Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
benni77
Beiträge: 4
Registriert: 14.02.2009 21:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon benni77 » 21.02.2009 07:28 Uhr

Hallo zusammen,

wir sind im Begriff im Grossraum Stuttgart ein EFH zu bauen. Leider sind wir aktuell sehr verzweifelt, weil wir absolut ratlos sind, was das beste Heizkonzept ist. Was meint ihr?

1) Erd-/Wasser Wärmepumpe mit FBH
-> ist uns eigentlich zu teuer / ist aber auch die Variante, die uns am meisten überzeugt

2) Luft-/Wasser Wärmepumpe mit FBH
-> sämtliche Leute, Foren, ... warnen einen vor dieser Lösung, da sie nur in GANZ seltenen Fällen den brechneten Energiebedarf einhält. Vielmals ist es so, dass aus dieser Variante im Winter eine E-Heizung wird. Hier im Grossraum Stuttgart sind ja temperaturen von 0 bis -2 Grad keine Seltenheit. Und somit hat man unglaublich hohen Stromkosten an denen man nichts machen kann.

3) Öl-Heizung mit FBH
-> bin ich eigentlich abgeneigt sowas einzubauen, da mich das Tanken an der Tankstelle schon unendlich nervt und die Abhängigkeit mich in den Wahnsinn treibt

4) Gas-Heizung mit FBH
-> scheint zwar nicht ganz so schlimm wie Öl aber trotzdem nett so prickelnd

5) Pellets
-> geht gar nicht.

Man sollte man dazusagen, dass das Haus KFW60 ist.

Noch eine andere Frage:
In dem uns unterbreiteten Angebot ist eine Luft-/Wasser Wärmepumpe enthalten. Kann mir jemand sagen (grobe Hausnummer) was die Anschaffungskosten-Differenz zwischen der Luft-/Wasser Wärmepumpe und einer Erd-/Wasser Wärmepumpe ist (ich weiss, schwer zu sagen, wegen der Bohrtiefe,... - sagen wir doch einfach mal 2 x 80m).

Wir sind über jegliche Tips, Infos, .... sehr dankbar.

Gruss
benni77

gergenerdwaerme
Aktivität: hoch
Beiträge: 177
Bilder: 0
Registriert: 14.08.2006 16:57
Wohnort: voelklingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon gergenerdwaerme » 21.02.2009 09:03 Uhr

Nur keine Panik. Zu verzweifeln brauchst Du nicht. Mein Ratschlag zur Vorgehensweise:
Gib mal den Wärmebedarf Deines Hauses an (kfW 60 reicht einfach nicht aus) Dann die genaue PLZ sowie die Grundstücksgröße. Dann wirst Du schnell konkrete Informationen bekommen. Gerne helfe ich Dir weiter - nur, Infos benötigt man wenn mann ernsthaft Ratschläge vermitteln will.
Gruß Kurt
Gergen-Erdwärme
benni77
Beiträge: 4
Registriert: 14.02.2009 21:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon benni77 » 21.02.2009 09:35 Uhr

Hallo Kurt,

vielen Dank für's Mut machen. Leider kann ich dir den Energiebedarf noch nicht genau sagen, weil das vom Architekten noch nicht berechnet wurde. Ansonsten kann ich dir folgendes sagen:

1) Plz: 72768
2) Grundstück: 5 Ar
3) Giebelverlauf: West-Ost
4) Massivbau mit Poroton-Planziegel T9 (36cm)
5) Vormauerwerk mit Kalksandstein
6) mehrere Bodentiefe Fenster zu Südseite
7) Kachelofen im EG geplant
8) 3-fach verglaste Fenster
9) Wohnfläche 135qm

Ich hoffe du kannst damit was anfangen.

Gruss
benni77
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 21.02.2009 09:56 Uhr

Als ersters würde ich den Energiebedarf des Hauses senken. Statt 36er Porenbeton gleich KS oder tragenden Ziegel mit 17 cm. Dann zwischen Vormauerwerk und tragende Wand 20 cm Dämmstoff. Dann hast du schon mal eine vernünftige Dämmung. Falls das zu teuer wird, lass die Vormauerung weg und verputz normal. Öl/Gas ist m.E. für Neubau ein No-Go. Stuttgart Umland sollte Problemlos mit Luft-WP bedienbar sein. Da Haus sollte auf jedenfall mindestens Kfw40, besser Passivhausstandard einhalten.
gergenerdwaerme
Aktivität: hoch
Beiträge: 177
Bilder: 0
Registriert: 14.08.2006 16:57
Wohnort: voelklingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon gergenerdwaerme » 21.02.2009 10:11 Uhr

Hi Benni.
Na, das ist doch schon mal was. Vorschlag: sobald Du den errechneten Wärmebedarf hast (ich rate Dir ernsthaft den Vorschlägen von B. Geyer zu folgen: gut dämmen und den WB reduzieren. Seiner Meinung bzgl. Luft/WP kann ich mich allerdings keinesfalls amschließen) kannst Du dich direkt an mich wenden: gergen_kurt@gmx.de
Ich kann Dir ggf. wirklich weiter helfen.
mfg und schönes Wochenende - Kurt
Gergen-Erdwärme
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 21.02.2009 11:33 Uhr

