Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
joerg123
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2009 21:09
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon joerg123 » 17.11.2009 15:57 Uhr

Hallo zusammen,
wir haben mit einem größeren Bauträger ein Haus mit Sole/Wasser Wärmepumpe und kontrl. Lüftungsanlage gebaut.
Leider habe ich das Gefühl, das bei der Heizungsauslegung Mist gebaut worden ist.
Ich war vor kurzem bei einem Bekannten im Haus (gleiche Heizung, gleicher U-Wert Wände und Fenster) und der hat mir Bilder von seiner Heizungsauslegung gezeigt, hier sind die Schleifen mit max. 10 cm Abstand verlegt worden. Eher noch enger.
In den Einstellungen seiner Heizung habe ich festgestellt, dass die Heizung mit 7 Grad weniger Vorlauf arbeitet.

Bei unserer Heizungsauslegung sind die Abstände größtenteils mehr als 20 cm.

Wir hatten schon die ganze Zeit die „Ahnung“, das hier etwas nicht richtig gemacht wurde, da in der Übergangszeit also bei Temperaturen zwischen 5 und 15 Grad kein Raum richtig warm wird. Außerdem reagiert die Fußbodenheizung sehr langsam.

Was würdet Ihr mir raten? Kann ich mich wehren? Wie würdet Ihr vorgehen? Oder hab ich da keine Chance?

Vielen Dank für Euren Rat.

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 17.11.2009 16:51 Uhr

Wie ist das Verhalten bei unter 5° Celsius?

Unter folgendem Link ist die Einstellung der Heizkurve und des Fußpunktes beschrieben.
http://energie-effizientes-haus.de/html ... kurve.html
Bitte befasse Dich mit der Einstellung Deiner Heizung! Ich hoffe, dass damit das Problem ansatzweise gelöst werden kann.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 17.11.2009 17:10 Uhr

Bei unserer Heizungsauslegung sind die Abstände größtenteils mehr als 20 cm.
Totaler Unfug.

Heizlastberechnung zeigen lassen.
Sind Fotos gemacht worden?
Ist vielleicht wieder der billigste Handwerker genommen worden?

Welche Räume müssen wie warm werden?Ist das festgelegt worden?

Hast du vielleicht ein Passivhaus?
klausamsee
Aktivität: hoch
Beiträge: 184
Registriert: 23.03.2006 18:47
Wohnort: Bodensee
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon klausamsee » 17.11.2009 17:55 Uhr

Je weiter die Schlangen auseinander liegen umso weniger Wärme wird bei gleicher Vorlauftemperatur abgegeben denn der Estrich ist ja nicht unendlich wärmeleitfähig und es entstehen kalte Stellen. Du müsstest fast schon die Lage der Heizschlangen auf den Fliesen spüren können. Insbesondere im Bad sollten die Schlangen besonders dicht liegen damit der Raum relativ zu den anderen wärmer wird.
Grundsätzlich sollte man die Schlangen recht dicht legen um mit niedriger Vorlauftemperatur auszukommen. Ich habe die Schlangen in 10cm-Abstand gelegt, im Bad 5cm. Dabei aufpassen daß die Kreise einigermaßen gleich lang sind aber nie zu lang. Habe im Wohnzimmer beispielsweise 3 Kreise liegen.
Mehr Abstand bedeutet weniger Rohr und ggf. weniger Abgänge am Verteiler, das macht die Installation billiger. Nach meiner Meinung aber am falschen Ende gespart.

Klaus
parcus
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 171
Registriert: 10.07.2009 20:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon parcus » 17.11.2009 20:24 Uhr

Hallo,

sehe ich so wie machtnix.

Heizlastberechnung zeigen lassen.
Sind Fotos gemacht worden?

Schließlich geht es hier um eine vertraglich zugesagte Leistung bzw. Eigenschaft.

lg parcus
joerg123
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2009 21:09
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon joerg123 » 17.11.2009 22:27 Uhr

Danke für Eure Antworten!

Wenn die Außentemperatur unter 5 Grad sinkt oder besser unter 0 Grad, dann werden die Zimmer merklich wärmer.
In der Siemens Wärmepumpe, kann ich die Heizkurve in dem Sinn gar nicht einstellen.
Zumindest nicht als „User“ der Anlage.
Ich habe nur die Möglichkeit sie parallel zu verschieben. Das habe ich bereits gemacht.

Korrektur: Hab grad nochmal die Anleitung angeschaut, das Thema wird unter dem Abschnitt Installateur behandelt. Da kann die Heizkurve eingestellt werden. Allerdings wurde die Wärmepumpe von einer anderen Firma (unabhängig vom Bauträger in Betrieb genommen und eingestellt.) Ich dachte, zumindest die machen das richtig.
Werde mir den Link und das/die Pdfs anschauen und dann versuchen die Heizkurve einzustellen.

