Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarmodule, Dünnschichtmodule, Wechselrichter, Montagesysteme, Nachführsysteme, Photovoltaik Stromspeicher
floerel
Beiträge: 3
Registriert: 30.10.2010 17:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon floerel » 01.11.2010 16:05 Uhr

hallo zusammen,

ich habe folgendes problem. ich sitze gerade an meiner bachelorabeit ( und leider wird die zeit immer knapper). In meiner arbeit will ich zeigen, was es einem fußballverein imagesmäßig, sowie wirtschaftlich bringt, sein vereinsgelände auf erneuerbare energien umzurüsten.

In diesem zusammenhang würde ich gerne eine beispielrechnung einer pv anlage auf einem stadiondach durchführen, nur komme ich da leider nicht wirklich weiter.
ich stelle mal hier die daten rein, vielleicht seid ihr ja fit auf dem gebiet und könnt mir weiter helfen.
also:
10000qm² Bruttofläche
7000qm² Nettofläche (wegen verschattung und unterkonstruktion)
Laufzeit analog zum eeg (20 jahre)
Anlage mit der größe von 300kw/p
Strahlung ca. 900 kw/p
instandhaltungskosten ca. 1%
degradationsfaktor: 0,5%
Versicherung (habe ich leider keien angabe)

also falls mir jemand mit einer Berechnung weiterhelfen könnte, wäre ich wirklich sehr bankbar.

mgf floerel

kolo@post.cz
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 50
Registriert: 19.12.2006 13:24
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon kolo@post.cz » 03.11.2010 12:57 Uhr

ganz einfach,

lass Dir einfach ein detailliertes Angebot machen, dann haste alles.

Firmen gibts genug .............




:twisted:
floerel
Beiträge: 3
Registriert: 30.10.2010 17:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon floerel » 03.11.2010 13:38 Uhr

habe ich bereits angefordert.
allerdings sagen die meisten firmen, sie brauchen genau daten vom dach usw...
naja werde mein glück mal weiter probieren.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 03.11.2010 22:45 Uhr

Wenn das unsere Zukunft sein wird das angehende Ingenieure ihre Arbeiten durch Angebote bzw.Fremdfirmen durch Angebotsabgaben ihre Arbeit machen lassen,dann gute Nacht.
Früher hatten die Jungs noch Ihren Kopf zum denken oben drauf sitzen,heute anscheinend nur noch das es nicht reinregnet.
floerel
Beiträge: 3
Registriert: 30.10.2010 17:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon floerel » 04.11.2010 09:53 Uhr

@machnix

du bist ja ein sehr kluger! woher weißt du denn, dass ich auch nur irgendwas mit Ingenieurwesen studiere???

dem ist halt nicht so! ich studiere bwl und kann da mal ganz sicher behaupten, dass ich sowas nicht können muss.

aber wenn die hilfsbereitschaft weiter so den bach runter geht, dann sehe ich schwarz.

früher haben die leute einem auch noch geholfen und ihren kopf nicht nur gehabt und "müll zu reden"!

denk mal drüber nach du superkluger!!!
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 05.11.2010 22:28 Uhr

floerel hat geschrieben:@machnix

du bist ja ein sehr kluger! woher weißt du denn, dass ich auch nur irgendwas mit Ingenieurwesen studiere???

dem ist halt nicht so! ich studiere bwl und kann da mal ganz sicher behaupten, dass ich sowas nicht können muss.

Wirtschaftlichkeitsberechnung ist nicht mehr Bestandteil des BWL-Studiums? WOW? Daher kommt dann wohl der Spruch: Wer nix wird, wird (Betriebs-)wirt.

Bei deinen Daten ist das einzige technisch relevante: Anlage mit 300 kW/Peak. Je nach Standort der Anlage (in Bayern besser als in Hamburg) ist mit 900-1000 Vollaststunden/a zu rechnen. D.h. bei einer 300 kW/Peak-Anlage hast du bis 300 MWh/a Ertrag zu rechnen. Die Vergütungskosten nach EEG sind einfach auf Wiki zu finden. Die vermutlichen Kosten einer PV-Anlage lassen sich auch aus Wiki im Bereich Photovoltaik finden (Ich denke für ein Bachelor-Arbeit ist kein Verweis auf ein konkretes Handwerkerangebot nötig). Damit hast du alle relevanten Daten (Einnahmen nach EEG und Kosten entsprechend Modulpreise). D.h. der Rest ist "pures" Grundwissen im Bereich BWL.

floerel hat geschrieben:aber wenn die hilfsbereitschaft weiter so den bach runter geht, dann sehe ich schwarz.

früher haben die leute einem auch noch geholfen und ihren kopf nicht nur gehabt und "müll zu reden"!


"Früher" haben sich die Fragesteller mehr Mühe gegeben und nicht einfach ihr Aufgabe hingeschrieben und eine komplette Lösung eingefordert sondern ihr konkretes Detailproblem beschrieben (Hier vermutlich: Wie komme ich auf die Einnahmen in einem Jahr für eine 300 kW/Peak-Anlage)

floerel hat geschrieben:denk mal drüber nach du superkluger!!!

Denk mal selber darüber nach. Du forderst mehr oder minder eine vollständige Lösung deiner Aufgabe. Früher hätte man sowas als Betrug bezeichnet.

oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 09.01.2011 12:40 Uhr

Kommentar von "Martin" erstellt am 09.01.2011,12:10
Thema: Sonstiges(Sonstige Frage)

sehr geehrte Damen und Herren
ich suche eine Firma die in Kroarien und Montenegro Solaranlagen aller Art baut mehten ich haben gute Beziehungen
Bei interresse nehmen Sie bite mit mir kontakt
MfG
Martin adrija@t-online.de
<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=1299' target='_blank'>Mail an Martin</a>

Zurück zu Photovoltaik, Solarmodule, Wechselrichter



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Berechnung einer PV-Anlage