Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
zeus2007
Aktivität: gering
Beiträge: 33
Registriert: 20.01.2008 14:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon zeus2007 » 25.12.2008 12:25 Uhr

Hallo erstmal! Bin noch neu hier im Forum.
Habe jetzt mal ne Frage zur SoleTemperatur.
Meine Wärmepumpe läuft jetzt seit Oktober 08. Da war die Temperatur der Sole noch bei ca. 6,3 Grad. Heute ist sie bei 1,6 Grad Eingang und 0,8 Ausgang nach 2 Stunden und 15 Minuten Laufzeit. Ist diese Temperatur i.O?
KFW60 Haus 155m/2
Alpha Innotec WZS 80H 8,4 KW
Kollektor 400m 32x2,9 Pe ( 4 Stränge ) ca 1,5m Tiefe
Hauptleitung vom Verteiler zur Wärmepumpe 2x 15m 50'er Pe Rohr

Danke für Antworten

fdl1409
Aktivität: hoch
Beiträge: 286
Registriert: 02.12.2006 07:58
Wohnort: Bad Laasphe
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fdl1409 » 25.12.2008 18:37 Uhr

Hallo Zeus,

Soletemperatur ist normal. Bei Flachkollektoren mußt du immer davon ausgehen, daß sie im weiteren Verlauf des Winters auch mal leicht ins Minus gehen können.

Die Soletemperaturen können aber so nicht ganz stimmen. Ist das +1,6/-0,8? Eine Spreizung von nur 0,8 kriegst du nämlich nicht hin, würde auch keinen Sinn machen. Selbst bei 2,4° würde ich meist schon zu einer kleineren Stufe der Solepumpe raten.

Auf welcher Stufe steht die Solepumpe? Und welche ist das, mit wieviel Watt in den verschiedenen Stufen? Wie hoch ist die Solekonzentration?

Mich interessiert noch der Verlauf der Soletemperatur. Schreib doch mal nach einer längeren Pause die Temperatur nach 5, 10, 15, 30, 60 und 120 Minuten auf.

Grüße
Frank
zeus2007
Aktivität: gering
Beiträge: 33
Registriert: 20.01.2008 14:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon zeus2007 » 26.12.2008 07:10 Uhr

Danke für deine Antwort! Habe heute Morgen noch mal geguckt. War nach 20 min bei ca 2 Grad Eintritt und -0,8 Grad Austritt.
Wie meinst du das mit der Pumpe? Die muss doch abgestimmt sein auf diese Anlage. Oder? Was mich bei mir noch wundert, ist die Arbeitszahl. der Wärmemengenzähler wurde am 22.12.08 in Betrieb genommen, da war der Stromzähler bei 562KW(H) und 336KW (N), der WMZ bei 0. Heute am 26.12.08 steht der Stromzähler bei 587KW(H) und 351KW (N). Der WMZ 130KW/h. Das macht eine Arbeitszahl von ca 3,25. Das ist doch mager, oder? Man hat mir Arbeitszahlen von über 4 versprochen. Kann es sein, dass sich die noch erhöht? Mit meinen monatlichen Kosten liege ich im Moment bei ca 40 Euro für die Heizung. Finde ich eigentlich ganz in Ordnung. Ach ja, Brauchwasser wird auch über WP erwärmt. Spielt das auch ne Rolle bei der Arbeitszahl?
fdl1409
Aktivität: hoch
Beiträge: 286
Registriert: 02.12.2006 07:58
Wohnort: Bad Laasphe
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fdl1409 » 27.12.2008 09:15 Uhr

Hallo Dennis,

hast mir deine Soletemperaturen gemailt. Startest mit gut 4° und fällt nach 1 Stunde auf knapp 2°. Das ist für die Jahreszeit ordentlich, mit der Soletemperatur wirst du keine Probleme bekommen. Die wird schon mal leicht unter 0° fallen in einem kalten Winter. Das ist aber OK.
Zum Vergleich: hatte aus meinen Erdsonden gestern bei Dauerfrost 2° Soleeingang. Meine Vorlauftemperaturen lagen bei 36-42°. Damit hatte ich noch eine Tagesarbeitszahl von 3,85. Im Jahresmittel komme ich auf 4,1 mit meiner Radiatorheizung.

