Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
cgigi
Beiträge: 4
Registriert: 16.02.2010 22:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cgigi » 19.02.2010 08:14 Uhr

Hallo,

ich bin neu hier und habe leider keinen passenden Beitrag zu meiner Frage gefunden.

Ich habe einen 600 Liter Kombispeicher. Dieser wird per Solarthermie und einem Holzofen mit Wasserdurchlauf erhitzt. Die einzige Heizung die der Kombispeicher bisher versorgt ist eine kleine Fußbodenheizung im Badezimmer. Sonst wird nur noch das warme Brauchwasser entnommen.
Ich möchte nun mein Haus evtl. nachträglich mit einer Wandheizung versehen. Diese soll auch von dem Kombispeicher bedient werden. Ich wollte nun wissen ob schon jemand Erfahrung damit gemacht hat und ob der Pufferspeicher ausreichend ist. Ich befürchte nämlich, dass der Pufferspeicher so zu schnell auskühlen wird, wenn er noch zusätzlich die Wandheizung versorgen soll.

Kann mir jemand einen Rat geben?

Danke schon mal und Grüße aus Bayern.

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 19.02.2010 09:41 Uhr

Welche andere Wärmegeber (genaue technische Angaben zum Gerätetyp) kommt denn neben dem Holzofen und Solar zum Einsatz?
Wie groß ist der Wärmebedarf für Heizung und Warmwasser (Benutzerzahl)?
Welchen Energiestandard hat das Gebäude und wie groß ist die zu beheizende Wohn-/Nutzfläche?

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
cgigi
Beiträge: 4
Registriert: 16.02.2010 22:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cgigi » 19.02.2010 16:31 Uhr

Hallo,

bei meinem Haus handelt es sich bereits um ein Niedrigenergiesparhaus. Als Wärmequelle stehen nur der besagte Holzofen mit Wasserdurchlauf (15 KW) sowie 8 qm Kollektorfläche für die Solarthermie zur Verfügung. Die beiden Wärmequellen heizen mein Pufferspeicher und mein Haus. Zudem ist noch eine kontrollierte be- und entlüftungsanlage eingebaut. Das Haus (140 qm) wird von zwei Personen bewohnt.
Generell ist die Anlage ausreichend - sodenn jemand zuhause ist und den Ofen einheizt. Da aber beide den ganzen Tag arbeiten ist es am Abend kalt. Der Pufferspeicher ist allerdings warm. Diese Wärme würde ich gern nutzen um das Haus tagsüber damit warm zu halten. Mir ist da die Idee einer Wandheizung gekommen.

Meint ihr das bringt was? Und reicht der Pufferspeicher aus?

Grüße Christian Schwabbauer
RobertB
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 54
Registriert: 20.11.2008 23:10
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon RobertB » 19.02.2010 16:55 Uhr

Hallo cgigi,

kleiner Vergleich zum Verbrauch: Unsere Hütte 203 qm, Niedrigenergie (KfW 40) ist fast vollständig mit Fußbodenheizung versehen. Davon werden etwa 50 % auch betrieben, der Rest (zwei Schlafzimmer und das holzofenbeheizte Wohnzimmer) ist über Einzelraumregelung abgestellt.

Wir sind auch zwei Personen. Wir könnten auch NUR mit dem Holzofen (hat 7kW auf Heizungsseite schon probiert!) und der Solaranlage (Beitrag im Hochwinter eher zu vernachlässigen) heizen, sind aber auch tagsüber nicht da. Wir haben dafür eine Gastherme (15 kW), die gelegentlich (d.h. mindestens 1 mal am Tag) die Arbeit macht.

Unser Bedarf im letzten Winter war ca. 6500 kwh Gas und ca. 4500 kwh Holz. Dabei habe ich ca. 3 rm Holz verfeuert, d.h. den Ofen immer angemacht, wenn es irgend ging. Meine Frau feuert leider nicht, so dass bei Dienstreise der Ofen kalt blieb. Fazit: Um die Bude den Tag über warm zu halten (~20°), sind (plus Warmwasser und etwas Gas fürs Kochen) rund 11000 kWh notwendig.

Also fürchte ich für Dich, dass alleine vom abendlichen Holzstochen nicht genügend Energie in Dein Haus kommt, um den Wärmebedarf am Tag vollständig zu decken. Man müsste genau wissen, wieviel Wärme Dein Haus braucht (Heizlastberechnung) und welche Leistung Dein Holzofen (siehe Typenschild) hat. Wenn Leistung Holzofen viel größer als Heizlast und Du den Ofen komme was da wolle jeden Abend befeuerst, dann kann es klappen.

Das sollte aber ein Experte beurteilen und vor allem eine Heizlastberechnung auch anstellen.

Grüße
Robert

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Reicht mein Pufferspeicher aus?