Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Kaiserstuhl
Beiträge: 3
Registriert: 26.04.2009 14:30
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Kaiserstuhl » 27.04.2009 12:44 Uhr

Hallo alle zusammen!

Also folgende Problematik: Die alte Ölheizung ist im Eimer (Wassereintritt in Brennraum) und da die Öltanks sowie der Tankraum in einem renovierungsbedürftigen Zustand sind soll auf Gas + (falls sinnvoll) Solar für Warmwasser umgestellt werden. Fachwissen fehlt größtenteils , und manch Handwerker empfiehlt nicht immer die optimale Lösung... Also bin ich für jeden guten Rat dankbar.

Eckdaten: gut 200 qm Wohnfläche, Baujahr 1910 mit Erweiterung Dachgeschoss 1980 sowie Isolierung + neue Fenster in einem exponierten Raum 2007. Im Dachgeschoss sowie Gebäuderückseite alle Fenster Zweifachisolierglas 1980, zwei Fenster 2007. Gebäudevorderseite Fenster teils Isolierglas um 1970-1980 teils alte "doppeltverglaste Fenster zum aufklappen". Keine Fassadendämmung. Bisher ca. 3000-3500l Heizöl pro Jahr in Viessmann Ölheizung Bj.1986 mit Weishaupt Brenner Bj. 1996. Zusätzlich 1-2 Raummeter Holz pro Winter im offenen Kamin im Dachgeschoss. Bislang 4 Personen im Haushalt. Zukünftig 2-5 Personen (je nachdem ob Vermietung, pflegebedürftige Verwandschaft).

Meiner Vermutung nach wäre es natürlich sinnvoll erstmal kräftig zu dämmen, aber aufgrund Geldmangel und jetzt akut kaputter Heizung wird das warten müssen...

Vorschlag vom bislang sehr vertrauenswürdigen Sanitärfachmann:
Buderus Logaplus W9S Paket - Gas-Brennwerttherme mit 25KW
mit 500l Speicher, da somit gut Erweiterung für Solar machbar.

Taugt das Dingens was es verspricht? Ist es sinnvoll jetzt gleich Solaranlage mit zu verbauen oder besser abwarten oder macht Solaranlage finanziell in unserem Fall überhaupt keinen Sinn? Falls Solar: Auch das passende Buderus Solarpaket oder anderer Hersteller? Wieviel Quadratmeter Kollektorfläche?
Spielt es bei KfW/Bafa-Krediten eine Rolle ob gleich Solar mitverbaut wird? Konnte bislang nur ersehen, dass es bei gleichzeitigem Einbau zusätzlich zur Solarförderung noch Kesseltauschprämie & Pumpenprämie geben würde...

Wie Ihr seht Fragen über Fragen...
Vielen Dank schonmal für alle konstruktiven Ratschläge!

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 27.04.2009 13:27 Uhr

Der Austausch der Heizung durch eine moderne Brennwerttherme wird durch Förderungen versüßt, beim Einsatz einer Solaranlage gibt es noch eine Bonusförderung.

Unter dem Förderkompass der dena kannst Du nach Deinen Fördermöglichkeiten schauen und etwaige Förderungenprogramme (Bundes- und Landesförderprogramme, regionale und kommunale Förderungen) für Deinen Bauort ausfindig machen.
http://www.energiefoerderung.info/

Förderung von Solarkollektoranlagen bei Kesseltausch
http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/solarthermie/index.html

Natürlich solltest Du Dich nochmal schlau, ob Du ohne großen Aufwand Deinen Energiebedarf absenken kannst. Folgende Broschüre ist sicherlich sehr lesenwert.

Energie sparen · Heizkosten senken - Ratgeber zur energetischen Gebäudemodernisierung
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/Energie-sparen-Heizkosten-senken-Ratgeber-Hesse n-MfWVL.pdf


Gruß

Thomas Heufers

Zuletzt geändert von Thomas Heufers am 27.04.2009 17:59, insgesamt 1-mal geändert.
KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 27.04.2009 16:00 Uhr

Bei 500 Liter Puffer wird die Solare Unterstützung wohl nicht sehr groß werden ...

Ich würde mich (neben der Lektüre von Thomas) mal einen Termin mit der Verbraucherzentrale machen. Diese sollten auch bei euch unabhängig Energieberater zur Verfügung haben die für einen fairen Preis ein energetische Bestandsaufnahme des Hauses durchführen und mögliche Modernisierungsszenarieen aufstellen können. Oft sind neue Fenster Kosten/Nutzen-Technisch eine der ersten Maßnahmen.
Kaiserstuhl
Beiträge: 3
Registriert: 26.04.2009 14:30
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Kaiserstuhl » 27.04.2009 17:48 Uhr

Vielen Dank für die Antworten & die Links!

Dachte mir auch schon, daß 500 Liter etwas wenig sind... Aber in der bisherigen Variante ist ja nur eine spätere Erweiterung mit Solar geplant. Ich glaube in dem Fall soll dann noch ein weiterer Wärmespeicher aufgestellt werden.

