Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Solarmensch
Aktivität: neu
Beiträge: 8
Registriert: 30.12.2010 10:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Solarmensch » 22.04.2011 11:41 Uhr

[quote="Thomas Heufers"][color=green]Es gibt Angebote zu Pelletkesseln, die den Preis eines Mittelklasse-PKWs übersteigen. :shock:
Bei aller Liebe zu Pellet-Heiztechnik, das ist für mich nicht nachvollziehbar.

Hallo Thomas, es kommt immer drauf an was der Kunde haben möchte und welchen Anteil "Arbeit" er noch leisten will.
Der Vergleich mit dem Auto passt da schon ganz gut, ein Porsche oder Mercedes AMG bringt dich auch nur von A nach B.
Hier spielen rein rationale Aspekte keinen Grund.
Ich habe Kunden die zb einen Schichtspeicher für weit über 10.000 € kaufen und dann den Vorteil haben mit einen Holzvergaser nur alle 5 Tage heizen zu müßen..........
Udo
www.res-solar.de

Roggenbuck
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 14.07.2011 10:08
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Roggenbuck » 14.07.2011 11:40 Uhr

Hallo und guten Tag,

ich habe mich gerade angemeldet und bin dabei auf Deine Frage gestoßen.
Deine Frage ist zwar nun schon ein paar Monate her, aber vielleicht ist ja noch nicht zu spät Dir meine Erfahrungen mitzuteilen.
Wir haben auch im Juli 2010 ein Haus angefangen zu bauen. Wir haben uns für die Direktwärmepumpe von Acalor entschieden und ich kann nur voller Begeisterung davon berichten.
Das war die Beste Entscheidung unseres Lebens.
Ich kann Dir jetzt viele technische Details schreiben, aber die kannst du auch unter

acalor- direkt .de

nachlesen.
Wichtiger finde ich es, wenn ich erzähle, wie angenehm es ist in einem Haus mit Acalor zu wohnen.
Es gibt nichts Angenehmeres.
Es ist einfach ein ganz besondere Wärme. Die Wärme ist in jedem Raum voreingestellt. Zum Beispiel im Wohnzimmer 21°C. Ich habe überall 21°C, egal ob am Fußboden, in der Mitte vom Raum oder aber an der Decke, überall 21°C. Man friert also nicht mehr, weil es eine gleichbleibende Wärme ist. Es wird weniger Staub aufgewirbelt, also ideal für Allergiker.
Man kann sich diese Heizung auch mit zusätzlicher Kühlfunktion einbauen lassen, was wir auch gemacht haben und ich kann nur sagen, der Hammer.
Wenn draußen 35°C oder mehr sind, habe ich in meinem Haus, meine voreingestellten 21°C, wirklich sehr angenehm.
Das Brauchwasser wird automatisch, ohne zusätzlichen Elektro-Heizstab, auf über 65°C aufgeheizt.
Ich könnte noch eine Menge über meine Heizung schreiben, aber wenn Du vielleicht Fragen hast, frag einfach.
Ich kann und werde die ACALOR Direktwärmepumpe immer wieder weiterempfehlen.

Dani [/b]
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 14.07.2011 13:13 Uhr

Roggenbuck hat geschrieben:Ich kann und werde die ACALOR Direktwärmepumpe immer wieder weiterempfehlen.
Werbeaussage von Acalor:
"Erster wesentlicher Unterschied zu herkömmlichen Luft-/Wasser-Wärmepumpen:
acalor verzichtet komplett auf betriebskostenintensive Zusatzheizstäbe."

Man muss wissen, dass bei der so genannten Wärmedirektheizung das Kältemittel durch die Fußboden-Heizschleifen fließt. Ein Heizstab (Wassererwärmung im Boiler-Prinzip) ist systembedingt bei der acalor Wärmedirektheizung nicht möglich.

