Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Alex H.

Beitragvon Alex H. » 31.08.2005 16:38 Uhr

Wir wollen uns ein Haus mit ca. 125 qm Wohnfläche auf zwei Stockwerken bauen. Ausführung Ytong-Block 30cm mit wärmedämmendem Aussenputz (Dicke???). Es wird voraussichtlich ein U-Wert von ca. 0,28 erreicht.
Kann in diesem Fall mit einer Erdwärmepumpe mit Flächenkollektoren wirtschaftlich gearbeitet werden? Wie sollte die Anlage dimensioniert sein?

Danke für Antworten!

Alex

mm

Beitragvon mm » 31.08.2005 16:38 Uhr

Wärmepumpen sind immer dann sinnvoll wenn das Haus eine Niedertemperaturheizung hat.

Anstatt eine Flächenkollektor-anlage würde ich jedoch eine Luft-Wasser WP vorziehen. Sonst giebts die Primeln erst im Sommer.
H.A. Bauer

Beitragvon H.A. Bauer » 31.08.2005 16:38 Uhr

» Wir wollen uns ein Haus mit ca. 125 qm Wohnfläche auf zwei Stockwerken
» bauen. Ausführung Ytong-Block 30cm mit wärmedämmendem Aussenputz
» (Dicke???). Es wird voraussichtlich ein U-Wert von ca. 0,28 erreicht.
» Kann in diesem Fall mit einer Erdwärmepumpe mit Flächenkollektoren
» wirtschaftlich gearbeitet werden? Wie sollte die Anlage dimensioniert
» sein?
»
» Danke für Antworten!
»
» Alex


Hallo Alex,

haben Sie sich schon mal über ein K40- oder K60-Haus Gedanken gemacht. Bei derartigen Bauweisen erhalten Sie (auf Antrag) KfW-Fördergelder (30.000 € bis 50.000 €/WE).

JEDE Wärmepumpe erfüllt die bisher geplante und natürlich auch die bei einem K40- oder K6-Haus anstehenden Anforderungen (Heizung und Warmwasser).

MfG. H.A. Bauer
www.EnEV-Check.de

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Ab welchem U-Wert Wärmepumpe sinnvoll