Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
mara1921
Beiträge: 2
Registriert: 20.03.2009 17:32
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon mara1921 » 23.03.2009 08:45 Uhr

Hallo und guten Morgen,

wir haben seit Oktober 2008 eine GMLW14 von Ochsner.
Diese wurde uns verkauft mit 400-600 Euro Stromkosten pro Jahr.

Seit Oktober haben wir nun 1200 Euro Stromkosten generiert.

Die Fa. Ochsner verhält sich sehr abweisend bzw antwortet gar nicht auf meine Schreiben.
Hat aber schon drei mal einen Technicker geschickt, der nichts finden an der Anlage, aber jedesmal neue Einbaufehler feststellt.
Der Systempartner aus Monheim ist noch vie abweisender und hat mir sogar geschrieben, das er nicht mehr kommt.

Hat nochjemand schlechte Erfahrung gemacht mit Ochsner Stromheizungen?

Vielen Dank und einen warmen Tag

M1921

roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 23.03.2009 08:51 Uhr

Welche Heizlast?
Welche VL-Temperatur?
Welche Sole-Temperatur?
mara1921
Beiträge: 2
Registriert: 20.03.2009 17:32
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon mara1921 » 23.03.2009 11:32 Uhr

roro hat geschrieben:Welche Heizlast?
Welche VL-Temperatur?
Welche Sole-Temperatur?


Hallo,

Heizlast, keine Ahnung
Vorlauftemperatur 45°

Luft Wasser Wärmepumpe.

Tut mir leid ich bin Leie.
Gruß
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 23.03.2009 11:45 Uhr

Jetzt können sich ja die melden, die sonst immer die Lobpreisungen für Wärmepumpen im Altbau oder in minder gedämmten Neubauten abgeben. Vorlauftemperatur 45°!
Man muss sich natürlich auch grundsätzlich bewusst sein, dass in der winterlichen Heizperiode etwa ~ 80 % des Jahreswärmeenergiebedarfs verbraucht wird. Aber das dreifache des ursprünglich veranschlagten Jahresverbrauchs lässt die Amortisationsberechnung in getrübten Licht erscheinen.

Für zukünftige Interessenten an der Wärmepumpentechnik finden sich unter folgendem Link fachliche Hinweise zum Einsatz dieser Technik:

Feldtest zu Wärmepumpen der lokalen Agenda-Gruppe 21 Umwelt/Energie Lahr/BW
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/WP-Bericht-2006-07.pdf

Planungshilfe - Wärmepumpen-Checkliste
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/WM-BW-Checkheft-Waermepumpe.pdf

Wärmepumpen - Top oder Flop? Die Voraussetzungen müssen stimmen.
http://energienetz.de/de/Zuhause/Heizen/Waermepumpen__293/

Planungsfragen zur Wärmepumpe:
Ist die Vorlauftempertur per se zu hoch?
Wie wird die Wärme übertragen, mit Fußboden-Flächenheizung oder über mit Heizkörpern?
Welche Heizlast ist von wem ermittelt worden?

Gruß

Thomas Heufers

Zuletzt geändert von Thomas Heufers am 23.03.2009 15:03, insgesamt 2-mal geändert.
KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 23.03.2009 11:53 Uhr

Heizlast, keine Ahnung


Dann ist es schwer eine Aussage zu machen, ob der Verbrauch zu hoch ist. War vorher eine andere Heizung eingebaut, und falls ja wie hoch war der Verbrauch dort.

BTW: Du weißt sicher den Verbrauch Deines Autos, oder?

Vorlauftemperatur 45°


Ist für eine WP vor allem für eine LWP an sich ein KO-Kriterium.
Wie sieht Deine ganze Heizkurve aus und ich gehe davon aus, dass Du keine FBH hast.
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 24.03.2009 00:51 Uhr

Thomas Heufers hat geschrieben:Jetzt können sich ja die melden, die sonst immer die Lobpreisungen für Wärmepumpen im Altbau oder in minder gedämmten Neubauten abgeben. Vorlauftemperatur 45°!..........Planungsfragen zur Wärmepumpe:
Ist die Vorlauftempertur per se zu hoch?
Wie wird die Wärme übertragen, mit Fußboden-Flächenheizung oder über mit Heizkörpern?
Welche Heizlast ist von wem ermittelt worden?

Gruß

Thomas Heufers[/color]


Hmmm, mara1921 fragt doch eigentlich nur, ob noch jemand mit der Heizung bzw. dem Kundenverhalten eines speziellen Herstellers schlechte Erfahrungen gemacht hat. Hier geht es zunächst weder um die Eignung des Hauses für eine WP noch um VL-Temperaturen etc.