Die höhere Effizienz kann ich bei dem System nicht in Frage stellen. Aber da kein wassergeführtes Heizungssystem genutzt wird, ist ein Wechsel auf andere Wärmetechnik (Pellet, Windgas, Brennstoffzelle, Wasserstoff etc.) in Zukunft ausgeschlossen. Eine heizungsuntersstützende Solarthermie ist auch nicht einsetzbar.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
schimmelgutachter
Aktivität: gering
Beiträge: 29
Registriert: 23.06.2011 22:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon schimmelgutachter » 14.07.2011 17:56 Uhr

Die höhere Effizienz kann ich bei dem System nicht in Frage stellen. Aber da kein wassergeführtes Heizungssystem genutzt wird, ist ein Wechsel auf andere Wärmetechnik (Pellet, Windgas, Brennstoffzelle, Wasserstoff etc.) in Zukunft ausgeschlossen. Eine heizungsuntersstützende Solarthermie ist auch nicht einsetzbar

Und warum sollte der Nutzer einer solch effektiven und kostengünstigen Heizung das Bedürfnus verspüren, auf Pellets oder Solarthermie umzusteigen ? :?
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 14.07.2011 20:25 Uhr

Mir liegen keine Verbrauchsdaten zu diesem Wärmedirekt-System vor. Hiervon würde ich letztlich die Effizienz abhängig machen. Wenn das System so toll ist, wie es der Roggenbuck bzw. Dani anpreist, dann würden es andere Hersteller mit Renommé sofort in ihr Portfolio aufnehmen. Dem ist aber nicht so!

Übrigens, das bei Acalor eingesetzte Kältemittel ist brennbar. Über die Risiken einer solchen kältemittelgeführten Fußbodenheizung sollte man sich im Klaren sein.

Die Raumtemperaturen sind bei diesem System nicht einstellbar. Bei Nichtnutzung von Räumen ist die Heizung beispielsweise nicht abstellbar. Die Einstellung der Wärmedirektheizung wird statisch für das gesamte Gebäude ausgelegt. Für die einzelnen Räume werden Temperaturen angenommen und mittels enger oder weiter Verlegung für die einzelnen Zimmer festgelegt.

Wer ein solches System hat, der wird immer den Komfort eines wassergeführten Heizungssystems mit Raumthermostaten vermissen.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
schimmelgutachter
Aktivität: gering
Beiträge: 29
Registriert: 23.06.2011 22:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon schimmelgutachter » 15.07.2011 21:09 Uhr

Wer ein solches System hat, der wird immer den Komfort eines wassergeführten Heizungssystems mit Raumthermostaten vermissen.

Das hörte sich bei Roggenbuck aber ganz anders an.
Und dass es so wenig Heizungen dieser Art gibt, hängt wohl in erster Linie von den Heizungslobbyisten ab, die das, was sie nicht kennen, auch nicht anpreisen.
Nach dem Motto: "das haben wir immer schon so gemacht".

Und zum Thema brennbar, schon mal drüber nachgedacht, wie toll eine Dämmung aus Styropor brennt ? Da kommt keiner mehr aus dem Haus raus, wenns da mal so richtig brennt.

Roggenbuck
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 14.07.2011 10:08
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Roggenbuck » 18.07.2011 17:48 Uhr

Thomas Heufers hat geschrieben:
Roggenbuck hat geschrieben:Ich kann und werde die ACALOR Direktwärmepumpe immer wieder weiterempfehlen.
Werbeaussage von Acalor:
"Erster wesentlicher Unterschied zu herkömmlichen Luft-/Wasser-Wärmepumpen:
acalor verzichtet komplett auf betriebskostenintensive Zusatzheizstäbe."

Man muss wissen, dass bei der so genannten Wärmedirektheizung das Kältemittel durch die Fußboden-Heizschleifen fließt. Ein Heizstab (Wassererwärmung im Boiler-Prinzip) ist systembedingt bei der acalor Wärmedirektheizung nicht möglich.


Es ist nicht möglich, auch nicht nötig!!!!!!

Die höhere Effizienz kann ich bei dem System nicht in Frage stellen. Aber da kein wassergeführtes Heizungssystem genutzt wird, ist ein Wechsel auf andere Wärmetechnik (Pellet, Windgas, Brennstoffzelle, Wasserstoff etc.) in Zukunft ausgeschlossen. Eine heizungsuntersstützende Solarthermie ist auch nicht einsetzbar.


[color=violet]Wer einmal ACALOR hatte, will es gar nicht mehr abgeben!!!!
Oder würden Sie Ihren Mercedes verkaufen und sich dann einen Fiat Panda kaufen??? :wink:

Schon mal in einem Haus mir ACALOR gewesen?
[/code]


http://www.acalor-direkt.de/?gclid=COqV4ZGgi6oCFUq_zAod2j3TxA

Gruß
Daniela Roggenbuck
Zuletzt geändert von Roggenbuck am 21.07.2011 10:32, insgesamt 1-mal geändert.
Roggenbuck
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 14.07.2011 10:08
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Roggenbuck » 18.07.2011 17:52 Uhr

schimmelgutachter hat geschrieben:Die höhere Effizienz kann ich bei dem System nicht in Frage stellen. Aber da kein wassergeführtes Heizungssystem genutzt wird, ist ein Wechsel auf andere Wärmetechnik (Pellet, Windgas, Brennstoffzelle, Wasserstoff etc.) in Zukunft ausgeschlossen. Eine heizungsuntersstützende Solarthermie ist auch nicht einsetzbar

Und warum sollte der Nutzer einer solch effektiven und kostengünstigen Heizung das Bedürfnus verspüren, auf Pellets oder Solarthermie umzusteigen ? :?



