Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Sauer
Beiträge: 1
Registriert: 06.02.2010 18:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Sauer » 06.02.2010 21:52 Uhr

Meine Wärmepumpe (WWPS 14 IB) erzeugt sehr starke Fibrationen die trotz Dämmstreifen und Hydraulischer-Entkopplung auf das Gebäude übertragen werden. Ich höre die Wärmepumpe im Schlafzimmer fast lauter wie im Heizraum. Der Hersteller kennt die Problematik, unternimmt aber seit einem Jahr nichts (fast nichts, ich habe drei verschiedene Dämstoffe erhalten die ich selbst unter der Wärmepumpe getauscht habe, ohne Erfolg.). Meine Reklamation ignoriert der Hersteller, für Ihn war ich nur Kunde bis zur Überweisung des Rechnungsbetrags.
In der Zwischenzeit habe ich auch noch festgestellt, dass die in den technischen Daten angegebene Leistungszahl [soll (B0 / W35) von 4,5] der Wärmepumpe um ca. 40 % unterschritten [ist (B10 / W35) 3,2] wird.

Wer kann mir helfen?

Sind das Gründe genug mein gesetzliches Rücktrittsrecht nach §323 und §324 BGB in Anspruch zu nehmen?

GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 07.02.2010 00:32 Uhr

Zu den Vibrationen kann ich nix sagen, weil ich diese WP nicht kenne.

Zum Thema COP: dieser wird vom Hersteller unter Laborbedingungen gemessen. Weil die niemand bei sich daheim genügend genau nachbilden kann, wird ein Einspruch dieser Art wohl leider nur selten Erfolg haben. Man müßte schon auf eigene Kosten ein neutrales Institut wie etwa den TÜV mit der Kontrollmessung beauftragen, aber gefühlsmäßig würde das wohl die Beschaffungskosten der WP übersteigen...........
Gruß

Gerhard
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 07.02.2010 09:34 Uhr

Den Hersteller wirst du wohl nicht verklagen können denn dein Auftragnehmer war wohl der Heizungsbauer,so leid es mir für diesen auch tut.

Du kannst dich auf die DIN 4109 berufen,Schallschutz im Hochbau.

Wenn die WP schon entkoppelt ist und du schon Dämmmaßnahmen ergriffen hast,so denke ich das eventuell eine Rohrschelle von einer Steigleitung locker ist.
Vielleicht sind ja in der Steigleitung zu wenig Befestigungspunkte gesetzt,so das das Rohr vibriert.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 07.02.2010 09:58 Uhr

Handelt es sich bei dem eingebauten Fabrikat um eine Weishaupt Sole-/Wasser-Wärmepumpe?
Von Seiten des Herstellers sollte es eine Einbauvorschrift für Wärmepumpe geben. Die fachgerechte Montage der Wärmepumpe, der optimale Einbauort und die einwandfreie Entkopplung gegen Körperschallübertragung ist in dieser Dokumentation für den Fachhandwerker normalerweise ausführlich beschrieben.
Die Körperschallentkopplung und der Schallschutz von Haustechnikinstallationen gehört zum üblichen Tätigskeitsfeld eines Heizungsbauers.
In erster Linie ist der Auftragnehmer, das ist in der Regel der Fachinstallateur, für die Wärmepumpe oder der schlüsselfertige Ersteller für das Haus in die Pflicht zu nehmen, der Hersteller ist NICHT der Vertragspartner.

Das Rücktrittsrecht ist ein juristische Frage. Ein guter Anwalt wird erstmal auf die Einhaltung des Vertrags pochen. Da heißt: "Nachbessern und den Mangel beheben."

Ist e möglich, dass Du die Grundrisse der verschiedenen Geschosse, Bilder der installierten Anlagetechnik, technische Daten der Wärmetechnik, den Wärmeschutznachweis hier ins Netz stellst? Dann sind sicherlich die Teilnehmer des Forums in der Lage eine qualifizierte Beurteilung abzugeben.

Gruß

Thomas Heufers

Zuletzt geändert von Thomas Heufers am 22.04.2010 15:44, insgesamt 1-mal geändert.
KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
klimahansel
Aktivität: gering
Beiträge: 49
Registriert: 06.06.2007 20:59
Wohnort: Cochem
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon klimahansel » 15.02.2010 20:51 Uhr

:idea:
Ich vermute, nach deiner kurzen Schilderung das es sich um Körperschall handelt. Das bedeutet das sich der Schall über das Mauerwerk überträgt.
Deshalb solltest du als erstes schauen ob der Vor- und Rücklauf mittels Schläuchen (z.B. Panzerschläuche) an die Wärmepumpe angeschlossen ist. Solltest du dann noch immer Probleme haben möchte ich dir folgenden Link ans Herz legen: [url http://www.reinicke-gmbh.de/]. Die Leute sollten dir weiterhelfen können.

