Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
forillo111
Beiträge: 3
Registriert: 05.06.2010 12:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon forillo111 » 06.06.2010 18:22 Uhr

Hallo Ihr Wärmepumpen-Spezies,

Lese nun schon seit Tagen in euren Forum und werde immer unsicherer mit einer Anschaffung einer LWP. Ich beschäftige mich nun schon ein ganzes Jahr mit der Umrüstung auf eine Wärmepumpe, und bin jetzt froh, dass ich es noch nicht gemacht habe.
Ich habe auch schon einige Angebote unterschiedlicher Hersteller (Ochsner, Stiebel Eltron, Dimplex, Zubadan) Preise von 10000€-18000 € und 7,5KW-10KW Leistung. So und alles klang ganz einfach alten Kessel raus neue Luft-Wärmepumpe rein und das Haus ist warm. Und gleichzeitig noch 40% Kosten eingespart.
Aber wenn ich das hier so lese, sieht das in der Praxis überhaupt nicht so aus.
Vorallem die Energiekosten, von Sparen sehe ich hier nicht mehr viel.
Soll ich nun umrüsten?
Im Anhang habe ich mal ein PDF mit dem Übersichtsplan der Etagen und Heizkörpergrößen abgelegt. Vielleicht hat ja einer Lust und Laune mich zu überzeugen.

Daten und Verbräuche:
-Altbau ca. 1936
-100m² Wohnfläche
-Öl-Heizung 18Kw
-Heizkörper
-Verbrauch 800l-900l ohne Warmwasser
-Warmwasser mit E-Durchlauferhitzer
-Haus wurde Isoliert,neue Fenster etc.
-Wohne ca.500m vom Elbe-Havel-Kanal entfernt , Grundwasser satt ab 2m tiefe


MfG Tom
Dateianhänge
Hauszeichnung.pdf
Etagen Übersicht mit Heizkörper
Göße und Typ
(101.05 KiB) 828-mal heruntergeladen

oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 06.06.2010 20:01 Uhr

Kommentar von "susi_3" erstellt am 06.06.2010,20:54
Thema: Sonstiges(Sonstiger Kommentar/ Tipp)

Hallo

Ohne nähere Daten zu kennen ist nur eine allgemeine Empfehlung möglich.
Wenn keine Fußbodenheizunfg vorhanden ist ist für mich das Unternehmen schon gestorben, Da eine vernünftig betriebene WP bei einigermaßen mormalen Betriebskosten lauwarmes Wasser herausbringt. Diese Temperatur ist füe FBH ideal aber für Heizkörper zu gering. Bedenke bitte, dass dein Energieversorger jederzeit in der Lage ist dein Kontigent an Wärmepumpenstrom mit höheren Preisen zu belegen, nach dem Motto: Jetzt müssen wir ert eimal entgangenen Gewinn einholen.
Ich würde es mit Alternativbrennstoffen wie Stückhulz versuchen. Um genaueres zu sagen müsste man deine Anlage kennen.
<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=885' target='_blank'>Mail an susi_3</a>
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 06.06.2010 20:19 Uhr

oakgast hat geschrieben:Bedenke bitte, dass dein Energieversorger jederzeit in der Lage ist dein Kontigent an Wärmepumpenstrom mit höheren Preisen zu belegen, nach dem Motto: Jetzt müssen wir ert eimal entgangenen Gewinn einholen.

Gewinn machen wir die Anbieter auch mit den WP-Tarifen. Sie sparen sich vor allem sehr teure Minuten-KW-Leistung die sie nicht benötigen wenn sie einfach alle WP's im Versorgungsgebiet "abschmeißen". Ansonsten stimm ich dir zu.

Heizkörper sind problematisch bei WP's. Hier mußt du auf jedenfall sehr große Heizkörper, am besten noch Konvektorenheizkörper einplanen um keine zu hohen Vorlauftemperaturen zu benötigen.