An der Sole liegt es nicht, wenn deine Arbeitszahl nicht höher ist.
Dein Wärmeverbrauch ist sehr gering. Nur 130 kWh in 4 Tagen im Dezember ist ausgesprochen wenig. Das bedeutet u.a. daß deine 8,4 kW WP nur 4 Stunden pro Tag läuft und damit enorm überdimensioniert ist. Kleineres Gerät wäre besser gewesen.
Bei so geringen Verbräuchen hat Warmwasser einen überdurchschnittlichen Anteil. Dadurch sinkt die Arbeitszahl.
Noch wichtiger sind die Nebenverbräuche von Regelung, Heizungspumpe und Solepumpe. Nehme an die laufen bei dir mit über die Zähler.
Allein eine durchschnittliche Regelung zieht 10 Watt. Das macht eine Viertel kWh pro Tag und fast 100 kWh pro Jahr. In Anlagen mit geringem Verbrauch fällt das schon ins Gewicht. Daran läßt sich nichts ändern, die Hersteller sind hier gefragt.
Der größte Brocken, den du beeinflussen kannst ist die Heizungspumpe. Hier sind fast immer billige Standardpumpen mit hohem Verbrauch eingebaut. Die werden dann vom Heizungsbauer auf die höchste der 3 Stufen gestellt. Oft sind das 100 Watt oder mehr. Wenn diese Pumpe dann 24 Stunden am Tag läuft kannst du dir den Verbrauch selbst ausrechnen. Bei deiner Anlage könnte das bis zu 25% des Gesamtverbrauchs ausmachen. Ändern kannst du das durch Begrenzung der Pumpenlaufzeit und durch Austausch der Standardpumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe.

Schau mal bitte nach welche Heizungspumpe eingebaut ist. Auf dem Typenschild steht die genaue Bezeichnung und der Stromverbrauch der 3 Stufen. Steht die Pumpe auf Stufe 3? Welche Spreizung hast du im Heizbetrieb? Sind alle Heizkeise geöffnet?
Dann schau auch gleich auf die Solepumpe. Die wird auch auf höchster Stufe stehen. Kannst du auf Stufe 2 zurückstellen.

Hast du einen Betriebsstundenzähler in der Regelung? Bei mir kann ich die Laufzeit von Verdichter, Heizungspumpe und Solepumpe ablesen. Das wäre eine wichtige Info.
Hast du einen Wärmepumpentarif mit Abschaltzeiten?

Grüße
Frank
zeus2007
Aktivität: gering
Beiträge: 33
Registriert: 20.01.2008 14:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon zeus2007 » 27.12.2008 14:46 Uhr

Habe eine Grundfos UPS 15-60 N1 130, die auf Stufe 3 steht
An die Solepumpe komme ich nicht ran, die ist in der Modulbox verbaut. Habe Tag u. Nachttarif und auch zwei Zähler. Einmal für Haushaltsstrom und einmal für WP. Die Heizungspumpe läuft auch drüber.
Die WP hat seit Anfang Oktober 296 Std gelaufen und der Verdichter ist in dieser Zeit 1021 Mal angelaufen.
Die Heizkurve habe ich Gestern noch verstellt

+28 Grad RL bei -20 Grad Aussentemp.
+20 Grad RL bei +20 Grad Aussentemp.
Raumtemperatur liegt zwischen 19 und 20 Grad
(Einzelraumregelung mit Stellmotoren )
Jeder Raum wird über FBH beheizt. Allerdings sind die Kinderzimmer etwas kühler. Kann den Durchfluss am Verteiler aber nicht mehr verstellen, weil die Ventile schon komplett aufgedreht sind.
Was kann ich den jetzt noch machen, wenn die WP wirklich überdimensioniert ist?
fdl1409
Aktivität: hoch
Beiträge: 286
Registriert: 02.12.2006 07:58
Wohnort: Bad Laasphe
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fdl1409 » 27.12.2008 15:34 Uhr

An der Überdimensionierung kannst du nichts mehr ändern.

Deine WP läuft also im Mittel nur 4 Stunden pro Tag. Das ist einerseits schön, weil dein Haus sehr sparsam ist.

Kannst du die Laufzeit der Heizungspumpe irgendwo ablesen?
Wie hoch ist die Spreizung, d.h. die Differenz zwischen Vorlauf und Rücklauf im Heizkreis bei laufender Wärmepumpe? Oder kannst du das auch nicht ablesen?
Wenn ich die Spreizung kenne kann ich dir genau sagen wieviel Strom die Heizungspumpe verbraucht.

Grüße
Frank

zeus2007
Aktivität: gering
Beiträge: 33
Registriert: 20.01.2008 14:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon zeus2007 » 27.12.2008 15:59 Uhr

Hallo!

