Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Anlagenförderung, Umweltaktien, Ökofonds, Beteiligungsangebote, Versicherungen,...
Jengo
Aktivität: gering
Beiträge: 16
Registriert: 23.10.2009 14:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Jengo » 08.01.2010 12:46 Uhr

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,670106,00.html

was haltet ihr von der neuen initiative der nordsee staaten ein ökostromnetz zu schaffen?

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 08.01.2010 14:20 Uhr

Regenerative Energie ist immer zu befürworten. Und Wind ist ausreichend vorhanden.

Die Lösung unserer Energiefragen beruht auf 3 Schwerpunkten. Wir müssen einerseits den Energiebedarf drastisch absenken, andererseits die regenerativen Quellen ausschöpfen und drittens die Speicherung und Bereitstellung von Energie optimieren.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
klausamsee
Aktivität: hoch
Beiträge: 184
Registriert: 23.03.2006 18:47
Wohnort: Bodensee
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon klausamsee » 08.01.2010 16:12 Uhr

Eine Vernetzung ist immer gut, da so lokale/regionale Schwankungen ausgeglichen werden können. Man sollte sogar nachdenken, Geothermiekraftwerke auf Island zu bauen und in das Netz einzubinden (das würde den armen Isländern auch Geld bringen...).
Es fragt sich aber, wie ökologisch so ein Netz an sich ist, wobei ich da nicht an die Leitungsverlegung denke. Sinnigerweise werden solch große Entfernungen per Gleichstrom überbrückt, hier sind die Verluste geringer. Wenn es ein Unterseenetz ist, ist die Versuchung groß, das Wasser als "Rückleiter" zu verwenden. Doch genau dies ist wegen der Salzwasserelektrolyse dann gar nicht mehr ökologisch. Dazu gibt es großflächige Magnetfelder, die wohl Meerestiere beeinflussen (so sagt man, ich bin kein Biologe).
Also Netz ja, aber bitte ordentlich.

Klaus

Zurück zu Förderung & Finanzen & Öko-Investment



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: gemeinsames ökostromnetz?