Energieberater wird auf jeden Fall in Angriff genommen, ist aber für die jetztige Entscheidung zu langwierig, da die neue Heizung in den nächsten Tagen (besser gestern als morgen) bestellt werden muss.

Kann man irgendwie berechnen/aussagen wann bzw. ob sich eine Solaranlage amortisiert? Würdet ihr gleich die Solaranlage mit einbauen oder besser später nachrüsten?
Da bislang keine Kritik an der Gas-Brennwert-Therme kam, gehe ich zumindest schonmal davon aus, daß Buderus akzeptable Thermen baut...
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 27.04.2009 21:15 Uhr

Kaiserstuhl hat geschrieben:Energieberater wird auf jeden Fall in Angriff genommen, ist aber für die jetztige Entscheidung zu langwierig, da die neue Heizung in den nächsten Tagen (besser gestern als morgen) bestellt werden muss.

Du kannst für kurz Zeit eine Elektro-Notheizung für WW-Aufbereitung installieren, so daß du ein paar Tage mehr zeit für eine vernünftige Entscheidung hast.

Kaiserstuhl hat geschrieben:Kann man irgendwie berechnen/aussagen wann bzw. ob sich eine Solaranlage amortisiert? Würdet ihr gleich die Solaranlage mit einbauen oder besser später nachrüsten?

Für Öl und vor allem Gasanlage dürfte sich eine Solaranlage aufgrund des hohen Brennstoffbreises relativ schnell amotisieren. Ein Später Nachrüstung wird teurer als sofot wenn z.B. ein neuer Speicher her muss.

Kaiserstuhl hat geschrieben:Da bislang keine Kritik an der Gas-Brennwert-Therme kam, gehe ich zumindest schonmal davon aus, daß Buderus akzeptable Thermen baut...

Da Hauptproblem ist das du mit Gastherme dir wieder einen fosilen Brennstoff ins Haus holst der verbrauchstechnisch noch teurer als Öl ist.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 27.04.2009 21:17 Uhr

Mal ein wenig runter vom Gas.
Auch wenn jetzt die Heizung kaputt ist solltest du nichts überstürzen.
Zur Warmwasserbereitung würde ich mir eine Brauchwasser Wärmepumpe ins Haus stellen.
z.B.: http://www.dimplex.de/waermepumpe/warmw ... antel.html

Dann wärst du jedenfalls erstmal mit Warmwasser versorgt.
Da es jetzt anscheinend wärmer wird,könntest du ruhig mal einen Energieberater kommen lassen.Ich bin durchaus kein Freund von Energieberatern,bei deiner Hütte allerdings wird dir nichts anderes übrigbleiben.
Wenn du jetzt einen 25kW Brummer einbaust der wohl auch jetzt zu deinem Haus passen würde,würde die Kiste nach Modernisierungsmaßnahmen wohl völlig überdimensioniert sein.

Über Solar würde ich lieber nochmal nachdenken,man kann nämlich auch eine bivalente Anlage mit einer Luft-Wärmepumpe planen die erstmal günstiger und effektiver ist.

Buderus ist okay.Bevorzuge bei Brennwerttechnik jedoch eher Remeha oder Weishaupt.
Wie gesagt Buderus ist aber völlig in Ordnung.

Kaiserstuhl
Beiträge: 3
Registriert: 26.04.2009 14:30
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Kaiserstuhl » 28.04.2009 14:30 Uhr

dann werde ich versuchen mich erstmal etwas ruhiger schlau zu machen...
vielen dank auf jeden fall für die ratschläge!
parcus
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 171
Registriert: 10.07.2009 20:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon parcus » 13.07.2009 11:28 Uhr

Ich würde mir an deiner Stelle einen unabhängigen Berater kommen lassen,
der rechnet dir alles aus, auch die Amortisierung und Förderungen wie Zuschüsse.

Die Vor-Ort-Beratung gibt es schon ab 50,-€ und du kannst den Menschen noch mit Fragen zuwerfen,...

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neue Heizung
    von Gast » 31.08.2005 16:32
    1 Antworten
    4020 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast Neuester Beitrag
    31.08.2005 16:32
  • Neue Heizung
    von energieprojekt » 22.12.2016 09:36
    8 Antworten
    3751 Zugriffe
    Letzter Beitrag von energieprojekt Neuester Beitrag
    08.03.2018 10:47
  • neue Heizung + Solarthermie
    von Ecki » 31.08.2005 17:33
    4 Antworten
    8958 Zugriffe
    Letzter Beitrag von SLB Neuester Beitrag
    15.12.2005 16:30
  • neue Heizung ?? und welche ?
    von Andy_son » 21.01.2007 19:41
    8 Antworten
    18597 Zugriffe
    Letzter Beitrag von karinko99 Neuester Beitrag
    31.05.2007 10:58
  • Welche neue Heizung ??
    von hannes_007 » 07.01.2008 13:00
    6 Antworten
    30633 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Schmart Neuester Beitrag
    08.01.2008 16:11



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Komplett neue Heizung nötig - Dringend Ratschläge gebraucht