Das Haus habe ich von einem Bauträger bauen lassen. Da war die Heizungsinstallation inklusive.

Ich habe mal die Heizlastberechnung des Wohnzimmers eingescannt, ein paar Bilder der Verlegung unter folgendem Link.

Arbeitszimmer:
http://www.photohoster.org/images/joerg123/arbeit1.jpg

Wohnzimmer:
http://www.photohoster.org/images/joerg123/Whnz1.jpg
http://www.photohoster.org/images/joerg123/Whnz2.jpg

Heizlast Wohnzimmer:
http://www.photohoster.org/images/joerg ... immer1.jpg

Nein, eine Absprache welche Räume wie warm werden müssen gab es nicht.

Das Haus ist ein KFW 60 Haus.

Ich bin gutgläubig davon ausgegangen, dass ich wie versprochen ein „Energiesparhaus“ baue und das impliziert doch eine sorgfältige energiebewusste Ausführung der Heizungsanlage.

roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 18.11.2009 07:09 Uhr

Wie hoch ist Deine Gesamtheizlast?
Welche WP hast Du?
Wie sieht Dein Verbrauch aus?
Wurde ein hydraulischer Abgleich durchgeführt?
Hast Du ERR?
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 18.11.2009 10:07 Uhr

Von den Bildern sieht es sooo schlimm gar nicht aus.

Wie roro schon erwähnte,hydraulischen Abgleich machen.

Was ich noch vermute ist,das eventuell noch Luft in der Anlage ist.
Schlauch ran und nochmals spülen bis der Arzt kommt.

Mal ausprobieren:
Alle Räume zudrehen,und nur das Wohnzimmer öffnen,dann sollte die ganze Heizlast eigentlich ins Wohnzimmer gehen.Mal schauen ob es warm wird oder nicht.

Mit der Heizlastberechnung von Roth solltest du eigentlich die Einstellwerte an den Durchflußmessern mitbekommen haben.
Das wäre dann der hydraulische Abgleich.
Schau mal ob die Werte passen.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 18.11.2009 11:47 Uhr

joerg123 hat geschrieben:Wenn die Außentemperatur unter 5 Grad sinkt oder besser unter 0 Grad, dann werden die Zimmer merklich wärmer.
Dann ist die Fehlerdiagnose eindeutig. Die Einstellung der Heizkurve bzw. des Fusspunktes ist nicht optimal!
Als Nutzer/Anwender kannst Du die Einstellungen am besten selber durchführen. Du kannst ja immer direkt feststellen, wie sich die Heizung nach Deiner Einstellung bei unterschiedlichen Außentemperaturen verhält.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
joerg123
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2009 21:09
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon joerg123 » 20.11.2009 18:46 Uhr

Die Gesamtheizlast ist liegt laut Berechnung der Fa. Roth bei 6947 W.

Ich habe eine Siemens Wärmepumpe Sole Wasser Compact WP SIC 8 H mit einem externen 300 Liter Warmwasserspeicher.

Mein Stromverbrauch liegt bei ca. 6500 kWh pro Jahr für die Wärmepumpe (ich habe im Wohnzimmer noch einen Kaminofen, der auch ein paar mal die Woche mitläuft).

Hydraulischer Abgleich sagt mir leider nichts (ich vermute mal, dass dies die Liter sind, die in die einzelnen Heizkreise bzw. Zimmer laufen.) Ich habe mal noch ein paar Seiten der Berechnung eingescannt, vielleicht kannst Du mir ja noch einen Hinweis geben.

Die Bezeichnung Err kenne ich leider auch nicht.

Auch wenn ich die Heizkurve richtig einstellen kann (und es dann vielleicht mal warm wird), bleibt immer noch der fahle Geschmack, dass die Heizung auch mit einem wesentlich niedrigeren Vorlauf arbeiten könnte. (Wenn die Schlaufen nicht so weit auseinander liegen würden, siehe anderes Beispiel im ersten Beitrag.)


Hier wie oben erwähnt, noch ein paar Seiten der Berechnung.

http://www.photohoster.org/images/joerg123/1.jpg
http://www.photohoster.org/images/joerg123/2.jpg
http://www.photohoster.org/images/joerg123/3.jpg
http://www.photohoster.org/images/joerg123/4.jpg
http://www.photohoster.org/images/joerg123/5.jpg
http://www.photohoster.org/images/joerg123/6.jpg
http://www.photohoster.org/images/joerg123/7.jpg
http://www.photohoster.org/images/joerg123/8.jpg
http://www.photohoster.org/images/joerg123/9.jpg
http://www.photohoster.org/images/joerg123/10.jpg

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Sole/Wasser Wärmepumpe mit Fußbodenheizung