Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
derklotz
Aktivität: gering
Beiträge: 17
Registriert: 03.09.2009 14:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon derklotz » 03.09.2009 14:52 Uhr

Hallo Zusammen,

bin froh das Forum hier gefunden zu haben.

Meine Situation:

Kauf eines Einfamilienhauses, Bj 1965, ca. 120m²
Haus wird Saniert auf KFW100, jetzt brauch ich noch eine neue HEizung.
Imo ist sind dort nur 2 Öl-Öfen die direkt mit Öl aus dem Keller versort werden.

So jetzt bin ich am überlegen was für mich die beste Lösung ist.

Habe schon 2 Heizis hier gehabt und beide haben mir folgendes angeboten:

- Öl-Brennwertkessel mit ca. 12-15KW
- Warmwasser Wärmepumpe
- Heizkörper in den Räumen
- Öltanks sind ja Vorhanden

Kenne mich leider nicht aus mit sowas, was da jetzt eine gute Lösung ist und was nicht.

Meine erste Überlegung war eigentlich Solar in verbindung mit einem Wassergeführten Holzofen.

Vielleicht ist die oben geannte Lösung in verbindung mit einem normalen Holzofen garnicht so schlecht, wenn ich das komplette EG mit dem Holzofen beheiz und nur in den oberen Räumen die ZH an mache zum überschlagen.

Vielleicht kann mir ja jemand hier noch gute Lösungen vorschalgen.

Falls falscher Bereich bitte verschieben.

MfG
derklotz

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 03.09.2009 18:41 Uhr

Von einer Wärmepumpe mit Heizkörpern ist abzuraten, nur über Flächenheizsysteme bei niedrigen Heizlasten (bestenfalls < 40 W/m²).
Ein Öl-Brennwert-Heizzentrale mit einer Solaranlage erscheint mir bei relativ geringen Investitionskosten unter den Voraussetzungen keine schlechte Lösung.

Wenn du weniger Wert auf Bequemlichkeit legst, kannst du auch einen Wohnraum-Holzofen oder Keller/HWR-Holzvergaserofen als Komplettlösung einsetzen. Alles eine Frage des nötigen Kleingelds.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
derklotz
Aktivität: gering
Beiträge: 17
Registriert: 03.09.2009 14:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon derklotz » 04.09.2009 07:43 Uhr

Thomas Heufers hat geschrieben:Von einer Wärmepumpe mit Heizkörpern ist abzuraten, nur über Flächenheizsysteme bei niedrigen Heizlasten (bestenfalls < 40 W/m²).
Ein Öl-Brennwert-Heizzentrale mit einer Solaranlage erscheint mir bei relativ geringen Investitionskosten unter den Voraussetzungen keine schlechte Lösung.

Wenn du weniger Wert auf Bequemlichkeit legst, kannst du auch einen Wohnraum-Holzofen oder Keller/HWR-Holzvergaserofen als Komplettlösung einsetzen. Alles eine Frage des nötigen Kleingelds.

Gruß

Thomas Heufers


Moin,

die Wärmepumpe ist ja nur für das Brauchwasser nicht für die Heizung. Solar war auch mein erster Gedanke aber die Heizis haben gesagt das wäre zu teuer für mich, besser wäre eine Warmwasser Wärmepumpe die mit der Luft aus dem Nebenraum arbeitet.
Das mit dem Holzofen werde ich mir überlegen, aber beim Holzvergaser braucht man zu viel Holz.

In welchen Preislichen Bereichen wird sich ein Öl-Brennwert mit Solar bewegen, solar nur für Brauchwasser oder auch zur Heizungsunterstützung?

Weil der eine Heizi meinte so 7000euronen für Solar, gegenüber 2500euronen für eine Wärmepumpe.

Gruß
derklotz
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 04.09.2009 07:54 Uhr

Für 7 k€ sollte schon eine Solaranlage mit Heizungsunterstützung drin sein (Höher Förderung möglich) womit du auch insgesamt niedriger Heizkosten als bei Öl + WW-WP. Sollte 7k€ nur für WW-Solar sein, so such dir gleich einen neuen Heizungsbauer. Das kommt mir sehr viel vor.
derklotz
Aktivität: gering
Beiträge: 17
Registriert: 03.09.2009 14:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon derklotz » 05.09.2009 15:52 Uhr

Moin,

ok das mit den Preisen muss ich noch mal genau abklären.

Habr Ihr sonst noch irgendwelche Ideen was ich machen könnte oder sind das alle Optionen?