Gruß Klimahansel[/url]
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 24.02.2010 23:55 Uhr

Kommentar von "Sebastian" erstellt am 24.02.2010,23:44
Thema: Sonstiges(Sonstiger Kommentar/ Tipp)

Hallo,
also das Problem könnte auch bein Estrich liegen. Wenn dieser nicht richtig ausgeführt ist bzw. der Randdämmssteifen nicht dicht war und der Estrich Verbindung zum Mauerwerk hat kann sich der Schall trotz Sachallentkopplung übers Mauerwerk übertragen. Aber alles nur Vermutungen und schwer zu beweißen.

Gruß Sebastian
<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=624' target='_blank'>Mail an Sebastian</a>

Zimmer
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 20.04.2010 16:23
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Zimmer » 22.04.2010 15:38 Uhr

[quote="Sauer"]Meine Wärmepumpe (WWPS 14 IB) erzeugt sehr starke Fibrationen die trotz Dämmstreifen und Hydraulischer-Entkopplung auf das Gebäude übertragen werden. Ich höre die Wärmepumpe im Schlafzimmer fast lauter wie im Heizraum. Der Hersteller kennt die Problematik, unternimmt aber seit einem Jahr nichts (fast nichts, ich habe drei verschiedene Dämstoffe erhalten die ich selbst unter der Wärmepumpe getauscht habe, ohne Erfolg.). Meine Reklamation ignoriert der Hersteller, für Ihn war ich nur Kunde bis zur Überweisung des Rechnungsbetrags.

Antwort:
Wenn die Anlage eine Golden-Energy ist, dann haben wir auch in dieser Hinsicht ein ähnliches, ich möchte sagen das gleiche Problem. Die Schilderung trifft auch auf unseren Fall zu. Zusätzlich haben wir im kalten Winter, dass die Anlage so laut ist, dass selbst im Nachbarhaus, dort im Küchenschrank das Geschirr klappert - wenn sie mal wieder aus Herzenslust röhrt.
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 23.04.2010 01:30 Uhr

Zimmer hat geschrieben:
Antwort:
Wenn die Anlage eine Golden-Energy ist, dann haben wir auch in dieser Hinsicht ein ähnliches, ich möchte sagen das gleiche Problem. Die Schilderung trifft auch auf unseren Fall zu. Zusätzlich haben wir im kalten Winter, dass die Anlage so laut ist, dass selbst im Nachbarhaus, dort im Küchenschrank das Geschirr klappert - wenn sie mal wieder aus Herzenslust röhrt.


Die Anlage kann keine Golden Energy sein, denn sie erzeugt 35 °C VT ("W35"). Die Thermodyn kann technisch bedingt nur 55 °C erzeugen ("W55").

Hier gilt das Gleiche wie im anderen Forum: bitte nicht einfach Kommentare zu vorhandenen, z.T sogar alten Threads schreiben (auch wenn Dein Beitrag thematisch hier zugegebenermaßen weit weniger danebenliegt als im anderen Forum), sondern zu einem neuen Problem bitte auch einen neuen Thread aufmachen!
Gruß

Gerhard
Zimmer
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 20.04.2010 16:23
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Zimmer » 23.04.2010 08:49 Uhr

Ihr Antwort kann nicht seriös sein.

An wn darf ich die Rechnungskopie senden?
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 23.04.2010 22:05 Uhr

Zimmer hat geschrieben:Ihr Antwort kann nicht seriös sein.

An wn darf ich die Rechnungskopie senden?



Ich hatte natürlich von der Anlage des Threadopeners "Sauer" gesprochen (der WWPS 14 IB). Schon diese Bezeichnung ist bei GE unüblich, außerdem sind GE WPn fest auf 55 °C VT ausgerichtete Anlagen. Also kann diese Anlage keine Thermodyn sein.

Außerdem glaube ich nicht, daß Du eine Rechnungskopie der Anlage des Teilnehmers "Sauer" hast....... :roll:

Gruß

Gerhard
Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: meine Wärmepumpe raubt mir den Schlaf