Eine sehr gute Frage! Keiner würde ACALOR gegen eine andere Heizungsart tauschen!


http://www.acalor-direkt.de/?gclid=COqV4ZGgi6oCFUq_zAod2j3TxA
Gruß
Daniela Roggenbuck
Roggenbuck
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 14.07.2011 10:08
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Roggenbuck » 18.07.2011 18:14 Uhr

Thomas Heufers hat geschrieben:Mir liegen keine Verbrauchsdaten zu diesem Wärmedirekt-System vor. Hiervon würde ich letztlich die Effizienz abhängig machen. Wenn das System so toll ist, wie es der Roggenbuck bzw. Dani anpreist, dann würden es andere Hersteller mit Renommé sofort in ihr Portfolio aufnehmen. Dem ist aber nicht so!



[color=blue]Bevor Sie über irgendetwas urteilen, sollten Sie sich vielleicht über die Verbrauchsdaten von ACALOR informieren. Offensichtlich sind andere Hersteller noch nicht auf eine solche tolle Idee gekommen.

Übrigens, das bei Acalor eingesetzte Kältemittel ist brennbar. Über die Risiken einer solchen kältemittelgeführten Fußbodenheizung sollte man sich im Klaren sein.



Die Gefahr das ein Adventskranz Feuer fängt, ist um ein vielfaches höher!

Die Raumtemperaturen sind bei diesem System nicht einstellbar.

Die Raumtemperarturen sind voreingestellt! Man kann am Thermostat die Temperatur jederzeit höher oder niedriger regeln.
Bei Nichtnutzung von Räumen ist die Heizung beispielsweise nicht abstellbar.

Ich habe kein Haus gebaut, um dann irgentwelche Räume nicht zu nutzen! Außerdem ist es auch nicht gerade sinnvoll, ungenutzte Räume auskühlen zu lassen und hier greift dann das Geheimnis von gleichmäßiger und gleichbleibender Wärme, ohne auszukühlen.
Die Einstellung der Wärmedirektheizung wird statisch für das gesamte Gebäude ausgelegt. Für die einzelnen Räume werden Temperaturen angenommen und mittels enger oder weiter Verlegung für die einzelnen Zimmer festgelegt.


Genauso ist es gemacht worden.

Wer ein solches System hat, der wird immer den Komfort eines wassergeführten Heizungssystems mit Raumthermostaten vermissen.

Gruß

Thomas Heufers[/color]


Dem kann ich nur widersprechen!!!! Für mich ist ACALOR Komfort.
Ich kann das sagen, da wir mal eine wassenführende Fußbodenheizung hatten. Die Kosten hierfür waren überdimensional hoch. Ganz im Gegenteil zu ACALOR


http://www.acalor-direkt.de/?gclid=COqV4ZGgi6oCFUq_zAod2j3TxA


Gruß
Daniela Roggenbuck
Roggenbuck
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 14.07.2011 10:08
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Roggenbuck » 18.07.2011 18:20 Uhr

schimmelgutachter hat geschrieben:Wer ein solches System hat, der wird immer den Komfort eines wassergeführten Heizungssystems mit Raumthermostaten vermissen.

Das hörte sich bei Roggenbuck aber ganz anders an.
Und dass es so wenig Heizungen dieser Art gibt, hängt wohl in erster Linie von den Heizungslobbyisten ab, die das, was sie nicht kennen, auch nicht anpreisen.
Nach dem Motto: "das haben wir immer schon so gemacht".

Und zum Thema brennbar, schon mal drüber nachgedacht, wie toll eine Dämmung aus Styropor brennt ? Da kommt keiner mehr aus dem Haus raus, wenns da mal so richtig brennt.


Genau so sieht das aus, ganz getreu dem Motto "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht!"
Gruß
Daniela Roggenbuck

VorherigeNächste

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Welche Heizungsart für einen Neubau?, ab Beitrag 10