Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
marcus1
Aktivität: gering
Beiträge: 20
Registriert: 08.03.2009 12:20
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon marcus1 » 14.03.2009 18:27 Uhr

Ich habe festgestellt das die Heizung nicht anzeigt ob der Heizstab beischaltet oder nicht.
Wie kann ich das Testen ob der Heizstab zuschaltet oder nicht.
Ich freue mich über eine Antwort

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 15.03.2009 15:35 Uhr

@ marcus1 - Bitte nimm Kontakt zu dem Kundendienst von Buderus, so kommst Du nicht weiter.
Schicke dem Kundendienst folgende Unterlagen:
- Liste der Anlage-Einstellungen zu Deiner Buderus WPS 14
- den Wärmeschutznachweis, falls vorhanden
- die Heizlastberechnung, falls vorhanden
- Grundrisse und Schnitte mit Angaben zu den raumrelevanten Wärmeüberträgern
- Fotos von der Installation
- Verbrauchsstatistik mit Tageswerten

Über die technische Beurteilung seitens Buderus kannst Du uns ja in Kenntnis setzen. Viel Erfolg bei der Lösung des Problems!

Deine aktuelle Verbrauchsstatistik mit den Rahmendaten könntest Du grundsätzlich in diesem Thread veröffentlichen.
Ich habe unsere Daten unter folgenden Links in dieser Form ins Netz gestellt.
http://energie-effizientes-haus.de/html/energieverbrauch_waermepumpe.html
http://wp-verbrauch.in-tostedt.de/index.php

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 15.03.2009 23:52 Uhr

@marcus1: wenn Dein Heizstab einen trennbaren Stromanschluß hat (Stecker mit Kupplung), kannst Du den für eine gewisse Zeit (ein paar Tage) gefahrlos abstecken und dabei den Stromverbrauch beobachten. Sinkt der jetzt oder wird gar das Wasser kälter, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß der Heizstab im Normalfall zugeschaltet wird.

Für weitergehende Maßnahmen, etwa das Abklemmen eines fest verschalteten Anschlusses, wäre der Elektriker erforderlich, denn die Kombination von Netzspannung und geerdeten Metallteilen ist kein Fall für den Elektrolaien.

Auf Anzeigen der WP-Steuerung in dieser Sache würde ich mich jedenfalls nicht unbedingt verlassen, wenn ich die Programmierung nicht genau kenne.
Gruß

Gerhard
BOTT
Beiträge: 2
Registriert: 17.03.2009 10:32
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon BOTT » 20.03.2009 10:18 Uhr

Du kannst doch den Thermostaten des Heizstabes einfach auf null schalten. Außerdem müsstes Du am Regler unter dem Menü HISTORIE die Einschaltdauer der Heizstäbe ablesen können.
Bott
marcus1
Aktivität: gering
Beiträge: 20
Registriert: 08.03.2009 12:20
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon marcus1 » 20.03.2009 20:02 Uhr

Das ist richtig aber in der Historie steht der Zähler auf null obwohl der Heizstab ca. 20 min. lief und das ist sicher. Wir haben jetzt den Heizstab per Sicherung ausgeschaltet, und müssen jetzt mal abwarten wie der Verbrauch ist.
kältebauer
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 283
Registriert: 09.01.2008 21:07
Wohnort: rinteln/bei Hannover
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon kältebauer » 20.03.2009 21:03 Uhr

Hallo

Wäre mal Interessant eine Kältemessgerät anzuschließen um die Druckverhältnisse zu überprüfen, vermute das da der Fehler liegt.
Gruss Dirk

Ich bin der Feind jeden Schornsteinfegers
Ich bin der Rebell gegen die Ölmultis
Ich bin derjenige der versucht Energie zu nutzen die keinen Schaden anrichtet für die Zukunft unserer Kinder
f102
Aktivität: neu
Beiträge: 14
Registriert: 08.03.2009 11:26
Wohnort: Landkreis Naila, Frankenwald
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon f102 » 21.03.2009 22:50 Uhr

Hallo marcus1

unsere Sole-Wasser WP steht auch mit 4,1 kW Leistungsaufnahme im Prospekt und frißt laut Zähler 6,5 kW ( 65 kWh bei 10 Betriebsstunden ).
Mir scheint das irgendwie normal; wegen zusätzlicher Verbraucher wie Soleumwälzung ( 350 W ), Umwälzung Heizkreis und Warmwasser, evtl. noch elektrische Ventile.