Genau mir wurde auch noch ein 2 Rohr System zu den Heizkörpern empfohlen, warum keine Ahnung.
klimahansel
Aktivität: gering
Beiträge: 49
Registriert: 06.06.2007 20:59
Wohnort: Cochem
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon klimahansel » 06.09.2009 19:50 Uhr

Wäre es nicht sinnvoll wenn du schon alles neu machst ein zukunftssicheres Heizsystem einzubauen. und das ist eine Ölheizung mit sicherheit nicht. Zukunftssicher ist zumindest ein Niedertemperaturheizsystem.

Gruß Klimahansel

derklotz
Aktivität: gering
Beiträge: 17
Registriert: 03.09.2009 14:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon derklotz » 07.09.2009 07:36 Uhr

klimahansel hat geschrieben:Wäre es nicht sinnvoll wenn du schon alles neu machst ein zukunftssicheres Heizsystem einzubauen. und das ist eine Ölheizung mit sicherheit nicht. Zukunftssicher ist zumindest ein Niedertemperaturheizsystem.

Gruß Klimahansel


Das würde heißen ich soll überall Fußbodenheizung rein machen und z.B. eine Wärmepumpe Installieren die mit niedrigeren Vorlauftemperaturen läuft.

Das geht leider nur mit einem kfw70/55 Haus aber nicht mit kfw100.

Die Entscheidung liegt momentan zwischen Wärmepumpe oder Solar für Brauchwasser, kann mir dafür noch jemand vor- und nachteile sagen, zB Stromverbrauch, effektivität usw.

Bis jetzt haben alle Heizis ein Öl-Brennwert angeboten, evt noch einen Holzofen ins Wohnzimmer um einen großen Teil mit Holz abzudecken.

Weiß einer noch was zum 2 Rohr System?

MfG
derklotz
bob
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 28.08.2008 13:53
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon bob » 07.09.2009 07:50 Uhr

derklotz hat geschrieben:Hallo Zusammen,

bin froh das Forum hier gefunden zu haben.

Meine Situation:

Kauf eines Einfamilienhauses, Bj 1965, ca. 120m²
Haus wird Saniert auf KFW100, jetzt brauch ich noch eine neue HEizung.
Imo ist sind dort nur 2 Öl-Öfen die direkt mit Öl aus dem Keller versort werden.

So jetzt bin ich am überlegen was für mich die beste Lösung ist.

Habe schon 2 Heizis hier gehabt und beide haben mir folgendes angeboten:

- Öl-Brennwertkessel mit ca. 12-15KW
- Warmwasser Wärmepumpe
- Heizkörper in den Räumen
- Öltanks sind ja Vorhanden

Kenne mich leider nicht aus mit sowas, was da jetzt eine gute Lösung ist und was nicht.

Meine erste Überlegung war eigentlich Solar in verbindung mit einem Wassergeführten Holzofen.

Vielleicht ist die oben geannte Lösung in verbindung mit einem normalen Holzofen garnicht so schlecht, wenn ich das komplette EG mit dem Holzofen beheiz und nur in den oberen Räumen die ZH an mache zum überschlagen.

Vielleicht kann mir ja jemand hier noch gute Lösungen vorschalgen.

Falls falscher Bereich bitte verschieben.

MfG
derklotz


Hallo, falls Sie schon Rentner sind - machen Sie es, wie die Heizis vorschlagen.... Wenn Sie noch einige Jahrzehnte zu heizen haben, dann ist eine Holzpelletheizung in Kombination mit Solar wohl das Optimale. Am Anfang etwas teurer, aber dann echt umweltfreundlich und viel preiswerter im Brennstoffkauf! Wirklich überzeugend dargestellt im Ratgeber "Pelletlagerung":
http://www.mall.info/produkte/fachbuchr ... erung.html
derklotz
Aktivität: gering
Beiträge: 17
Registriert: 03.09.2009 14:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon derklotz » 07.09.2009 08:22 Uhr

Hallo,

ne Rentner bin ich nicht, hab noch einige Zeit vor mir.

Pellets werden ja auch nicht billiger, mal abgesehn von der Heizanlage mit Lager.

Gut ich habe keine Vorstellung was mich eine Heizanlage kostet egal welcher art, bin aber auf ca. 15.000 € alles inkl. beschränkt.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 07.09.2009 08:26 Uhr

Man könnte ohne weiteres z.B. eine Luftwärmepumpe einsetzen und diese mit Gebläsekonvektoren betreiben.
http://de.aermec.com/prodotti/default.a ... pe=fancoil
In welchem PLZ Gebiet wohnt denn dein Häuschen?

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Neue Heizung + Brauchwasser