Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
fjheimann
Beiträge: 2
Registriert: 19.01.2009 20:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fjheimann » 20.01.2009 18:55 Uhr

Frostschaden am Sonnenkollektor CPC 21

Nach den sehr frostigen Temperaturen (bis -18°C) habe ich einen schweren Schaden an meiner Solaranlage festgestellt.
Circa die hälfte aller Röhren sind geplatzt.
Der Solarflüssigkeitskreislauf ist jedoch nicht eingefroren und auch nicht geplatzt. Die Anlage hat nach wie vor Druck und die Flüssigkeit fließt auch.
Die Anlage wurde im Januar 2001 aufgebaut und hat seit dem problemlos funktioniert.
Im Jahr 2004 wurde einmal eine Röhre gewechselt. Diese Röhre hatte kein Vakuum mehr gehabt.
Siehe Bild vom Januar 2008
Wer kann mir den Kontakt zum Hersteller herstellen?
Hat jemand ähnliche Erfahrung mit Röhren gemacht?
Was kann die Ursache sein? gefrorenes Kondenswasser?
Die Anlage ist auf einem Flachdach mit einem Stahlrohrgestell aufgeständert.
Typenschild
Solel Consumer nv
Veerstraat 203 B2240 Zandhoven
Typ Vakuum CPC 21 2,3x1,65m

Wer kann mir einen Kontakt zum Hersteller herstellen?

Ich freue mich auf deine Antwort.
Franz-Josef Heimann
Am Stübel 27
58840 Plettenberg
mail to: fjheiman(at) tele2.de


weitere Bilder
unter
http://home.tele2.de/heimann/sonnenkollektor.html
Dateianhänge
sonnenkollektor_html_2ac2a72a.jpg
(77.06 KiB) 8784-mal heruntergeladen

Johnsegeln
Aktivität: gering
Beiträge: 47
Registriert: 22.10.2008 16:00
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Johnsegeln » 21.01.2009 13:25 Uhr

Ist vielleicht im Laufe des Herbstes Regenwasser von Westen in die Röhren gelaufen und dann gefroren?

Ist die Anlage nach Westen hin wetterfest mit einer Aluplatte abgedeckt?

Das scheint mir die einzig mögliche Antwort auf diesen Schaden.
John
fjheimann
Beiträge: 2
Registriert: 19.01.2009 20:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fjheimann » 21.01.2009 16:20 Uhr

Johnsegeln hat geschrieben:Ist vielleicht im Laufe des Herbstes Regenwasser von Westen in die Röhren gelaufen und dann gefroren?
Ist die Anlage nach Westen hin wetterfest mit einer Aluplatte abgedeckt?

Den Korosionsspuren nach ist wohl in den letzten Jahren das Innenleben der Röhren immer etwas feucht gewesen. Eine spezielle zusätzliche Abdeckplatte gibt es nicht. Ich kann mir auch nicht vorstellen wie man die Röhren besser abdichten könnte. Ich denke, das die reine Luftfeuchtigkeit das Problem darstellt.
Hat jemand mehr als 8 Jahre Erfahrung mit Röhrenkollektoren dieser Bauart?
Ich bin gespannt was sich in den nächsten Jahren ergibt! Ich kann keinen Montagefehler erkennen.
Johnsegeln
Aktivität: gering
Beiträge: 47
Registriert: 22.10.2008 16:00
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Johnsegeln » 21.01.2009 17:21 Uhr

Ich habe einen CPC 15 Kollektor, der kein Heatpipe Kollektor ist und direkt auf dem Dach mit 40 Grad Neigung befestigt ist.

Dieser Kollektor hat hinten keine Alu Abdeckung zum Wetterschutz, so dass der Wind hier bei stehender Montage durchaus Regen hineinwehen könnte.

Hier hätte meiner Ansicht nach als Wetterschutz bei der Montage eine Aluplatte gegen gesetzt werden müssen.
Zusätzlich hätte beim Kollektor die obere Verbindungsfuge zwischen dem Alu Wetterschutzkasten des Kollektors und der angesetzten Aluplatte mit Silikon abgedichtet werden müssen, damit kein Regenwasser in den Kollektorsammelkasten fließen kann.

Ich nehme an, ein Gutachter würde in einem Schadensgutachten die nicht sorgfältige Motage hinsichtlich eines Wetterschutzes bemängeln.
John
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 03.03.2010 00:56 Uhr

Kommentar von "Mtthias Durst" erstellt am 03.03.2010,00:55
Thema: Sonstiges(Erfahrung mit einem Produkt)

Ich habe das selbe Problem, mit den CPC`s nach starken Wintern sind immer wieder Kollektoren defekt. Meine Vermutung ist die Ursache, gefrorenes Kondenswasser in den Röhren.
Grüße aus dem Westerwald
M.Durst
<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=648' target='_blank'>Mail an Mtthias Durst</a>

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Frostschaden am Sonnenkollektor CPC 21