Der Hauptgrund für die weit höhere Leistungsaufnahme, denke ich, ist die nicht ganz artgerechte Nutzung der WP, sprich hohe Vorlauftemp., das kostet leider Effizienz :( .

Zu deiner eigentlichen Frage: Nach meiner Erfahrung ist unser Verbrauch bei ähnlicher Konstellation (leider) sehr konstant; im März eben noch immer 65 kWh. Natürlich gehts im Januar noch höher. Die Oelbrenner-Stunden sind aber ungleich teurer gewesen, auch bei o,5o € / Liter Oel gerechnet.
2 Fam. Haus Bj. 1970, 220 qm, Radiatoren
4 x 100m Tiefbohrung
Waterkotte 5023, 18 kW
750 l Puffer, WW Wärmetauscher innen
600 m ü. NN
marcus1
Aktivität: gering
Beiträge: 20
Registriert: 08.03.2009 12:20
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon marcus1 » 22.03.2009 11:10 Uhr

Das mit den zusatz Geräten habe ich auch schon überlegt aber die haben nicht soviel an Verbrauch.
Mit welcher Vorlauftemperatur läuft deine Anlage bei uns ist es so das wir bei den heutigen Temperatur mit 40 Grad fahren.
f102
Aktivität: neu
Beiträge: 14
Registriert: 08.03.2009 11:26
Wohnort: Landkreis Naila, Frankenwald
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon f102 » 22.03.2009 12:12 Uhr

Während eines Laufzyklus ( 10-12 min.) zeigt das Display stetig steigende Werte für die Temp. Vorlauf; endet so bei 45°C, bei +1°C außen T.
Das Thermometer im Heizkreisvorlauf steht dann bei 42°C und sinkt bei ruhender WP auf ca. 37°C.
z.Zt. bin ich aber nicht vor Ort.
Im Winter gehts schon scharf an die 50°C ( Display ) und auch mal etwas darüber. Für mehr ist die WP nicht freigeschaltet.
Damit ist es aber immer ordentlich warm, und es waren immer Reserven vorhanden ( max. 16 Betriebsstd. am Tag benötigt ).


Unsere WP heizt direkt in den Heizkreis, ohne Umweg über Pufferspeicher. Wir brauchen halt jedes verfügbare Kelvin für den Vorlauf ( Radiatorenheizkörper ! ).

P.S.:
Bei -20 °C nachts im Januar 09 waren es 86 kWh in 24h, generell ohne Nachtabsenkung. Das war spitze!
2 Fam. Haus Bj. 1970, 220 qm, Radiatoren
4 x 100m Tiefbohrung
Waterkotte 5023, 18 kW
750 l Puffer, WW Wärmetauscher innen
600 m ü. NN
wiesenthaler
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 80
Registriert: 11.12.2008 13:10
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon wiesenthaler » 22.03.2009 19:23 Uhr

Natürlich benötigt die WP mehr elektrische Energie bei höheren Vorlauf- bzw. Verdichtertemperatruren, weil der Verdichter ja gegen viel höhere Drücke arbeiten muss. Den Test kann man selber mit einer Fahrradluftpumpe machen. Wenn ich es am Daumen, der das Loch verschließt richtig heiß haben will, dann muss ich schon ordentlich drücken. Bei unserer WP (9,7 kW Nennleistung - V...mann Vitocal 343) sind die Werte laut Datenblatt

Betriebspunkt B0/W35 - 2,2 kW el. Leistungsaufnahme
Betriebspunkt B2/W45 - 2,9 kW el. Leistungsaufnahme
Betriebspunkt B2/W55 - 3,7 kW el. Leistungsaufnahme

Wir liegen aktuell bei B6/W38 und benötigen bei Tagesmittel von 4°C ca. 20 kWh pro Tag um 238 m² Wohnfläche zu beheizen bei 9 Betriebsstunden pro Tag.

VorherigeNächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepumpe Verbrauch zu hoch, ab Beitrag 20