Ich glaube die Spreizung ist 5 Grad
Gestern im Betrieb war die VL Temp. 29 Grad und die RL Temp. 24 Grad, bei einer Aussentemp. von -3Grad.
Die Laufzeit der Heizungspumpe kann ich nicht ablesen. Habe aber das Gefühl, dass diese sehr lange läuft. Würde sogar sagen, dass sie den ganzen Tag durchläuft.
Was ich noch fragen wollte:
Ist der Betrieb von einer haben Stunde für die Erwärmung des Warmwassers ( 200 L Speicher, Duschzeit 15 min.) in Ordnung und ist es auch normal, dass nach 15min Duschen, das Wasser dann kalt wird? Die Heizpatrone ist nicht angeklemmt.
Danke bisher für deine Antworten
fdl1409
Aktivität: hoch
Beiträge: 286
Registriert: 02.12.2006 07:58
Wohnort: Bad Laasphe
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fdl1409 » 27.12.2008 18:53 Uhr

Hallo Dennis,

das ist ein Grundübel bei den meisten WP, daß die Heizungspumpe fast immer durchläuft.
Deine UPS 15-60 braucht so etwa 63 Watt bei einer Fördermenge von ca 1.500 l/h.
Die könntest du ersetzen gegen eine Grundfos Alpha2 15-60 130. Bei gleicher Fördermenge würde die 43 Watt verbrauchen. Die Alpha2 hat aber gegenüber der UPS den Vorteil, daß sie sich stufenlos regeln läßt und auch im Teillastbereich einen hohen Wirkungsgrad hat. Du kannst die Spreizung damit etwas vergrößern auf gut 7° und hast dann nur noch eine Leistungsaufnahme von 16 Watt. Das macht pro Tag rund eine Kilowattstunde weniger und damit eine deutliche Verbesserung der Arbeitszahl.

Wenn das kurzfristig nicht geht kannst du erst mal die Pumpenlaufzeit begrenzen, indem du die Heizzeiten reduzierst. Bei dir könnte die WP ruhig 12 Stunden pro Tag abgeschaltet sein, das sollte über die Regelung machbar sein. Damit hättest du schon mal einen Teil der Verschwendung eliminiert.

Daß du nach 15 Minuten Duschen kaltes Wasser hast ist nicht normal, nein. Oder hast du da eine "Regenwalddusche" mit 15 Litern pro Minute??? Miß mal bitte den Wasserdurchsatz pro Minute mit einem Eimer.

Die Heizkurve mit einem Fußpunkt von 20° bei 20° liegt vielleicht etwas flach. Je nach Hysterese springt die WP dann eventuell erst an, wenn es zu kalt ist. Kannst du aber erst mal laufen lassen, das merkst du erst in der Übergangszeit. Ansonsten immer mal wieder kleine Änderungen versuchen.

Grüße
Frank
zeus2007
Aktivität: gering
Beiträge: 33
Registriert: 20.01.2008 14:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon zeus2007 » 28.12.2008 07:21 Uhr

Danke für deine Antwort Frank!

Wir haben eine Duschpaneele mit einem großen Duschkopf. Habe auch gleich mal getestet. Sind nicht mal 10L pro min. Ist das eine Einstellungssache, oder stimmt irgendetwas nicht im System?

Wie verändere ich die Spreizung zwischen VL und RL?

Werde mich auch gleich mal nach ner neuen Heizungspumpe erkundigen. Frechheit, da wird von den Herstellern was von Umweltbewust und sonst was gesprochen, und dann bauen die so ein sch.... ein.
Wäre es auch möglich, dass es an der Heizungspumpe liegt, dass es im Obergeschoss etwas kühler ist als im EG. Die Anlage ist komplett entlüftet. Pumpe läuft auf Stufe 3.
Gruss
fdl1409
Aktivität: hoch
Beiträge: 286
Registriert: 02.12.2006 07:58
Wohnort: Bad Laasphe
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fdl1409 » 28.12.2008 10:55 Uhr

Hallo Dennis,

es gibt Sparduschköpfe die mit 6 Litern gut auskommen. Habe so einen, gab es mal im Tschibo Shop für 11 Euro oder so.

Trotzdem sollte der Speicher mehr hergeben. Kann mal passieren daß der Speicher fast am Einschaltpunkt der WP ist, wenn du anfängst zu duschen. Es sollte aber im Normalfall immer genug Wasser da sein. Was hast du für eine Solltemperatur?

Die Spreizung ändert man indem man die Fördermenge reduziert. Momentan pumpt deine UWP etwa 1.500 Liter pro Stunde. Wenn man das reduziert steigt die Spreizung. Du hast dann z.B. statt 29/24 30/23°. Das gibt die gleiche Heizleistung, aber 64% weniger Pumpenstrom. Das kannst du aber nur nutzen mit einer guten, regelbaren Pumpe. Deine UPS hat ja 3 Stufen. Der Verbrauch geht aber nur zurück auf 55 Watt in Stufe 2 oder 45 Watt in Stufe 1, wobei letztere etwas knapp ist bei dir.

Deine UPS ist nicht mal soooo schlecht, es gibt Leute mit einer 6 kW WP, deren UWP über 100 Watt zieht.

Wenn es im OG kühler ist als gewünscht im Verhältnis zum EG liegt das nicht an der Pumpe, sondern am hydraulischen Abgleich. Du mußt dann die Kreise unten etwas drosseln am Stellventil.

Grüße
Frank

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Soletemperatur ( Flächenkollektor)