Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
papaop
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 08.01.2010 17:39
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon papaop » 08.01.2010 18:39 Uhr

Moin in die Runde,

unsere Heizung ( Vaillant Gasheizung mit 150l Warmwasserspeicher ) BJ 88 soll erneuert werden, da der WWS undicht wird. Der Brenner arbeitet problemlos.

Der Heizungsbauer hat drei Angebote gemacht.

1. Brennwertgerät mit integriertem WWS, ca. 5000,-
2. Brennwertgerät mit Solar für WW, ca. 11000
3. Brennwertgerät mit Solar für Heizungsunterstützung, ca. 20000,-

mal abgesehen vom Umweltgedanken, rechnet sich sowas wirklich? Bei solchen Investitionen würde ich mind. 5-10 Jahre brauchen, biss sich die Anlage überhaupt amortisiert hat. Bei den Lösungen 2+3 noch länger! Je nach Anstieg der Gaspreise.

Was gibt es für Alternativen? Öl ist wohl keine, und fällt ebenso wie Pellet wegen der fehlenden Lagermöglichkeiten aus. Heizungsraum ist im Dachboden.

Wärempumpe ist nicht drin, keine Flächjenheizungen vorhanden sind und zusätzliche Investititionen dafür momentan nicht drin sind.

denke, dass es sich sogar rechneen würde, einen Neuen WWS einabeun zu lassen und die Anlage weiter zu betreiben - oder?

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 08.01.2010 19:23 Uhr

Dein Heizi hat nen Sockenschuß.
Suche dir jemanden der sein Handwerk versteht.
Natürlich würde auch eine Wärmepumpe gehen.Die Heizkörper kann man z.B. gegen Gebläsekonvektoren austauschen,und auf dem Dach wo normalerweise die Kollektoren hinkommen sollten,kann man gnaz locker die WP platzieren.
Geht nicht gibt's nicht.
http://de.aermec.com/prodotti/default.a ... pe=fancoil
papaop
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 08.01.2010 17:39
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon papaop » 08.01.2010 19:43 Uhr

WP auf dem Dach? Sorry, bin da absoluter Laie. dachte immer dafür muss irgendwo in die Erde gebohrt werden...

reicht das auch für Warmwasser, oder muss da dann noch was extra?

Kann man ca. Kosten für so eine Lösung sagen?

Die WP muss doch auch mit Energie versorgt werden - oder? Läuft sowas mit Strom oder Gas?

Haus ca. 173m2, davon ca. 125 im EG mit 6 Räumen. Wohnbereich ( WZ+Esszimmer ) werden ausschliesslich mit Kaminofen beheizt.

DG: 3 Räume ( nur selten genutz - Gästezimmer usw. )

Die jetzige Heizung ist in erster Linie für WW da und Heizung der Nebenräume. Wohnbereich wird wie gesagt per Ofen beheizt.

Grüsse
wiso
Aktivität: gering
Beiträge: 48
Registriert: 14.02.2009 00:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon wiso » 08.01.2010 20:16 Uhr

da du nur warmwasser brauchst und dein speicher defekt ist:würde
ich folgendes vorschlagen,kaufe dir eine warmwasserwärmepumpe
mit integ.speicher ca 300l.diese ist steckerfertig z.b.stiebeleltron,
mit solaranschlußmöglichkeit!kosten mit versand ca.2400€,später
kannst du dann mal eine solaranlage aufs dach machen!
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 08.01.2010 20:26 Uhr

@ papaop - Lass Dir doch bitte noch von mindesten einem weiteren Handwerker ein Angebot unterbreiten!
Unter folgendem Link sind Entscheidungshilfen für die Erneuerung der Heizungsanlage aufgeführt. Es sind auch Tipps zur Verbesserung des Wirkungsgrads der Heizungsanlage genannt, die man kurzerhand selber leicht umsetzen kann.
http://www.zukunft-haus.info/de/verbrau ... nlage.html

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
papaop
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 08.01.2010 17:39
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon papaop » 08.01.2010 21:46 Uhr

wiso hat geschrieben:da du nur warmwasser brauchst und dein speicher defekt ist:würde
ich folgendes vorschlagen,kaufe dir eine warmwasserwärmepumpe
mit integ.speicher ca 300l.diese ist steckerfertig z.b.stiebeleltron,
mit solaranschlußmöglichkeit!kosten mit versand ca.2400€,später
kannst du dann mal eine solaranlage aufs dach machen!


das klingt sehr interessant! Frage mich nur, warum alle Welt mit diesen Solaranlagen rumkaspert!?
Das einzige Problem könnte die Höhe der Geräte sein. Die Heizung steht auf dem Dachboden. Der hat von 3 Seiten Dachschrägen. Unter einer davon steht der jetzige 150l Speicher.