Eine gute solare Planung, eine gut gedämmte Gebäudehülle (Wand/Dach U-Wert < 0,15 W/m²K, gegen Bodenplatte/Keller U-Wert < 0,18 W/m²K, 3-fach-Verglasung mit Profil < 0,1 W/m²K) sind die besten Vorausetzungen für ein niedrigen Energiebedarf. Wenn das zu beheizende Gebäudevolumen und der technische Aufbau es zulässt, kann ein Luft-/Wasser-Wärmepumpe sogar die Lösung, aber nur wenn die Ausgangsbedingungen stimmen. Die oben genannten U-Werte sollten eine Vorgabe an den Architekten sein.

Die Verbrauchsstatistik einer Luft-/Wasser-Wärmepumpe ist unter folgendem Link veröffentlicht, hier sind auch Klimadaten hinterlegt.
http://ecotec-energiesparhaus.de/html/energieverbrauch_waermepumpe.html

Die lokalen Außentemperaturen 2008 der eingesetzten Wärmepumpe sind hier als Minimal-/Mittel-/Maximalwerte pro Monat angegeben.
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/Diagramm-Tempminmaxmit.gif

Lesetipps:


Niedrigenergiehäuser - Bei Planung und Bau wird auch über die Energiekosten des Hauses in den kommenden Jahrzehnte entschieden.
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/Informationsbroschueren/BINE%20-%20Niedrigenerg iehaeuser.pdf

Energieeffiziente Einfamilienhäuser mit Komfort -
Hochwärmegedämmte Gebäudehülle, innovative Glas- und Fenstertechnik, Gebäudetechnik die ausschließlich zur Restwärmebereitstellung dient.

http://energie-effizientes-haus.de/Daten/Informationsbroschueren/BINE%20-%20Energieeffiz iente%20Einfamilienhaeuser%20mit%20Komfort.pdf

Wohnen in Passivhäusern - Kompakte Bauweise, hoher Wärme- schutz, optimierte Haustechnik, luftdichte Gebäudehülle -
extrem niedriger Energieverbrauch

http://energie-effizientes-haus.de/Daten/Informationsbroschueren/BINE%20-%20Wohnen%20in% 20Passivhaeusern.pdf

Viel Erfolg bei den Planungen!

Gruß

Thomas Heufers


Zuletzt geändert von Thomas Heufers am 25.02.2009 11:45, insgesamt 2-mal geändert.
KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
benni77
Beiträge: 4
Registriert: 14.02.2009 21:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon benni77 » 21.02.2009 12:46 Uhr

Hallo zusammen,

vielen Dank für die mega schnellen Antworten. Könntet ihr bitte noch was zu den Anschaffungskosten zu einer Erdwärmepumpe incl 2x80m Bohrung) im Gegensatz zu einer Luft-Wasser Wärmepumpe sagen? Wie hoch ist da die Differenz?

Gruss
Benni
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 21.02.2009 13:05 Uhr

Ich frage mich ernsthaft, muss denn das Geld in die Bohrung fliesen, kann man es nicht in einen besseren Baukörper stecken, das rechnet sich doch eher. Eine Absenkung des Energiebedarfs ist das A und O.

Die Kalkualtion kann Dir nur ein Fachhandwerker vor Ort machen. Also, Angebot über verschiedene Fachhandwerker einholen und vergleichen.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 21.02.2009 13:25 Uhr

Das beste Heizssystem ist immer noch eine Direktverdampfer-WP.

Wenn ich mir die beheizbare Wohnfläche anschaue und mal ca.40W/m² annehme so sollte du mit einer heizlast von ca.5400Watt hinkommen.
Genaueres kann natürlich nur eine Heizlastberechnung nach EN 12831 ergeben.

Für deinen Neubau würdest du nur eine Fläche von 1:1 benötigen.
Der Bagger ist doch sowieso schon da und macht den Erdaushub,dann liegt doch eigentlich der Erdkollektor schon auf der Hand.Besser und günstiger geht es doch gar nicht.

Ich denke mal Herr Gergen von http://www.avenir-energie.com/ oder auch die Jungs von http://www.sofath.com/ sind hier die besten Ansprechpartner.

hier noch etwas zum nachlesen: http://www.geothermie.net/
gergenerdwaerme
Aktivität: hoch
Beiträge: 177
Bilder: 0
Registriert: 14.08.2006 16:57
Wohnort: voelklingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon gergenerdwaerme » 21.02.2009 14:57 Uhr

hallo machtnix. danke für Deinen Tipp für benni. Der kürzeste Weg um Infos von AVENIR zu bekommen ist die DEUTSCHE Seite unter www.avenir-waermepumpen.de
Schönes Wochenende - Kurt Gergen

Gergen-Erdwärme
Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Verzweifelt!!