Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
bluaMauritius
Aktivität: gering
Beiträge: 44
Registriert: 09.09.2009 16:09
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon bluaMauritius » 25.11.2010 23:03 Uhr

Wenn die Aussenluft nicht gerade eisig ist, dann kann man einen Energiestapler nutzen, der aus einem Wärmetauscher besteht, der eine Wärmepumpe beliefert, weche mit einem Verdichter bekanntlich die "gewonnenen" (d.h. herangeholten) Kalorien konzentriert auf eine höhere Temperatur. -
Da bei uns die Aussenluft im Winter aber oft genug eisig sein kann, muss man eine zweite Wärmepumpe oder einen Teil des Wärmepumpensystems aus Boden-Erdwärme (paar Meter tief wohl nötig: in Sibirien mindestens bis sicher unter die Permafrostschicht) mit Kalorien beliefern.

Energiestapler, die Kalorien aus vorbeistreichender Luft entnehmen {(auf ein empfindliches Agens (Treibmittel)} sind zuerst von Bernd Stoy in seinem Werk "Wunschenergie Sonne" beschrieben worden.
Zusammen mit Sonnenkollektoren (die wärmeisoliert sein, aber Doppelglasfenster für Sonneneinstrahlung haben müssen und in denen Trogspiegel schwarz angestrichene Rohre (in der Fokuslinie) erwärmen)
können zusammen mit "unterirdischem" Kaloriensammler/Wärmepumpe im Sommer an anschliessbarer Vakuumdampfturbinenanlage Energie wandeln und im Winter eine Heizung bedienen.
---hdito ~*~
Eine Erde - Eine Sprache - Eine Menschheit --- Linguna (Neu-Esperanto)

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 26.11.2010 11:14 Uhr

Wieso so kompliziert?

Genügend Große Kollekorfläche mit einem sehr großen WW-Tank (beim Hausbau gleich eingebaut) verbunden und schon kann man zu 98% über Solarthermie heizen+WW bereitstellen. Den Rest macht ein kleiner Scheitofen mit Wärmetausche und ein bischen Holz.

Wird üblicher weise mit Sonnenhaus bezeichnet und ist schon des öfteren realisiert worden.
bluaMauritius
Aktivität: gering
Beiträge: 44
Registriert: 09.09.2009 16:09
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon bluaMauritius » 27.07.2011 12:51 Uhr

Der zweite Teil der Eingabe erwähnte Energiebereitstellung über Vakuumdampfturbine (da gibt es französische Urtypen dazu), indem einerseits aus Erdboden unter der winterkalten Schichtlage Kalorien aufgesammelt werden und andererseits ggfs. Trogspiegel- oder Sonnenkollektor (wenn gut wärmeisoliert, besonders wichtig im Winter) Kalorien anliefern; Wärmepumpen haben eine gute Leistungszahl, d.h. 1:3 bis 1:7 ff. und das bedeutet, es wird entsprechend der Leistungszahl mehr an Kalorien auf eine höhere Temperatur gehoben, als der Kompressor der Wärmepumpe an Einsatzenergie verbaucht. Weil eben schon vor-vorhandene Kalorien nur konzentriert werden.

Wenn die Vakuum-Dampfturbine möglichst verlustarm arbeitet, also einerseits unter gutem Vakuum in hermetisch geschlossenem System die Verdampfung beginnen kann (bei ca. 11 °C), das zugeführte Warmwasser (hinter dem Kompressor der Wärmepumpe) möglichst 75 °C vorweist und andererseits hinter der Dampfturbine der abgehende Dampf stark gekühlt wird - bspw. über sonnenfokus-betriebene Kocher-Absorber Kälteanlage ((die periodisch mal die Kocherf´ase (ohne Abdeckung) und dann die Absorberf'ase (mit Abdeckung gegen Sonnenstrahlen) durchläuft, die also von Sonnenparabolspiegeln, die weiter ausfächerbar sind, betrieben wird, dann haben wir sogar eine Energiebereitstellung, nicht nur Heizungskapazität.

Und Warmluft, auch normale Luft, wenn nicht gerade eisig kalt, ist über die von Bernd Stoy beschriebenen Energiestapler als Lieferer von Kalorien auschöpfbar, das geht über empfindliche Wärmetauscher mit Gegenstromsystem, diese beliefern direkt eine Wärmepumpe. -

Dahs auch noch zum Antrieb des Kompressors so genannte thermomagnetische Maschinen einsetzbar sind (mit Thermocurie-Ankern aus bevorzugt möglichst niedrigen Curiepunkt aufweisenden Legierungen (wie z.B. V2A-Kruppstahl mit theeta = 21 °C), ist noch gesondert hier einmal aufzuzeigen (anderen Orts).

Ich habe dies mal bei politik.de eingebracht, das wurde aber wegen eines Diskussions Streites um die Gravitationsnutzung gestern ebenfalls nicht weiter behandelt (da ich gesperrt worden bin, obwohl ich gar keine SPAM verbreiten wollte, ich auch gar keine Firma bin). -

---hdito
=bluaMauritius=

~*~
Eine Erde - Eine Sprache - Eine Menschheit --- Linguna (Neu-Esperanto)
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 30.07.2011 11:00 Uhr

bluaMauritius hat geschrieben:Ich habe dies mal bei politik.de eingebracht, das wurde aber wegen eines Diskussions Streites um die Gravitationsnutzung gestern ebenfalls nicht weiter behandelt (da ich gesperrt worden bin, obwohl ich gar keine SPAM verbreiten wollte, ich auch gar keine Firma bin).

Hat diesen Thread auch gelesen. Ein wunder das die solange gewartet haben. Soviel blödsinn mit "Energiegewinn beim herunterfallen" du da hervorgebracht hast hätten die Admin früher anfangen sollen.

Ich hoffe du erzählst nicht den gleichen Blödsinn hier. Ich denke die Admin werden nicht so lange warten.

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Energiestapler, siehe Bernd Stoy: Wunschenergie Sonne