Falls du wirklich "Grundwasser satt" hast wäre evtl. auch ein Wasser-Wasser-WP zu überlegen. Du mußt "nur" schaffen das Wasser wieder "weg" zu bekommen (Versickerungsbrunnen).
forillo111
Beiträge: 3
Registriert: 05.06.2010 12:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon forillo111 » 08.06.2010 18:38 Uhr

Hallo,

Wie sieht das eigentlich aus wenn man Niedertemperaturheizkörper einsetzt oder bei bestehenden Heizkörpern Heizkörpergebläse nachrüstet
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 08.06.2010 20:04 Uhr

@ forillo111 - Sicherlich, die Zubadan ist eine gute Anlage, aber ohne Fußbodenheizung macht der Einsatz der Wärmepumpe nicht wirklich Sinn, der Wirkungsgrad fällt mit steigender Vorlauftemperatur. Bei zu hoher Heizlast (W/m²) ist immer von einer Wärmepumpe abzuraten. Der Einsatz von Heizkörpern mit Gebläse ist nichts für Geräuschempfindliche und führt zu staubverwirbelter Luft. Wer so etwas haben möchte, soll sich das antun. Für Wärmepumpen sind Gebläsekonvektoren eher suboptimal.

Wärmepumpe gut und schön, aber nur da wo sie wirklich Sinn macht, ganz bestimmt nicht im Altbau mit fatalem Wirkungsgrad.

Du schreibst, dass Du einen Verbrauch von 800 - 900 Liter hast. Wenn das der Jahresverbrauch ist, dann sind das bei angenommenen 70 Cent pro Liter Heizöl etwa 53 € Heizkosten pro Monat. Das ist ein verhältnismäßig niedriger Verbrauch! Dann würde ich mich auch nicht auf das Abenteuer einer Luft-/Wasser-Wärmepumpe im Altbau einlassen, das wird zumindest nicht günstiger sein.

Unter folgendem Link sind weitere Infos zum Thema Wärmepumpe nachzuschlagen.
http://ecotec-energiesparhaus.de/info-b ... A4rmepumpe

Gruß

Thomas Heufers

Zuletzt geändert von Thomas Heufers am 09.06.2010 06:51, insgesamt 1-mal geändert.
KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 09.06.2010 06:15 Uhr

Für Wärmepumpe sind Gebläsekonvektoren eher suboptimal.

Das sind mal wieder Aussagen von einem völlig Ahnungslosen.
Schade eigentlich,da hätte man inzwischen mehr erwartet.Villeicht mal auf Fortbildung gehen.

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 09.06.2010 06:49 Uhr

@ machtnix - Das sind die krampfhaften Versuche auf Gedeih und Verderb eine Wärmepumpe an den Mann (..oder die Frau) zu bringen.
- Auf welcher Fortbildung bist Du denn gewesen?
- Nenn uns doch bitte mal den Veranstalter?
- Gibt es einen Veranstaltungshinweis?
- Es ist doch sicherlich keine Veranstaltung zur Wärmepumpenvermarktung?

Wie eingangs im Thread beschrieben, es handelt sich um einen Altbau von 1936, das sei auch nochmal gesagt. Ein Wärmepumpe ist keine eierlegende Wollmilchsau. Wer einseitig eine Wärmepumpe für jeden Anwendungsfall im Fokus hat, hat nicht das Kundeninteresse im Blick.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
forillo111
Beiträge: 3
Registriert: 05.06.2010 12:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon forillo111 » 09.06.2010 18:40 Uhr

Hallo Wärmepumpen Spezies,

Wie sieht das eigentlich aus wenn ich auf eine Wasser Wasser Wärmepumpe umsteige ? Oder ist die Altbau auch nicht das richtige.
denn Grundwasser habe ich genügend ab 2m tiefe.

tom
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 09.06.2010 20:05 Uhr

Die Frage lässt sich nur im Ganzen beantworten; die Wärmepumpe als Wärmegeber, der Energiebedarf pro m² Wohnfläche und die Wärmeübertragung mittels Flächenheizung.
Ich nenne Dir gerne einen kompetenten Fachbetrieb aus 14776 Brandenburg/Havel. An diesen Betrieb kannst Du Dich dann direkt wenden und das Für und Wider abwägen lassen.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 09.06.2010 20:30 Uhr

Der Veranstalter heißt machtnix und der hat solche Anlagen im Altbau zur Zufriedenheit seiner Kunden laufen.
Hmm,komisch bei mir funktionieren die Dinger einwandfrei.

Eine Wasser-Wasserwärmepumpe von aermec und ein paar Gebläsekonvektoren und schon ist die Hütte warm zu einem angenehmen Energiepreis.
http://www.aermec.com/de-de/prodotti/de ... er&sun=nrw

http://www.aermec.com/de-de/prodotti/de ... pe=fancoil

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Luft/Wasser Wärmepumpe im Altbau geht oder geht nicht ?