Wenn es allerdings darum gehen würde, wäre meine Antwort, daß das aus meiner Sicht die falsche WP für die geschilderten Umgebungsbedingungen war. Zudem scheinen bei der Installation Fehler passiert zu sein. Ansonsten wären auch 55 °C Vorlauf kein Problem gewesen.

Da dies aber nicht das Thema ist, kann ich nur sagen, daß ich mit dem genannten Hersteller keinerlei Erfahrungen habe.

Gruß

Gerhard
OskarInDerTonne
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 28.12.2006 18:48
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon OskarInDerTonne » 23.04.2009 11:11 Uhr

Hallo,
naja schlechte Erfahrungen hab ich auch gemacht :cry: - nicht mit Ochsner und nicht mit Technibel(mein WP Hersteller). dafür mit der Installationsfirma aus dem Raum Schorndorf. Ist ne Kälte Klimatechnik Firma :evil: und die hat mir die WP als sogenante Referenzanlage eingebaut. Eingebaut - abkassiert und im Stich gelassen. Ansonsten hab ich ne PHRT 16 von Technibel und hab die nun selber soweit optimiert wie es mein Laienwissen zugelassen hat. Näheres könnt Ihr (wenns Interresiert auf meiner HP
nachlesen. Hab bis heute (Seit Januar 2009: 3600 KW verbraucht ~ 500€)

Gruss
123-Energiesparen
Aktivität: gering
Beiträge: 22
Registriert: 21.07.2009 11:03
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon 123-Energiesparen » 17.11.2009 16:49 Uhr

Hallo,

wer seine Wärmepumpe optimieren möchte sollte regelmäßig versuchen
die Heizkurve anzupassen und somit die Vorlauftemperatur zu reduzieren.
Wenn sich dies bei Heizkörpern nicht tiefer einstellen lässt sollte in den Problem-Räumen der Heizkörper auf Niedertemperatur umgerüstet werden. Entweder durch einen Niedertemperaturheizkörper oder durch Nachrüsten mit einem Heizkörpergebläse.




Experte findet Ihr unter: http://www.123-energiesparen.de
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 04.03.2010 22:35 Uhr

Kommentar von "Albrecht" erstellt am 04.03.2010,22:31
Thema: Sonstiges(Erfahrung mit einem Produkt)

Hallo M1921, auch ich habe dieselbe WP von Ochsner. Warmwasser im Sommer durch Solarthermie. Wahrscheinlich ist Ihre WP auch unterdimensioniert, oder Sie sind auf die irreführende Werbung im Ochsner Prospekt hereingefallen. Auch meine Heizkosten sind viel zu hoch, weil sich die E Patrone bereits zwischen O Grad und -3 Grad einschaltet. Auch ich habe aufgrund der Werbung geglaubt, dass eine Vorlauftemperatur von 65 Grad bei minus 16 Grad möglich ist. Dies ist jedoch nicht möglich, da dies vom Bivalenzpunkt oder Zuschaltpunkt abhängt und dieser liegt in der Regel zwischen 0 und -8 Grad. Ich reiche gerade Klage ein wegen Verstosses gegen § 5a UWG Abs. 1. und 2. Auch mein Heizungsbauer hat mich darüber nicht entsprechend informiert. Versuche doch einfach mal, die Zusatzheizung durch abschalten der Sicherung auszuschalten, da die Wärmepumpe bei mir alleine bei -7 Grad noch eine Vorlauftemperatur von 58 Grad erreicht. Übrigens ich habe einen Altbau und Radiatoren.
<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=660' target='_blank'>Mail an Albrecht</a>
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 05.03.2010 09:27 Uhr

Auch ich habe aufgrund der Werbung geglaubt, dass eine Vorlauftemperatur von 65 Grad bei minus 16 Grad möglich ist. Dies ist jedoch nicht möglich, da dies vom Bivalenzpunkt oder Zuschaltpunkt abhängt und dieser liegt in der Regel zwischen 0 und -8 Grad.


Ist auch schon möglich, hängt von der Leistung der WP und der benötigten Heizleistung ab. Das der Bivalenzpunkt zwischen 0 und -8 Grad liegt muss nicht sein.

Bei einer WP gilt an sich immer das gleiche.

1.) Benötigte Heizlast bestimmen
2.) möglichst niedrige VL-Temperatur einstellen

Eine WP benötigt etwas mehr Einstellarbeit als andere Heizungssystem. Viele "normale" Heizungen sind auch nicht optimal eingestellt, bei einer WP ist aber der Mehrverbrauch bei schlechter Planung und Konfiguration viel schlimmer.

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: LW Wärmepumpe Verbrauch zu hoch