Wenn ich den Gaskessel rausschmeisse würde ich allerdings einen Platz kriegen, der hoch genug ist ;-)

Ich denke, dass ein nicht unerheblicher Teil meiner jetzigen Gaskosten für Warmwasser sind. Die würden also schon wegfallen. Wenn ich dann den Kessel gegen eine Brennwerttherme austausche kann ich den Gasverbrauch noch einmal runterschrauben.

Kann mann an die WW-WP anstelle einer Solaranlage auch easserführenden Kamin anschliessen? Unser Kamin steht quasi direkt unter der Heizung im Erdgeschoss. Leitungen müssten nur nach oben gelegt werden. Wenn dann mal ein Neuer Ofen fällig ist, könnte ich einen Wasserführenden nehmen.

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 09.01.2010 11:10 Uhr

Ein wassergeführter Holzofen ist immer dann eine gute Option, wenn die Infrastruktur für eine Holzheizung vorhanden ist, wenn man eine günstige Bezugsquelle für Holz hat und wenn man den Komfort einer Gasheizung entbehren kann.
Wenn man das Holz in fertigen Scheiten einkaufen muss, ergibt sich in der Regel kein Kostenvorteil gegenüber Gas.
Ein bewährtes System ist der Gerco Diamant GD 8 für raumluftunabhängigen Betrieb, dieser kann auch in Niedrigstenergiebauweisen eingesetzt werden.
http://ecotec-energiespartechnik.de/htm ... amant.html
Oder für Standardanwendungen der Gerco Brillant.
http://www.gerco.de/cms/upload/pdf/Pros ... t_GB12.pdf

Wenn man einen wassergeführten Holzscheitofen einsetzt, dann bietet sich zwangsläufig eine Solaranlage an, weil sich dies gut miteinander kombinieren lässt und die Kosten für den Speicher per se anfallen. Für die Solaranlage sind dann nur noch Augleichbehälter, hydraulische Einbindung, Steuerungen und Kollektoren notwendig.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
papaop
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 08.01.2010 17:39
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon papaop » 09.01.2010 11:26 Uhr

Hallo Herr Heufers,

Infrasturktur ist vorhanden. Schlage, Säge und spalte Holz selbst. Lagermöglichkeit ist auch ausreichend vorhanden.

Ofen auch, allerdings momentan noch kein Wasserführender. Dies wäre aber relativ einfach umsetzbar, da der Ofen direkt unter dem Heizungsraum steht. Die Anschlüsse müssten nur nach oben gelegt werden.

Was ist mit der Kombination wwwp + Ofen?

Ich sehe als Laie bei der wwwp den Vorteil, dass ich sie genzjährig nutzen kann. Bei Solar steht die meiste Energie zur Verfügung, wen ich sie nicht brauche. Bei extremen Wetterlagen ( 30cm Schnee bei uns ) fällt solar komplett aus, da von Schnee bedeckt. Die wwwp würde weiterhin funktionieren.

Grüsse
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 09.01.2010 12:29 Uhr

Holzofen ist Käse und umweltschädlich.
Holzheizer sind Feinstaubproduzenten und Stinker.

Wärmepumpe auf's Dach und im Speicher eine Brauchwasserwärmepumpe z.B. von Dimplex, http://www.dimplex.de/waermepumpe/warmw ... antel.html

und alles wird gut.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 09.01.2010 12:47 Uhr

Sicherlich ist eine thermische Solaranlage in unseren Breiten nicht immer ein wirtschaftlicher Vorteil. Aber der Einbau einer Solaranlage wird durch staatliche Förderungen unterstützt.
http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erne ... index.html
Dann ist die Amortisation einer Solarthermie schon eher gegeben. Neben wirtschaftlichen Aspekten sollte man auch der regenerativen Energie einen Platz einräumen. Das kann nie falsch sein.

Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
Nächste

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Heizungserneuerung - rechnet sich das wirklich???