andere hier seine Meinung dazu sagen könnte.

Danke schonmal,
Chris

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 07.06.2011 12:40 Uhr

Viel arbeit - wenige Erfolg. Je nachdem wie alt das Styrobor ist würde ich einen Austausch dieses nachdenken. Aktuelle gute Dämmstoffe haben einen U-Wert von 0,32. Wenns altes Material ist dürfe hier Dämmwert 0,4 oder schlechter vorliegen.

Für sommerlichen Hitzeschutz ist aber wichtiger wie die Verschattung ist. Gibt es evtl. Dachflächenfenster ohne Außenrollo. Als erstes auf jedenfall dies angehen.
Steven
Aktivität: gering
Beiträge: 15
Registriert: 15.04.2012 08:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Steven » 29.05.2012 14:40 Uhr

Der Artikel auf u-wert.net zum Hitzeschutz ist sehr gut. Fazit: Masse nach innen, Dämmung nach aussen, Fenster aussen abschatten.
Nur bei der Auswahl einer preiswerten Innenmasse verliessen sie mich ...
logix
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 07.01.2013 07:41
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon logix » 10.01.2013 20:15 Uhr

Wir haben vor mehr als 10 Jahren gebaut und soweit wir konnten darauf geachtet, dass wir so viel wie möglich an Naturprodukten verwenden. So haben wir auch gerne auf Styropor Platten verzichtet, was sich nur ausgezahlt hat.
Als Dachdämmung haben wir staat Styropor Hanf benutzt, ich weiß, das hört sich etwas seltsam an, aber es ist absolut legal und auch durchaus nützlich.
Der Preis war auch relativ angemessen und wir sind bisher wirklich zufrieden.
Viel Spaß noch bei deiner Suche und beim Dämmen!

Zurück zu Bauen, energiesparendes Bauen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Dachdämmungverbessern